Beiträge im Themenbereich "Bevölkerung"

01.01.2013

Wanderungsbilanzen bei den 18- bis 29-Jährigen in Westfalen

Wenn es um die sog. Zukunftsfähigkeit von Städten oder Regionen geht, spielt u. a. der Wanderungssaldo eine wichtige Rolle. Hierbei kommt es ganz besonders auf das Migrationsverhalten der jungen Erwachsenen an, die in einer Stadt oder einem Kreis entweder die gewün­schte Ausbildung oder Arbeit finden und deshalb dorthin ziehen, oder diese Möglichkeiten in ihrer Regio ...

01.01.2013

Aspekte der Reurbanisierung durch die Generation 50+: eine Studie in westfälischen „Großstädten“ und ihrem Umland

Verfolgt und verfolgte man diverse Print-, TV- oder Onlinemedien der letzten Jahre, so fanden sich dort u. a. Berichte zur Reurbanisierung in Deutschland. Artikel zur "Renaissance der Stadtwohnung" oder der "Neuen Heimat Stadt" wurden veröffentlicht. Einen besonderen Diskurs, der auch wissenschaftlich begleitet wurde, erfuhr dabei die Reurbanisierung der "Generat ...

01.01.2010

Ethnische Segregation und interkulturelle Stadtentwicklung im Ruhrgebiet

Der strukturelle Wandel im Ruhrgebiet hat in den Städten zu einigen negativen ökonomischen und auch demographischen Effekten geführt. So sind in den letzten Jahren ein deutlicher Bevölkerungsrückgang, ein Anstieg der Arbeitslosenquote und eine durchschnittlich immer ältere Bevölkerung zu verzeichnen. Gerade mobile, gut ausgebildete Personen wandern verst ...

01.01.2010

Menschen ausländischer Herkunft oder mit Migrationshintergrund in Westfalen 2008

Die regionale Verteilung der Menschen mit Migrationshintergrund und Ausländer in Westfalen ist nach wie vor sehr heterogen. Bevorzugte Ziel- und Lebensräume sind einerseits die Industrieregionen, andererseits die größeren Städte. Manche ländlich geprägte Landkreise z. B. des Münsterlandes, des Sauerlandes oder Ostwestfalens weisen daher nur relativ niedrige Qu ...

01.01.2009

Medizingeographische Kennziffern für Westfalen

Die Medizingeographie beschäftigt sich mit der regionalen Verteilung von Krankheiten sowie der regionalen Organisation des Gesundheitswesens. Letzteres steht im Zuge des Erhalts von Gesundheit und Lebensqualität auch in Westfalen vor neuen Herausforderungen. Innerhalb einer stetig alternden Gesellschaft verschieben sich die Ansprüche an die Funktio ...

01.01.2009

Regionale Unterschiede zwischen arm und reich in (Nordrhein-)Westfalen

Der im Mai 2009 erstmals von der Forschungsstelle des Paritätischen Gesamtverbands veröffentlichte sog. Armutsatlas für Regionen in Deutschland verdeutlicht wichtige Aspekte der (Ungleich-)Verteilung von Armut auf der regionalen Ebene. So existieren auch innerhalb Nordrhein-Westfalens, das mit einer Armutsquote von 14,6 % über dem Bundesdurchschnitt liegt ...