Reiner Feldmann

Mitglied der Geographischen Kommission für Westfalen

Prof. Dr. Reiner Feldmann

Akademischer Grad: apl. Professor, Dr. rer. nat., Ltd. Reg.-Schuldir.  i. R.

Dienststelle vor dem Ruhestand: Bezirksregierung Arnsberg
Geburtsdatum: 22.02.1933
Mitglied der GeKo seit 1978

Veröffentlichungen (Auswahl)

Die Wespenspinne, Argiope bruennichi (Scopoli, 1772), im mittleren Westfalen: Daten zum aktuellen Bestand und zur Biologie eines Neubürgers. - Natur u. Heimat 67 (2): 33 – 45, 2007.

Neubürger in der westfälischen Fauna: Einwanderer, Neozoen, Rückwanderer. - In: Heineberg, H. (Hrsg.): Westfalen regional. Siedlung und Landschaft in Westfalen 35: 56 – 57, 2007. www.westfalen-regional.de

Silberblatt und Nachtviole im Sauerland. – Sauerland 39 (4): 210-211, 2006.

Geleitwort zur „Flora des nördlichen Sauerlandes“. In: Georg MIEDERS: Flora des nördlichen Sauerlandes, S. 5 – 6, Lüdenscheid 2006.

Tiere des Südens wandern ins Sauerland ein - erste Nutznießer des Klimawandels? – Sauerland 39 (1): 38 – 41, 2006.

Stehende Kleingewässer im Südwestfälischen Bergland: Charakteristik und Fauna am Beispiel der Libellen und Wirbeltiere. – Abh. aus dem Westfäl. Museum für Naturkunde Münster 67 (3): 201 – 222, 2005. (Mitautoren: M. Schlüpmann u. A. Belz).

Molluskenfauna westfälischer Kleingewässer: Untersuchungen 1975 bis 2000. – Abh. aus dem Westfäl. Museum für Naturkunde Münster 67 (3): 191 - 200, 2005.

Meligethes cwalinai (Rtt., 1871) (Col., Nitidulidae) in Mondviolen-Schluchtwäldern des südwestfälischen Berglands. – Natur u. Heimat 65 (3): 83 – 92, 2005.

Bockkäfer (Coleoptera, Cerambycidae) des südwestfälischen Berglands. Ergebnisse fünfzigjähriger Bestandsaufnahmen. – Dortmunder Beiträge zur Landeskunde Heft 38: 41 – 60, 2004.

Untersuchungen zur Kleinsäugerfauna des Naturschutzgebietes Bommecketal in Plettenberg (Sauerland). – Der Sauerländische Naturbeobachter Nr. 28, Seite 70 – 73, 2003. (Mitautor: M. Berger).

Die aktuelle Ausbreitung der Ibisfliege, Atherix ibis (FABRICIUS, 1798), im Flußsystem der Ruhr. Fallstudie eines Expansionsvorgangs.- Abhandlungen aus dem Westf. Museum für Naturkunde Münster 65 (1/2): 113 – 122, 2003.

Südwestfälische Nachweise der Sandbiene Andrena cineraria (L., 1758) und ihrer Kuckucksbienen (Gattung Nomada) (Hymenoptera, Apidae) sowie Anmerkungen zur Nistplatz-Ökologie der Art.- Abhandlungen aus dem Westf. Museum für Naturkunde Münster 65 (1/2): 123 – 130, 2003. (Mitautor: M. Bußmann).

Die Schlammteiche im Osterfeld und am Wälkesberg und ihre Vogelwelt. Teil II: Die Durchzügler.- Halingen Heft 13, Seite 45 – 48, 2003.

Die Roßkastanien-Miniermotte Cameraria ohridella DESCHKA & DIMIC 1986 (Lepidoptera: Gracillariidae) in Westfalen: Einwanderung, Ausbreitung und Bestand.- Natur u. Heimat 62 (2): 33 – 39, 2002. (Mitautoren: M. Bußmann, H.-O. Rehage, H. Terlutter).

Reliktvorkommen und regionale Arealgrenze der Quellschnecke Bythinella dunkeri im Ruhr- und Möhnetal (NRW).- Natur u. Heimat 62 (1): 19 – 27, 2002. (Mitautor: P. Schlücking).

Lerchensporn -Vorkommen im nördlichen Sauerland und ihre Bedeutung als Nahrungsressource für Hummelköniginnen. - Natur u. Heimat 62 (1): 1 – 6, 2002.

Tiere des Südens wandern in Westfalen ein - Zeugen oder Vorboten des Klimawandels? – GeKo Aktuell H.1, S. 7-13, Münster (Geographische Kommission für Westfalen) 2001. (Mitautor: M. Bußmann).

Der Schmetterling Morophaga chloragella als Parasit des Flachen Lackporlings und seine Verbreitung im nördlichen Sauerland. - Natur u. Heimat 60: 111-115, 2000.

Der Durchzug der Kraniche im mittleren Ruhrtal: Höhepunkt des herbstlichen Vogelzuges.- Halingen Heft 8, S. 30-32, 2000.

Glockenteiche, Klingelsiepen und Geburtshelferkröten. Über ein akustisches Phänomen in der sauerländischen Landschaft und seine zoologische Ursache.- Sauerland 33 (2): 75-77, 2000.

Der Lüerwald. Landschaft und Lebensraum eines sauerländischen Waldgebietes.- 21.Beitrag zur Landeskunde des Hönnetals. Menden 1999. (Herausgeber).