28. Harteisen, U.:

Die Senne - Eine historisch-ökologische Landschaftsanalyse als Planungsinstrument im Naturschutz. 2000, 245 Seiten (16,40 €)

Band 28 Band 28

Die Untersuchung greift in die aktuelle Diskussion über das Landschaftsgebiet Senne ein und bietet entscheidende Grundlagen für ein tragfähiges Konzept eines Großschutzgebietes Senne/Lippischer Wald. Die dem Mittelgebirgsraum vorgelagerte einzigartige Sander-Landschaft der Senne im Südosten des Sandmünsterlandes mit ihrer langen und weitgehend extensiven Nutzung weiter Teile als Truppenübungsplatz (in Teilbereichen seit 1892 bis heute) stellte die kulturlandschaftliche wie auch planungsbezogene Untersuchung vor besondere Aufgaben. So waren z.B. der Forschungsstand in einigen Bereichen für die übergeordnete Fragestellung noch aufzuarbeiten und bei den Geländeforschungen manche Hindernisse im Bereich des Truppenübungsplatzes gegeben. Die planungsorientierte historisch-geographische Kulturlandschaftsforschung mit dem Ziel einer Kulturlandschaftspflege und einer entsprechenden Landschaftsplanung ist besonders in den letzten zehn Jahren von der Geographie aus gezielt entwickelt worden. Dieser anwendungsbezogene Ansatz einer Grundlagenforschung ist auf eine kleinräumige, komplexe, rückgreifende Bestandsaufnahme wie auch auf eine Analyse des Entwicklungsprozesses der Kulturlandschaft gerichtet.Stehen bei der vorliegenden Untersuchung die ökologischen Zusammenhänge und die Wandlungen im Naturhaushalt durchaus im Vordergrund, so wurden doch auch die Auswirkungen der menschlichen Siedlungs- und Wirtschaftsformen als entscheidend steuernde Faktoren im Rahmen des Ursachengefüges herausgearbeitet. Nicht eine rein statische Bestandsaufnahme des gegenwärtigen Naturpotenzials allein ist als Planungsgrundlage eingebracht, sondern darüber hinaus wird der historische Entwicklungsgang einer Landnutzung analysiert und rekonstruiert, um daraus letztlich auch Leitbilder für eine angepasste Weiterentwicklung und nachhaltige Nutzung in der Zukunft zu entwickeln. Über die regionale Bedeutung der Arbeit hinaus sind Arbeitsansatz und Planungskonzeption vergleichend an die Seite anderer ökologischer Bestandsaufnahmen von Truppenübungsplätzen in Deutschland zu stellen, vor dem Hintergrund einer Um- oder auch Weiternutzung. Die Untersuchung ist eine regionale Fallstudie und geht kleinräumig ins individuelle Detail, sie steht aber auch exemplarisch und modellhaft für eine anwendungsbezogene Grundlagenforschung in randlichen, ökologisch wertvollen Räumen, für die nachhaltige, ausgewogene Nutzungskonzepte und Leitbilder zu erarbeiten sind.