Vortragsreihe 2014/2015

Das Programm der Vortragsreihe 2014/2015 ist fertig! Die Reihe beginnt am 27. Oktober mit einem Vortrag von Prof. Dr. Peter Johanek (Münster), der sich mit der Geschichte des Juden Hermann aus Münster befasst und der Frage nachgehen wird, ob die Erzählung seiner Bekehrung zum Christentum ein "Roman oder Faktenbericht" ist:

Hermann der Jude und die Erzählung seiner Bekehrung zum Christentum. „Roman“ oder Faktenbericht?

In der Schrift „Opusculum de conversione sua“ (vermutlich zwischen 1145 und 1150 entstanden) eines Hermann, „der einst ein Jude war“ über seine Bekehrung zum Christentum besitzt Westfalen ein einzigartiges literarisches Denkmal zur Geschichte des Judentums im hohen Mittelalter. Dieser Bericht in autobiographischer Form verknüpft die Bekehrung eng mit der Stadt Münster und ist von jeher als authentische Quelle für die Geschichte Westfalens und der Stadt Münster genutzt worden. In den letzten Jahrzehnten haben sich Zweifel an der Authentizität des Berichts erhoben und das „Opusculum“ wurde von einigen Forschern als Fiktion oder sogar als „Roman“ bezeichnet. Insbesondere seine Angaben zur Rolle Münsters in Hermanns Bekehrungsgeschichte wurden dabei weitgehend als wertlos erklärt. Der Vortrag wird diese Fragen noch einmal aufgreifen und zu zeigen versuchen, dass der Text in der Tat wichtige Zeugnisse zur westfälischen Geschichte enthält.

Das komplette Vortragprogramm 2014/15 finden Sie hier


Westfalen. Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde

Band 91 (2013) der Zeitschrift "Westfalen. Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde" ist erschienen. Der Band beinhaltet einige Vorträge die im Begleitprogramm zur Ausstellung "Goldene Pracht. Mittelalterliche Schatzkunst in Westfalen", die vom 26.2. bis 28.5.2012 im LWL-Museum für Kunst und Kultur (Westfälisches Landesmuseum) gezeigt wurde, sowie ergänzende Beiträge zur mittellalterlichen Goldschmiedekunst. Das Inhaltsverzeichnis können Sie hier ansehen.

Westfälisches Zeitschrift

Band 163 (2013) der Westfälischen Zeitschrift ist erschienen.


Fördermitgliedschaft

Was bedeutet eine Fördermitgliedschaft?
Als Fördermitglied leisten Sie freiwillig einen höheren jährlichen Vereinsbeitrag, als den satzungsgemäßen Mindestbeitrag. Sie können selbst bestimmen, wie viel mehr sie zahlen möchten und können die Mehrzahlung durch eine formlose Mitteilung immer zum Jahresende wieder aufheben. Selbstverständlich ist auch der höhere Beitrag von der Steuer abzusetzen. Eine Spendenquittung stellen wir gerne aus. Ein Formular, mit dem Sie Fördermitglied werden können, finden Sie hier.
Werden Sie also Fördermitglied und unterstützen Sie den Verein noch stärker als bisher!

Übrigens: wenn Sie den Verein nur sporadisch unterstützen möchten, können Sie auch eine Spende leisten (Sparkasse Münsterland Ost, BLZ 400 501 50, Kontonr.: 95 054 334).


Familienmitgliedschaft

  • Die Familienmitgliedschaft kann von Ehepartnern/Lebensgefährten mit gleicher Wohnanschrift und deren minderjährigen Kindern oder minderjährigen Enkeln erworben werden.
     
  • Nach Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt die Familienmitgliedschaft für das Kind. Es kann die Mitgliedschaft als vollzahlendes Mitglied fortführen.
     
  • Jedes Familienmitglied erhält einen Mitgliedsausweis.
     
  • Pro Familie besteht nur Anspruch auf je ein Exemplar der Vereinspublikationen „Westfälische Zeitschrift“ und „Westfalen. Hefte für Geschichte, Kunst und Volkskunde“.
     
  • Pro Familie ist nur eine Person in der Mitgliederversammlung stimmberechtigt.
     
  • Die Familienmitgliedschaft erlischt bei satzungsgemäßer Kündigung, bei Tod oder durch Ausschluss. Stirbt einer der Ehepartner/Lebensgefährten, wird die Mitgliedschaft für den Überlebenden in eine Einzelmitgliedschaft umgewandelt, wenn sie nicht gekündigt wird. Überlebende Ehepartner/Lebensgefährten, deren Kinder in die Familienmitgliedschaft eingeschlossen sind, führen die Familienmitgliedschaft fort, wenn sie nicht gekündigt wird.
     
  • Der Jahresbeitrag für eine Familienmitgliedschaft beträgt 50,00 €.
     
  • Ein bestehender Mitgliedervertrag (Persönliches Mitglied) kann in eine Familienmitgliedschaft umgewandelt werden. Ein entsprechendes Antragsformular finden Sie hier.

Schülerinnen schalten die Seite "Schüler schreiben Geschichte" frei (Foto: Peter Fröhlich)

Schüler schreiben Geschichte

Ab sofort  publiziert der Verein Arbeiten von Schülerinnen und Schülern zur westfälischen Geschichte. Am 30. Juni schalteten vier der jungen Autorinnen, mit deren Arbeiten das neue Onlineangebot startet, die Seite frei.

(Näheres finden Sie hier)


Edition der Vincke-Tagebücher

Der dritte Band der Edition der Tagebücher des Ludwig Freiherrn Vincke ist erschienen.

(Näheres finden Sie hier)