Was ist ein Planetarium?

LWL-Planetarium Münster

Entspannen und tagsüber in den Sternenhimmel schauen – das ist möglich im Planetarium in Münster. Das 1981 gegründete Großplanetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) sitzt mitten im LWL-Museum für Naturkunde am Aasee.

Runder Vorführraum

Das Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde ist zunächst einmal ein großer, fensterloser, runder Raum. Die Decke ist eine halbkugelförmige Kuppel. Das Planetarium ist so etwas wie ein Sternentheater. In ihm werden, ähnlich wie in einem Kino, unterschiedliche Vorführungen gezeigt. Anders als im Kino geht es jedoch nicht um die Sterne Hollywoods, sondern um die Sterne am Nachthimmel.
 

Naturgetreu nachgebildeter Sternenhimmel

Ein Planetarium ist keine Sternwarte von der aus man mit einem Fernrohr zum echten Sternenhimmel hinaufsieht. Stattdessen nimmt man im Planetariumssaal auf einem bequemen, dreh- und neigbaren Sessel Platz. Über sich sieht man einen naturgetreu nachgebildeten Sternenhimmel. Er bildet die himmlische Bühne vor deren Hintergrund die Vorführungen des Planetariums gezeigt werden: Planeten und Sterne, Sonnen und Galaxien erscheinen über den Köpfen der Zuschauer. Sie sind die Hauptdarsteller der

Wetter- und Tageszeit unabhängig

Da der Sternenhimmel künstlich nachgebildet wird ist man bei seinen Vorführungen weder an das Wetter noch an die Tageszeiten gebunden: Auch wenn draußen strömender Regen oder heller Sonnenschein herrscht, präsentiert das Planetarium die Wunder der Sternennacht. Und da der Saal klimatisiert ist, eignet er sich im Sommer zusätzlich zur Abkühlung.
 

Ein Sternenmeer

Der täuschend echt nachgebildete Sternenhimmel des Planetariums lässt noch einiges mehr erkennen als der wirkliche Sternenhimmel. Anders als in einer Großstadt, die viel mit so genannter „Lichtverschmutzung“ (Überstrahlung der Sterne durch z.B. Straßenbeleuchtung) zu kämpfen hat, erscheint der Himmel als pechschwarzes Sternenmeer, wie man es in Deutschland kaum noch erlebt.

Reisen durch Zeit und Raum

Die Bewegungen von Sonne, Mond und Gestirnen lassen sich im Zeitraffer verfolgen, sodass die Geschehnisse vieler Tage oder gar Jahre in wenigen Minuten ablaufen und leicht begreifbar werden. Der Besucher des Planetariums erlebt ferne Sternennebel und Galaxien wie durch ein Raumschifffenster aus nächster Nähe. Es ist gerade so, als wäre man selbst in die Tiefen des Alls gereist und würde ferne Planeten erkunden.
 

Einmaliger Ort für einmalige Erlebnisse

Eine Veranstaltung im Planetarium selbst zu erleben, egal ob es sich dabei um ein astronomisches Kinder- oder Erwachsenenprogramm oder einfach nur um eine Lesung handelt, sollte einfach Pflicht sein, denn nur so können Sie erleben, was ein Planetarium wirklich ist: Ein einmaliger Ort, der einmalige Erlebnisse bietet!

Machen Sie sich mit uns auf die Reise, wenn es heißt: Licht aus – Sterne an!