Maria Lenzen

Lesebuch

Zusammengestellt und mit einem Nachwort von Edelgard Moers
Köln: Nyland Stiftung 2015.

Geboren am 18. Dezember 1814 in Dorsten als Maria de Sebregondi, Tochter eines Arztes. Erster Unterricht durch ihren Vater, ihren Großonkel (dem früheren Guardian des Minoritenklosters in Soest) und anschließend durch einen Hauslehrer. Von 1825 bis 1829 Besuch des Pensionats der Ursulinerinnen in Dorsten. Anschließend unterstützte sie ihre von Krankheiten geschwächte Mutter bei der Haushaltsführung und Erziehung der jüngeren Geschwister. 1830 Verlobung und 1832(?) Heirat mit dem Advokaten und Anwalt Gustav Lenzen, mit dem sie in Elberfeld lebte. Nach dessen Tod (1833?) und nur achtmonatiger Ehe kehrte sie ins Elternhaus zurück und begann, neben der häuslichen Arbeit schriftstellerisch tätig zu werden. 1842 steuerte sie dem 200jährigen Jubiläum des Progymnasiums zwei Festgedichte bei. Mitte der vierziger Jahre lernte sie in Vreden, wo sie häufig zu Besuch bei einer verheirateten Cousine weilte, ihren späteren Mann, den Rentmeister und späteren Domänenrat Ignaz ten Brink kennen, den sie 1848 heiratete und mit dem sie in zweiter Ehe in Anholt lebte. Sie gab ihr Schreiben vorübergehend auf. Als sie [...] nach langer Pause 1870 [...] wieder zur Feder greift, wird sie zur westfälischen Heimatdichterin [...]. (Wiedenhöfer 1908) 1875 wiederum verwitwet. In Anholt unterhielt sie Kontakte zum Fürstlich Salm-Salmschen Hof. Wöchentlich wohl zweimal fanden sich eine Zeitlang die erwachsenen Prinzessinnen zum Tee bei ihr ein. (ebd.) Sie starb am 11. Februar 1882 in Anholt.

Sie veröffentlichte unter dem Namen Maria Lenzen, geb. Sebregondi (seit 1870 di Sebregondi). Stofflich wandte sie sich fast ausschließlich heimatlichen Themen zu. Dabei spielte das Adelsleben eine besondere Rolle. Ihr Werk weist eine ausgesprochen katholische Tendenz auf. Die Bedeutung, welche diese erzählende Dichterin erlangt hat, liegt vorzugsweise in ihren Novellen begründet; denn in keiner derselben werden jene Eigenschaften vermißt, welche ein Erzähler besitzen muß. (ADB)

Weitere Informationen zu Leben und Werk Maria Lenzens im Westfälischen Autorenlexikon