NEWS! Die Libellen Nordrhein-Westfalens

Verbreitungsatlas der heimischen Arten erschienen

Blutrote Heidelibelle. Gezeichnet von Rainer Rudolph. Plakat: LWL

In Nordrhein-Westfalen kommen viele Libellenarten vor. Im neuen Verbreitungsatlas "Die Libellen Nordrhein-Westfalens“ werden 73 Libellenarten auf 448 Seiten vorgestellt.

Das Buch ist seit dem 28. November 2016 im Museumsshop des LWL-Museums für Naturkunde zu beziehen. Preis 24,90 Euro.

 

400 ehrenamtliche Helfer haben durch ihre Daten an dem Buch mitgewirkt. Sie alle haben am 26. November bei einem kleinen Festakt im LWL-Museum einen Libellenatlas überreicht bekommen.

Landesweiter Libellen-Atlas

Das Zustandekommen des Buches war nur möglich durch die wichtigen Beiträge des Vereins zur Förderung des LWL-Museums für Naturkunde e.V., der NRW-Stiftung sowie der HIT-Stiftung. Mit dem Geld hat der Verein u.a. einen Teil der Druckkosten des  Buches „Die Libellen Nordrhein-Westfalens“ finanziert.

Seit 20 Jahren sammelt der ‚Arbeitskreis Libellen NRW‘ Daten über heimische Libellen und ihre Fundorte. Die Ergebnisse wurden jetzt in dem Buch "Die Libellen Nordthein-Westfalens" zusammengefasst. Dass es dieses Werk überhaupt geben kann, ist den 400 ehrenamtlichen Mitarbeitern des Arbeitskreises zu verdanken. Ohne ihre Arbeit hätten die Daten nie erhoben und zusammengestellt werden können. Als Dank für ihre geleistete Arbeit schenkte der Förderverein des Naturkundemuseums allen ehrenamtlichen Helfern ein Buch.  „Ehrenamtliche Helfer sind für die Arbeit des Naturschutzes von großer Bedeutung, denn vieles wäre ohne ihre Hilfe gar nicht möglich. Uns ist es daher sehr wichtig, dieses Engagement zu würdigen und die Ehrenamtlichen weiter zu motivieren.“, sagt Martina Grote, Geschäftsführerin der NRW-Stiftung.

Die schriftliche Förderzusage überreichte bei einem Besuch im Naturkundemuseum Martina Grote, Geschäftsführerin der NRW-Stiftung an den Vereinsvorsitzenden Dr. Heinrich Terlutter, im Beisein von Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs (re.) und Norbert Menke (li.). Foto: LWL, Steinweg

Über 400 Melderinnen und Melder
Mit dem Buch „Die Libellen Nordrhein-Westfalens“ ist ein herausragendes Werk der ehrenamtlichen Forschung im Lande erschienen. Über 400 Melderinnen und Melder haben dem Arbeitskreis Libellen NRW Tausende Fundpunkte zu allen in Nordrhein-Westfalen heimischen Libellenarten für diesen Verbreitungsatlas zur Verfügung gestellt.

Standardwerk für Naturkundliche Landesforschung
Das Buch ist eine wichtige Grundlage für weitere Fragen der naturkundlichen Landesforschung und stellt ein wichtiges Standardwerk dar, um die Entwicklung der heimischen Libellenbestände zu überwachen. Für Ökologen, Biologen, Studierende und interessierte Laien wird dieser Atlas für lange Zeit ein wichtiges Nachschlagewerk sein. Das Buch ist allgemeinverständlich geschrieben und sehr ansprechend gestaltet. Es enthält viele wertvolle Informationen zur Biologie dieser schönen Insektenarten und ist somit bestens geeignet, alle Menschen für die heimischen Libellen zu begeistern. 

Kooperationspartner
Zur Publikation des Buches haben sich mit dem Arbeitskreises Heimische Libellen, dem LWL-Museum für Naturkunde sowie dessen Förderverein ideale Partner gefunden, um die Ergebnisse der ökologischen Landesforschung zu veröffentlichen, aber auch um damit interessierte Menschen an diese ästhetische Artengruppe heranzuführen.

Lange Tradition der Forschung im LWL-Museum für Naturkunde
Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) pflegt eine lange Tradition in der Publikation faunistischer Werke, die alle in enger Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Naturforscherinnen und Naturforschern entstanden sind. Angefangen beim Museumsgründer Prof. Hermann Landois, der selbst schon im 19. Jahrhundert Werke wie „Westfalens Tierleben“ verfasst hat, über Klassiker wie „Die Vogelwelt Westfalens“ (1969 und 1979), „Die Amphibien und Reptilien Westfalens“ (1981) hin zu „Die Säugetiere Westfalens“ (1984). Auch in den letzten Jahren wurde diese Tradition fortgesetzt mit Kooperatinsprojekten wie „Die Brutvögel Nordrhein-Westfalens“ (2013) oder dem „Online-Atlas der Säugetiere Nordrhein-Westfalens“ (ab 2015). Außerdem sind neben diesen Werken hunderte Fachbeiträge in den Schriftenreihen des Museums erschienen, die größtenteils auf ehrenamtlicher Arbeit und der Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachgruppen beruhen. 

Haupt-Autorenteam Libellen-Atlas. v.li.n.re.hi.: Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs, Vorsitzender des Museumsvereins Dr. Heinrich Terlutter, Dr. Mathias Lohr, Norbert Menke, Matthias Olthoff, Ulrich Haese, Ralf Joest, Christian Göcking. V.li.n.re.vo.: Klaus-Jürgen Conze, Christoph Artmeyer. Foto: LWL/Fialla

Bestelladresse für den Libellenatlas

Hier können Sie das Buch ordern...

LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium

Sentruper Str. 285
48161 Münster

Telefon: 02 51.591-05
Fax: 02 51.591-60 98
E-Mail senden

⇑ Zum Seitenanfang

Bestellung Libellenatlas LWL-Museum für Naturkunde per Mail-Formular







Herzlichen Dank an...

Hinweise

Adresse und Öffnungszeiten

ADRESSE
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285 | 48161 Münster
E-Mail naturkundemuseum@lwl.org
Internet www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag bis Sonntag (und feiertags) von 9.00 bis 18.00 Uhr

An Feiertagen Programm wie an Sonntagen
24.12. Sonderprogramm, 25.12. & 31.12. geschlossen
 

EINTRITT
Eintritt: Hier klicken!


SERVICEBÜRO
Telefon : 02 51.591-60 50
Servicezeiten: Mo—Fr 8.30—12.30 Uhr, Mo—Do 14.00—15.30 Uhr
E-Mail: servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org

⇑ Zum Seitenanfang