Anmeldung
Grafik:Platzhalter
Für alle Programme ist eine frühzeitige, verbindliche Anmeldung unter Tel. 05251 1051-10 erforderlich. In der Regel erreichen Sie unsere Servicenummer montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr.
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail.
 
Sommerferien-Aktion 2014
Sagenhafte Quellen
Sommerferienaktion für 6- bis 9-Jährige


Geschichten um wundersame Ereignisse oder magische Kräfte von Quellen und Flüssen zeigen die Bedeutung des Wassers für das Leben der Menschen. Den Sagen um die Paderborner Quellen gehen 6- bis 9-jährige auf den Grund und erkunden gemeinsam den Quellkeller im Museum in der Kaiserpfalz und das Paderquellgebiet. Eine Anmeldung ist erforderlich.


Datum: Dienstag, 12.8.2014, 14:00 Uhr
Dauer: 2 Stunden
Kosten: Das Programm kostet 3 Euro inkl. Museumseintritt.



Am Wasser gebaut
Sommerferienaktion für 10- bis 12-Jährige


Die vielen sprudelnden Quellen Paderborns prägen nicht nur das Aussehen unserer Region, sondern waren auch ein Grund dafür, dass sich hier zu allen Zeiten Menschen ansiedelten. Auch für den Bau der beiden mittelalterlichen Königspaläste spielte dieser Wasserreichtum eine große Rolle. In den Ferien begeben sich 10- bis 12-Jährige auf Spurensuche und erkunden das Leben der Menschen an der Pader im Mittelalter. Eine Anmeldung ist erforderlich.


Datum: Mittwoch, 13.8.2014, 14:00 Uhr
Dauer: 2 Stunden
Kosten: Das Programm kostet 3 Euro inkl. Museumseintritt.



 
Herbstferien-Aktion 2014
In der Münzwerkstatt Karls des Großen

Herbstferienaktion für 7- bis 10-Jährige

Im Mittelalter wurde nicht nur mit Geld gehandelt. Tauschhandel und Geschenke hatten ebenfalls eine große gesellschaftliche Bedeutung. Das Münzwesen war schon länger in ziemliche Unordnung geraten. Die einzelnen Prägestätten wandten verschiedene Gewichte und Legierungen an, so dass ihr wirklicher Wert nicht mehr garantiert war. Erst die Einführung der einheitlichen Silberdenare unter Karl dem Großen bringt eine deutliche Veränderung. Geld erhält einen viel größeren Stellenwert als zuvor. In der Ausstellung erfahren die Kinder, welche Bedeutung Münzen im Alltag des frühen Mittelalter hatten, was für die Menschen damals von hohem Wert war und was alltäglich - oft im Unterschied zu unseren heutigen Wertvorstellungen. Warum legten die Herrscher so großen Wert auf einheitliche Münzwerte und Maße? Wieso war es so schwierig diese durchzusetzen? Im Anschluss an eine Führung durch die Ausstellung basteln die Kinder selber Münzen und Geldbeutel, um diese anschließend beim Handeln einzusetzen. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Datum: Donnerstag, 9.10.2014, 14:00 Uhr

Dauer: 2 Stunden

Kosten: Das Programm kostet 3 Euro inkl. Museumseintritt und Material.

Emaille - Eine besondere Kunst

Herbstferienaktion für 10- bis 12-Jährige

Im Mittelalter verzierten Goldschmiede kostbaren Schmuck mit Emaille. Sie bestreuten Metalle mit farbigen Pulvern, die dann bei hohen Temperaturen geschmolzen wurden. Nach dem Abkühlen glänzt die Emailleglasur und schimmert farbenprächtig. Auf einem Museumsrundgang betrachten wir aufwändig mit Emaille geschmückte mittelalterliche Fibeln, bevor wir nach dem Vorbild dieser Gewandschließen selbst ein Schmuckstück emaillieren. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Datum: Freitag, 10.10.2014, 14:00 Uhr

Dauer: 2 Stunden

Kosten: Das Programm kostet 3 Euro inkl. Museumseintritt und Material.


