Cornelis Schut, Allegorie auf den Westfälischen Frieden

Wir über uns

Die Forschungsstelle "Westfälischer Friede", die in der Nachfolge der Europaratsausstellung "1648 - Krieg und Frieden in Europa" am LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster eingerichtet wurde,

  • untersucht in internationaler und interdisziplinärer Projektarbeit die kulturellen Voraussetzungen und Zusammenhänge, die die Epoche des Dreißigjährigen Krieges und des Westfälischen Friedens im europäischen Kontext maßgeblich geprägt haben;
  • betreut die wissenschaftliche Dokumentation der Europaratsausstellung "1648 - Krieg und Frieden in Europa" (Münster/Osnabrück, 1998/99), die sie der Forschung und der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stellt;

Auf dieser Web-Site informieren wir Sie über die Arbeit, die Aktivitäten und die Serviceleistungen der Forschungsstelle. Dieses "thematische Wissensportal" gewährt Ihnen zudem online Zugriff auf Dokumente, Datenbanken und Forschungsresultate zur Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs und des Westfälischen Friedens. Insbesondere die Ergebnisse der Europaratsausstellung "1648 - Krieg und Frieden in Europa" sowie thematisch verwandte Ausstellungen werden an dieser Stelle präsentiert. Darüber hinaus dient die Web-Site als Kontakt- und Präsentationsforum von Personen und Institutionen, die sich in Projekten mit dem Thema auf unterschiedliche Art und Weise beschäftigen.

An dieser Stelle möchten wir zudem auf unseren Kooperationspartner, das Internet-Portal "Westfälische Geschichte" hinweisen, das Materialien zum Thema des Westfälischen Friedens wie zum Beispiel auch die Texte der Friedensverträge gebündelt zur Verfügung stellt.

⇑ Zum Seitenanfang