Unsere Aufgaben

Volkskundliche Kommission für Westfalen, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Scharnhorststraße 100, 48151 Münster

Volkskunde – auch Europäische Ethnologie oder Kulturanthropologie – untersucht Erscheinungen der Kultur aus verschiedensten Bereichen des alltäglichen Lebens (z. B. Arbeit, Wohnen, Nahrung, Brauch, Glaube, Erzählung, Freizeit), um zu einer besseren Kenntnis des Menschen in seinen Lebenszusammenhängen zu gelangen. Sie arbeitet historisch und gegenwartsorientiert.

Die 1928 gegründete Volkskundliche Kommission fördert gemäß ihrer Satzung die volkskundliche Arbeit in Westfalen. Dies geschieht vornehmlich dadurch, dass sie Projekte im Bereich der westfälischen Volkskunde koordiniert, unterstützt und berät sowie eigene Projekte – vor allem Dokumentationen, Grundlagenforschung und Spezialuntersuchungen – durchführt. Zudem organisiert sie Arbeitstagungen, auf denen neue Forschungsfelder behandelt werden.

Eine weitere Aufgabe der Volkskundlichen Kommission ist die Herausgabe von Schriften, mit denen sie sich nicht nur an Fachleute, sondern auch an ein breiteres Publikum wendet. So veröffentlicht sie die Reihen „Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland“, „Alltagsgeschichte in Bildern“ und „Rückblick“. Seit 1954 gibt sie zusammen mit der Abteilung für Rheinische Volkskunde des Instituts für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande der Universität Bonn die „Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde“ heraus.

Die Volkskundliche Kommission unterhält ein umfangreiches Archiv zur Geschichte des Alltags und der Volkskultur in Westfalen sowie eine landeskundliche Spezialbibliothek. Die Bestände stehen allen Interessierten zur Verfügung.