Leben in der Dunkelheit

(noch bis zum 29.05.2016)

Foto: LWL/Steinweg

Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster zeigt die inklusive Sonderausstellung „Leben in der Dunkelheit“.

Erleben Sie auf 1.200 Quadratmetern Meisterleistungen der Sinne und clevere Überlebensstrategien. Lernen Sie die Vielfalt und die Fähigkeiten von Lebewesen kennen, die sich an ein Leben ohne Licht angepasst haben.

Können Sie sich vorstellen im Dunkeln zu leben? Für uns ist ein Leben ohne Licht schwer denkbar, tatsächlich steckt aber sehr viel mehr Leben in der Dunkelheit als wir ahnen – und es ist vermutlich sogar einst dort entstanden.

Wichtigstes Thema der Ausstellung ist die Orientierung in und Anpassung an Dunkelheit und Lichtmangel. Die Ausstellung ist dank Brailleschrift, einem speziellem Audioguide und Tastmodellen für Menschen mit Sehbehinderung genauso geeignet wie für hörbehinderte Menschen, die an den Riech- und Mitmachstationen die Höhlen, den Boden, die Tiefsee und die Nacht erschließen können. Begleitend zur Ausstellung wird ein breites Spektrum an museumspädagogischen Programmen für Kinder und Jugendliche angeboten. Abgerundet wird das Angebot durch Führungen für Erwachsene oder Literarische Rundgänge durch die Ausstellung.

 

Zum Inhalt der Ausstellung

Blobfisch. Foto: LWL/Steinweg

Nicht nur nachts bei Mondlicht werden viele Tiere aktiv und nutzen den Schutz der Dunkelheit zur Nahrungssuche. Auch in völliger Finsternis gibt es eine Vielzahl uns meist unbekannter Organismen. Erforschen Sie das Leben bei Nacht, in Höhlen, in der Tiefsee und im Boden unter unseren Füßen. Vom Einzeller bis zum gigantischen Riesenkalmar ist alles dabei. Wie ist das Leben und Überleben unter solchen Bedingungen überhaupt möglich? Erfahren Sie, wieso ein Nacktmull nackt ist, ein Höhlenkäfer keine Augen hat und ein Blobfisch so traurig aussieht.
 

Jeder kennt die unheimlichen Geräusche im Wald bei Nacht, die einem trotz ihrer Vertrautheit einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen. Doch woher kommt die Angst im Dunkeln? Die Dunkelheit hat den Menschen von jeher fasziniert, aber auch erschreckt, so dass die Ausstellung auch einen Blick auf Mythen und Monster wirft, die ihren Ursprung in der Dunkelheit fanden. Was haben der Mythos um Seeschlangen und Drachen gemein? Sind Vampire tatsächlich fliegende Blutsauger mit langen Zähnen? Ebenso werden die technischen und kulturellen Entwicklungen beleuchtet, die es der Menschheit erlaubt, die Nacht zum Tag zu machen. Erfahren Sie, wie es überhaupt möglich ist Wissen über das Leben in der Dunkelheit zu sammeln.

Grafik (C) Anna Daubenspeck.

Bekommen Sie einen Eindruck davon, mit wie viel Aufwand und Abenteuerlust eine Expedition in die Tiefsee oder die Erforschung von Höhlen verbunden ist. Der Mensch selbst verlässt sich dabei stark auf seinen Sehsinn. Welche Probleme sich durch die Abhängigkeit vom Licht ergeben und mit welchen Fähigkeiten blinde Menschen die fehlenden visuellen Eindrücke ausgleichen, wird ebenfalls thematisiert. Die Inhalte der Ausstellung können sehend, tastend, riechend und hörend erlebt werden.

Rahmenprogramm zur neuen Ausstellung

Rahmenprogramm

FÜHRUNGEN/MUSEUMSPÄDAGOGIK
Von Kindergarten bis Sekundarstufe II und Erwachsenengruppen.
Gebärdengedolmetschte Führungen sind in Planung.

GEBÄRDENFÜHRUNG
Im November und im Februar fanden eine Führung mit einer Gebärdendolmetscherin durch die Ausstellung statt. Die Führung begann um 14.30 Uhr.

Thema der Führung:  Leben in der Tiefsee | Leben in der Nacht und unter der Erde

-Änderungen vorbehalten-

AUDIOGUIDE
Zur Sonderausstellung „Leben in der Dunkelheit“ steht Einzelpersonen
ein Audioguide mit einem familienfreundlichen Programm in Deutsch und Englisch zur Verfügung. Für Blinde und Sehbehinderte wurde eine weitere Informationsebene beim Audioguide eingerichtet. Für Menschen mit Hörbehinderung gibt es eine Induktionsschleife bzw. die Hörgeräte sind koppelbar

HÖRBUCH FÜR SEHBEHINDERTE UND BLINDE
Im Shop wird es ein Hörbuch zur Ausstellung geben.

WERKSTATTNACHMITTAGE

Die Werkstattnachmittage sind ein offenes, generationenübergreifendes Angebot für Kinder und Erwachsene. Anmelden können sich alle Kombinationen von Mama mit Sohn bis Opa mit Enkelin. Mindestalter sechs Jahre. Die regulären Termine sind bereits ausgebucht!

Jeden ersten Samstag im Monat | 14.30 – 17.30 Uhr

KOSTEN Kinder 5,00 €, Erwachsene 7,00 €

(Der Kostenbeitrag ist ein „all inclusive“ – Preis.)

 

LITERARISCHE RUNDGÄNGE

Wenn uns keine Sterne funkeln...
Eintritt 15,00 Euro

 

VORTRÄGE

DI 22.03.2016, 19.30 Uhr

Aus der Finsternis geboren. Wahrnehmungsgeschichtliche Aspekte des
Vampirglaubens in Südosteuropa
Dr. Peter Mario Kreuter, Institut für Ost-und Südosteuropa-
forschung, Regensburg

Eintritt 6.00 Euro, 3,00 Euro ermäßigt


THEATER
Das Theaterensemble Freuynde + Gaesdte machte die Ausstellung zur Bühne .

Karten nur erhältlich über: www.f-und-g.de

 

⇑ Zum Seitenanfang


Linktipp!

Schwarzaufweiss ist das Forum für deutschsprachige ReisebuchautorInnen, ReisejournalistInnen und -fotographInnen im Internet. Hier gibt es eine Besprechung der Ausstellung "Leben in der Dunkelheit" zu lesen.

Hinweise

Adresse und Öffnungszeiten

ADRESSE
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285 | 48161 Münster
E-Mail naturkundemuseum@lwl.org
Internet www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag bis Sonntag (und feiertags) von 9.00 bis 18.00 Uhr

An Feiertagen Programm wie an Sonntagen
24.12. Sonderprogramm, 25.12. & 31.12. geschlossen
 

EINTRITT
Eintritt: Hier klicken!


SERVICEBÜRO
Telefon : 02 51.591-60 50
Servicezeiten: Mo—Fr 8.30—12.30 Uhr, Mo—Do 14.00—15.30 Uhr
E-Mail: servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org

⇑ Zum Seitenanfang