FilmGalerie

Die Frühjahrsstaffel der FilmGalerie

Auslotung der Seele. Die Filmkunst des Ingmar Bergman

2. bis 30. März

Ingmar Bergman gehört zu den Giganten des europäischen Autorenfilms, in Cannes wurde er sogar zum „Besten Regisseur aller Zeiten“ ausgerufen. Der schwedische Pfarrerssohn war der große Psychoanalytiker des Kinos: Sehnsucht nach Wahrheit und Lust an der Lüge, Schuldbewusstsein, Angst vor Strafe, Hoffnung auf Erlösung und tiefe Verzweiflung – kein anderer Regisseur hat seelische Abgründe so präzise ausgeleuchtet wie er. Aus Anlass seines zehnten Todestages präsentiert die FilmGalerie eine repräsentative Reihe aus Bergmans Werk, die neben seinen großen Erfolgen auch den Blick auf zwei wenig bekannte Wiederentdeckungen lenken wird. Jedem Film geht ein eigenes Einführungsreferat voraus.

Programm

Donnerstag, 2. März , 19.30 Uhr
Wilde Erdbeeren
(Smultronstället)
Schweden 1957, sw, 90 Min., dt.
Regie: Ingmar Bergman
Einführung: Dr. Hans Gerhold (Münster)

Donnerstag, 9. März, 19.30 Uhr
Das Gesicht (Ansiktet)
Schweden 1958, sw, 81 Min. dt.
Regie: Ingmar Bergman
Einführung: Dr. Daniel Müller Hofstede (Münster)

Mittwoch, 15. März, 19.30 Uhr
Wie in einem Spiegel (Såsom i en spegel)
Schweden 1961, sw, 89 Min. dt.
Regie: Ingmar Bergman
Einführung: Jörg Schöning (Hamburg)

Donnerstag, 23. März, 19.30 Uhr
Licht im Winter (Nattvardsgästerna)
Schweden 1962, sw, 81 Min. dt.
Regie: Ingmar Bergman
Einführung: Andreas Engelschalk (Wetzlar)

Donnerstag, 30. März, 19.30 Uhr
Das Schweigen (Tystnaden )
Schweden 1963, sw, 95 Min., dt.
Regie: Ingmar Bergman
Einführung: Prof. Dr. Reinhold Zwick (Münster)

Eintrittspreis

5 Euro pro Abend

LWL-Museum für Kunst und Kultur
Auditorium
Domplatz 10, 48143 Münster

Über die FilmGalerie

Die "FilmGalerie" gründete sich 2005 mit dem Ziel, im LWL-Museum für Kunst und Kultur einen verlässlichen Ort für den Film als eigenständige Kunstgattung zu schaffen und die filmische Bildsprache in ihrer Vielfältigkeit und Qualität einem breiten Publikum näherzubringen. In enger Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und dem LWL-Medienzentrum für Westfalen präsentiert das LWL-Museum für Kunst und Kultur zweimal jährlich Filmreihen, die thematisch die Sammlungs- und Ausstellungspolitik des Museums aufnehmen oder eigenständige thematische Schwerpunkte setzen.

Alle Filme werden durch Referentinnen und Referenten eingeführt, im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Informationen zu den Staffeln der zurückliegenden 11 Jahre finden sie hier:
Archiv der FilmGalerie