Jahrestagung am 24. und 25. August 2007 in Herne und Bochum

Freizeitinfrastruktur und Tourismus im Ruhrgebiet

 

 

Herne_2007 Tetraeder auf der Halde an der Beckstraße

Die Mitgliederversammlung war Teil der Jahrestagung 2007 der Geographischen Kommission für Westfalen, die mit dem Verband Deutscher Schulgeographen - Landesverband NRW durchgeführt wurde. Die nachmittägliche Veranstaltung im LWL-Museum für Archäologie in Herne vor rd. 60 Teilnehmern eröffnete Prof. Dr. Heinz Heineberg, Vorsitzender der Geographischen Kommission für Westfalen. Im folgten Grußworte von Landesrat Prof. Dr. Karl Teppe, Kulturdezernent des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und Jürgen Neumann, Vorsitzender des Landesverbandes NRW der Deutschen Schulgeographen. Es folgten Vorträge zum Tagungsthema Freizeitinfrastruktur und Tourismus im Ruhrgebiet.

Zu Postmodernen Freizeitstrukturen im Ruhrgebiet referierten Prof. Dr. Paul Reuber und Dr. Christian Krajewski vom Institut für Geographie, Westf. Wilhelms-Universität Münster. „Kohle machen mit Kultur – die Chancen des Tourismus im Ruhrgebiet“ war dann Thema von Dipl.-Geogr. Jürgen Steiner, Projektleieter bei der Ruhrgebiet Touristik GmbH in Essen.

Das Internetprojekt WESTFALEN REGIONAL der Geographischen Kommission für Westfalen wurde von Prof. Dr. Heinz Heineberg und Dipl.-Geogr. Markus Wieneke vorgestellt. Die fachdidaktische Einordnung des Projektes vollzog sodann Stud.-Dir. Peter Wittkampf, Gymnasium Paulinum in Münster.

Sowohl vor als auch nach der Veranstaltung organisierte das Museum Führung durch das Haus, welche von den Mitgliedern GeKo und den Schulgeographen gut angenommen wurden.

Die Exkursion am Samstag, den 25.08.07 führte die Mitglieder der Kommission und die des Schulgeographenverbandes zur Veltins-Arena auf Schalke (Gelsenkirchen), zum Ruhr-Park Einkaufszentrum (Bochum) mit Besichtigung der UCI KINOWELT, zum Tetraeder auf der Halde an der Beckstraße (Bottrop) und zum Weltkulturerbe Zeche Zollverein (Essen).