Elisabeth

Elisabeth

Die Westfälische Mona Lisa

„Du liebes Mädchen, glaube mir, ich habe mehr durch Dich gelernt, als Du durch mich. Es ist die Wahrheit, daß unsere Liebe eine wunderbare, ja eine einzige ist.“

 

August Macke an Elisabeth Gerhardt, 1904

August Macke: Die Frau des Künstlers mit Hut

Seit 1981 zieht August Mackes Porträt seiner Frau Elisabeth die Blicke im LWL-Museum für Kunst und Kultur auf sich. Als Leihgabe bereicherte das Bild die Macke-Sammlung des Kunstmuseums – nun ist es gelungen die „Westfälische Mona Lisa“ für das Museum zu erwerben.

Im Mai 2014 wandte sich der Eigentümer des August Macke Bildes „Frau des Künstlers mit Hut“ an das LWL-Museum für Kunst und Kultur, und kündigte den geplanten Verkauf dieses Bildes für November 2014 an. Damit bestand die Gefahr, dass dieses bedeutende Werk der Öffentlichkeit entzogen wird: Der Verkauf an ein Museum außerhalb Deutschlands oder gar an einen Privatsammler hätte einen großen Verlust für die Kunstlandschaft Nordrhein-Westfalens und Deutschlands dargestellt. Dank der großzügigen Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, der Kulturstiftung der Länder, der Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, der Kunststiftung NRW sowie der Ernst von Siemens Kunststiftung wurde diese Situation abgewendet und das Bild für die Sammlung des Museums erworben.

Das Bild gehört zu den fünf wichtigsten Hauptwerken der Macke-Sammlung des Museums und ist auch in seiner Entstehungs- und Wirkungsgeschichte ein bedeutendes Werk, das mit den anderen Gemälden den Macke-Schwerpunkt des Hauses ganz wesentlich begründet. Nur wenige Bilder dieser Qualität und Bedeutung kommen dem Werk gleich und von den zahlreichen Porträts seiner Frau Elisabeth ist diese Darstellung eine der hervorragendsten und leuchtendsten Ausführungen.

 

 

August Macke, Frau des Künstlers mit Hut, 1909. Foto: LWL: Sabine Ahlbrand-Dornseif