Tag der Westfälischen Geschichte

Die Veranstalter des 60. Tags der Westfälischen Geschichte in Werl bei der Eröffnung der Tagung:Prof. Dr. Wilfried Reininghaus (1. Vorsitzender der Historischen Kommission für Westfalen),Dr. Christine Schedensack (Geschäftsführerin des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens,Abt. Münster), Dr. Anne-Therese Grabkowsky (Geschäftsführerin der Historischen Kommission für Westfalen),Dr. Mechthild Black-Veldtrup (Direktorin des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Münster)und Dr. Hermann-Josef Schmalor (Direktor des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abt. Paderborn) (v.l.n.r.).

Der Tag der Westfälischen Geschichte findet jährlich an einem anderen Ort Westfalens statt und wird gemeinsam von den Vereinsabteilungen Münster und Paderborn ausgerichtet. Die Tagung bietet wissenschaftlich fundierte Vorträge zu verschiedensten Themen der Westfälischen Geschichte. Sie richtet sich jedoch nicht nur an ein Fachpublikum, sondern ausdrücklich auch an jeden Geschichtsinteressierten. Zusätzlich zu den Vorträgen werden Exkursionen zu historisch bedeutsamen Zielen in der Umgebung des Tagungsortes angeboten oder auch Museumsbesuche und historische Stadtführungen. Den Auftakt der Veranstaltung bildet jeweils ein öffentlicher Vortrag, der in Kooperation mit der Historischen Kommission für Westfalen veranstaltet wird. Der Tag der Westfälischen Geschichte fand erstmals 1949 in Lippstadt aus Anlass des 125-jährigen Bestehens der Vereinsabteilung Münster statt (Liste der bisherigen Tagungsorte).


Der 68. Tag der Westfälischen Geschichte findet am 08./09. April 2016 in Ibbenbüren statt.