 
Rückblick
 
Weihnachtszeit in der Kaiserpfalz
In den Weihnachtsferien bieten wir zwei verschiedene Programme für kleine Museumsbesucher an.
 
Märchenhaft schön
Am 28.12.2012 ab 15 Uhr tauchen Sechs- bis Neunjährige in die Welt der Geschichten über wundersame Begebenheiten, die Kräfte besonderer Schmuckstücke und geheimnisvoller Schätze ein. Nachdem die Kleinen einem alten Märchen gelauscht haben, durchstöbern sie die Ausstellung und erkunden die Originalfunde aus lang vergangenen Zeiten. Wie kommen solche archäologischen Funde eigentlich ins Museum? Und was erzählen sie den Forschern vom Leben der Menschen früher? Nachdem alle Fragen geklärt sind, stellen die Kinder nach mittelalterlichem Vorbild ihre eigene farbenfrohe Halskette her.
Das Programm dauert 1,5 Stunden, zusätzlich zum Eintritt fallen Materialkosten in Höhe von 2 Euro an.
 
Schätze aus geschmolzenem Sand
Am 29.12.2012 greifen Neun- bis Zwölfjährige zu Farbe und Pinsel - nach dem Vorbild von Paderborner Fundstücken bemalen sie einen Trinkbecher aus Glas. Damals wurden solch verzierte Gefäße von wohlhabenden Bürgern benutzt, die schon vor 400 Jahren die Schönheit bunter Trinkgläser zu schätzen wussten.
Das Programm findet von 15 bis 17 Uhr statt. Die Materialkosten betragen 2 Euro.

Für beide Programme ist eine Anmeldung unter 05251 1051-10 erforderlich!
 
Herbstferien-Programm 2012
 
Selbstgeprägte Münze in Vitrine
Das eigene Geld wie zu Zeiten Karls des Großen fertigen kleine Münzpräger in den Herbstferien. Foto: A. Kinne
In der Münzwerkstatt Karls des Großen
Münzen gehören bei archäologischen Ausgrabungen zu den besonderen Funden. Sie sind selten, können uns aber viel über die Vergangenheit verraten. Zur Zeit Karls des Großen gewann besonders neues Silbergeld immer mehr an Bedeutung. Im Museum in der Kaiserpfalz könnt ihr viel über Geld und Handel im frühen Mittelalter herausfinden und selbst „Silber- und Goldmünzen“ sowie einen zugehörigen Geldbeutel basteln. Ihr werdet eure Taler brauchen, denn in einem anschließenden Spiel versucht ihr selbst euer Glück als mittelalterlicher Händler.

Termin: 16. 10., 15.00 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden
Altersstufe: 7 bis 10 Jahre
Kosten: 3,50 € (inkl. Museumseintritt)
 
Blattgold in Schachtel
Da braucht's Fingerspitzengefühl: Hauchdünn ist das feine Blattgold, mit ein Anhänger aus einfachem Schiefer zum glänzenden Schmuckstück wird. Foto: LWL/P. Kodalle
Ein Hauch von Gold
Schmuck ist nicht einfach nur schön. Er kann genauso gut Glücksbringer, Zeichen von Reichtum oder Grabbeigabe für das Leben nach dem Tod sein - die Vorstellungen und Wünsche der Menschen waren zu allen Zeiten vielfältig. Zugleich verraten die Schmuckstücke etwas über die Kunstfertigkeit mittelalterlicher Goldschmiede und die Techniken, mit denen sie prächtigen Zierrat herstellten.

Nachdem die Teilnehmer alles über die Bedeutung von Schmuck gelernt haben, stellen sie im anschließenden Praxisteil ihre eigene Kreativität unter Beweis: Aus Schiefer fertigen sie einen Schmuckanhänger, den sie selbst vergolden.

Termin: 17.10., 15 Uhr
Dauer: ca. 2. Stunden
Altersstufe: 10 bis 12 Jahre
Kosten: 3,50 € (inkl. Museumseintritt)


 
Startseite |  www.archaeologie-in-westfalen-lippe.de |  Impressum