Menschen mit Behinderung

 

 

Richtung Inklusion. Menschen begleiten, ein Leben lang.

Inklusive Freizeitangebote zeichnen sich durch einen Zugang ohne Barrieren aus, angefangen bei verständlichen und gut lesbaren Beschilderungen bis zu barrierefreien Gebäuden. So wird niemand vom Erleben kultureller Ereignisse ausgeschlossen.

Das LWL-Museum für Naturkunde setzt sich dafür ein, die Sonder- und Dauerausstellungen sowie die übrigen Angebote und Planetariumsveranstaltungen allen Besucherinnen und Besuchern zugänglich zu machen.

Das Internetportal „Richtung Inklusion“ vom LWL verfügt über zahlreiche Beispiele und Tipps zum Thema Inklusion und wie Inklusion in den Alltag eingebaut werden kann.

Auch das LWL-Museum für Naturkunde betreibt aktiv das Thema Inklusion.

Lesen Sie hier die Ergebnisse einer Studie, welche sich mit dem Thema "Inklusion in einer Ausstellung - Evaluation der Ausstellung: Leben in der Dunkelheit" auseinandergesetzt hat.

Hier steht das PDf des Berichtes zum Download bereit (ca. 5 MB)

In Leichter Sprache

Das LWL-Museum für Naturkunde in einer Übersicht.

Barrierefreiheit

Der Museumszugang und alle Museumsbereiche sind für Familien mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrende über breite Wege, eine Rampe und einfache Türdurchgänge erreichbar. Das Planetarium hat spezielle Plätze für Rollstuhlfahrende reserviert. Ein Behinderten-WC ist vorhanden ebenso wie Rollstühle. Ein Aufzug führt zum Museumscafé "Café Landois" im ersten Stock.

Das LWL-Museum für Naturkunde hällt Rollstühle für Menschen mit körperlichen Einschränkungen bereit. Erkundigen Sie sich bitte bei Bedarf an der Museumskasse.
 

Inhaltsverzeichnis der Angebote

Folgende Angebote stehen Menschen mit Behinderung zur Verfügung:

Führungen

Führung für Gehörlose und Hörbehinderte

Für gehörlose und hörgeschädigte Menschen bietet das LWL-Museum für Naturkunde einmal im Jahr eine Gebärdenführung in der aktuellen Sonderausstellung an.

Ein neuer Termin für 2017 steht fest: Am 21.04.2017 geht es um 14.30 durch die Sonderausstellung Wasser bewegt - Erde Mensch Natur .

Für gehörlose und hörgeschädigte Menschen ist der Gebärdendolmetscher-Service gebührenfrei. Zu entrichten ist lediglich der Museumseintritt.

Übrigens: Eine (kostenpflichtige) Führung zu anderen Terminen kann auch im Laufe des Jahres auf Anfrage gebucht werden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter

  • Fax 0251.591-6098
  • naturkundemuseum@lwl.org
  • Telefon 0251.591-6050 (Servicebüro Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr und Mo-Do 14.00-15.30 Uhr)

Führung für Blinde und Sehbehinderte

NEU! Wasser wirkt spürbar – in Landschaft und Leben (bis 30.10.2017)

Die Verfügbarkeit von flüssigem Wasser ist von zentraler Bedeutung. Alle Lebewesen brauchen Wasser. Wassermangel bedeutet Austrocknung und Verringerung bzw. Stillstehen der Lebensprozesse. Wir verschaffen uns einen haptischen Eindruck von den Anpassungen verschiedener Bewohner in wassergeprägten und wassergeformten Lebensräumen. Flüsse bilden Mäander und sind die Voraussetzung für Auwälder mit ihren seltenen Pflanzen und Tieren. Diese und viele weitere interessante und wichtige Themen, die im Zusammenhang mit dem Wasser stehen, werden über Tast- und Mitmachmodelle erkundet. Unter Anleitung werden im Gespräch Visualisierungen vorgenommen und weiterführenden Fragestellungen zur Energie- und Trinkwassergewinnung nachgegangen.

Dinosaurier - Die Uhrzeit lebt!

