Sammlung

18/19. Jahrhundert

18./19. Jahrhundert

Das 18. Jahrhundert versammelt in Malerei und Kunsthandwerk die adelige Kultur der Zeit gespiegelt in westfälischen Dimensionen: Porträts der Landesherren, ein Bildnis des Architekten Johann Conrad Schlaun, Wappengläser, Möbel aus westfälischem Adelsbesitz - darunter einige Stücke aus dem im 2. Weltkrieg fast völlig ausgebrannten münsterschen Schloss.

Umfangreiche Sammlungen von Silber und von Porzellan der Manufakturen Meißen und Fürstenberg sowie Möbel der Kunsttischler Franz Rübestück und Johann Heinrich Riesener gehören zur Sammlung. Die Gemälde des 19. Jahrhunderts zeigen einen Querschnitt durch alle Stilentwicklungen von der Romantik zum Realismus. Naturalismus und Symbolismus mit Werken von: Carl Gustav Carus, Carl Blechen, Carl Rottmann, Oswald Achenbach, Joh. Peter Hasenclever, Ferdinand Waldmüller und Hans Makart.

Am Anfang und Ende des Jahrhunderts stehen zwei Westfalen: Johann Christoph Rincklake als Porträt des westfälischen Adels und Bürgertums um 1800 und Bernhard Pankok, ein vielseitig begabter Künstler des Jugendstils (Gemälde, Graphik, Möbel, Architektur, Bühnenbilder).

Kontakt

Dr. Judith Claus, E-Mail: judith.claus(at)lwl.org