Routen

 

Das Projekt umfasst die historische und archäologische Erforschung des mittelalterlichen Wegenetzes in Westfalen. Ziel ist es, einzelne ehemalige Fernhandelswege – denn auf solchen bewegten sich die Pilger vor allem – für heutige Pilger und kulturhistorisch interessierte Wanderer zugänglich zu machen. Die Arbeiten in Westfalen bilden dabei überregionale Lückenschlüsse, denn nicht nur im Rheinland, sondern beispielweise auch in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Skandinavien und den Niederlanden gibt es Initiativen, die diese Wege nach Santiago de Compostela ausarbeiten.

Folgende Strecken werden im Rahmen des Projektes erschlossen:

  • Weg 1: Von Osnabrück über Münster bis Wuppertal-Beyenburg; Alternativroute über Breckerfeld
  • Weg 2: Von Höxter über Paderborn, Soest und Dortmund nach Bochum
  • Weg 3: Von Minden über Bielefeld nach Soest
  • Weg 4: Von Bielefeld über Münster und Coesfeld bis Wesel (in Kooperation mit dem LVR)
  • Weg 5: Von Marburg über Siegen bis Köln (in Kooperation u.a. mit dem LVR)
  • Heidenstraße: Von Korbach nach Marienheide (Projektgruppe Heidenstraße)

Neben diesen Strecken, die im Rahmen des Projektes „Wege der Jakobspilger in Westfalen“ der Altertumskommission für Westfalen bearbeitet werden, wird von der „Projektgruppe Heidenstraße“ die Strecke von Winterberg über Attendorn und Meinerzhagen nach Marienheide in ehrenamtlicher Arbeit für Pilger aufbereitet. Nähere Informationen zu diesem Projekt und den daraus erfolgten Publikationen finden Sie unter www.heidenstrasse.de