Tastend wird die Ausstellung „Dinosaurier – Die Urzeit lebt!“ erkundet. Mit Hilfe einer Zeitschnur, zahlreichen Kopien von Skelettteilen sowie großen Lebendrekonstruktionen entsteht ein realistisches Bild von den Dinosauriern. Ein betastbares echtes Pottwalskelett zeigt, dass Wale bezüglich der Größe mit den Dinosauriern konkurrieren können. Wir untersuchen Dinosauriereier anhand von Handstücken. Eier sind nicht die einzige Gemeinsamkeit von Dinosauriern und Vögeln. Wir betasten einen Fund von einem befiederten Dinosaurier. Die deutlichen Federabdrücke auf der Kopie einer Archaeopteryxplatte führen zu der Erkenntnis, dass die Vögel die Nachfahren der Dinosaurier sind. Die Urzeit lebt also wirklich!

Diese neunzigminütige Führung, ausschließlich für Blinde und Sehbehinderte, wird in Kleingruppen von bis zu drei Personen und ihren Begleitern durchgeführt.

Dauer: ca. 1,5 Stunden

Die Kosten betragen pro Gruppe einmalig 45 € plus Eintritt pro Person in das Museum.

EIn Beispiel für die vergangene Führung finden Sie hier.

Weitere Informationen und Anmeldung Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr und Mo-Do 14.00-15.30 Uhr unter Telefon 0251.591-6050 (Servicebüro).


Führung für Menschen mit Demenz (bis 03.10.2016)

Das LWL-Museum für Naturkunde bietet Menschen mit Demenz eine Führung durch die Ausstellung „Westfalen im Wandel - Von der Mammutsteppe zur Agrarlandschaft“ an. Unter dem Titel „Hase, Fuchs und Storch – einheimische Tiere“ erleben Menschen mit Demenz in der Ausstellung und in der Museumswerkstatt diese bekannten Tiere aus Feld und Flur ganz nah.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Weitere Informationen und Anmeldung Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr und Mo-Do 14.00-15.30 Uhr unter Telefon 0251.591-6050 (Servicebüro).

Information und Anmeldung

Information und Anmeldung

Weitere Informationen und Anmeldung für Führungen und pädagogische Programme für Menschen mit und ohne Behinderungen Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr und Mo-Do 14.00-15.30 Uhr unter Telefon 0251.591-6050 (Servicebüro).

Audioguide

Audioguide mit Induktionsschleife für Hörbehinderte und Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte

Ein Audioguide steht Einzelpersonen für unten stehende Ausstellungen in den dazu vermerkten Angeboten zur Verfügung. Für Menschen mit Hörbehinderung gibt es eine Induktionsschleife für den Audioguide.

Sonderausstellung "Wasser bewegt"
Familienfreundliches Programm in Deutsch, Englisch und mit Audiodeskription.

Dauerausstellung "Dinosaurier - Die Urzeit lebt!"
Familienfreundliches Programm in Deutsch und Englisch.

Dauerausstellung „Prärie- und Plainsindianer
Familienfreundliches Programm in Deutsch.

Den elektronischen Museumsführer erhalten Sie im Museumsshop (Di – So von 9 – 17 Uhr | Gebühr: 2,00 € pro Gerät)

 

Planetarium

Induktionsschleife für Hörbehinderte im Planetarium

Im LWL-Planetarium existiert eine Induktionsschleife. Die Induktionsschleife ermöglicht Menschen mit Hörbehinderung eine Teilnahme an den Planetariumsveranstaltungen ohne Hörverluste. Die Induktionsschleife ist mit dem Alarm des Feuermelders verbunden.

Haben Sie eine Hörhilfe? Unten stehender Plan hilft Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Sitzplatzes im Planetarium. An der unteren Bildseite ist der Planetariumseingang, links ist der Ausgang. Bitte setzen Sie sich rechts und links von den Mittelgängen. Hier haben Sie die beste Akkustik.

⇑ Zum Seitenanfang

Hinweise

Adresse und Öffnungszeiten

ADRESSE
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285 | 48161 Münster

Fax 0251.591-6098
E-Mail naturkundemuseum@lwl.org
Internet www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag bis Sonntag (und feiertags) von 9.00 bis 18.00 Uhr

An Feiertagen Programm wie an Sonntagen
24.12. Sonderprogramm, 25.12. & 31.12. geschlossen
 

EINTRITT
Eintritt: Hier klicken!


SERVICEBÜRO
Telefon : 02 51.591-60 50
Servicezeiten: Mo—Fr 8.30—12.30 Uhr, Mo—Do 14.00—15.30 Uhr
E-Mail: servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org

⇑ Zum Seitenanfang