Beuys Joseph Beuys, Küchenchef, 1964, Stiftung Sammlung Cremer, VG Bild-Kunst, Bonn 2012

Stiftung Sammlung Cremer

Die Stiftung Sammlung Cremer gehört seit 2004 fest zu den Beständen des LWL-Museums für Kunst und Kultur. Sie ist eine Schenkung von Siegfried Cremer, langjähriger Restaurator des Kaiser-Wilhelm-Museums in Krefeld und der Staatsgalerie Stuttgart, der im Anschluss an sein Kunststudium von1952 bis 1955 am LWL-Museum in Münster das Restaurieren erlernte und daher dem Haus immer auf besondere Weise verbunden blieb.

In der Sammlung finden sich Arbeiten der wichtigsten europäischen Objektkünstler der 1960er und 1970er Jahre, darunter Arbeiten von Joseph Beuys, Assemblagen von Arman, eine „Compression“ von César, Plakatabrisse von Raymond Hains, François Dufrêne und Mimmo Rotella, „Fallenbilder“ von Daniel Spoerri, ein „Monochrome Bleu“ von Yves Klein oder auch Fluxus-Objekte von Nam June Paik, Wolf Vostell und Dieter Roth.

Die Objekte stehen nicht nur für ein wichtiges Kapitel der europäischen Nachkriegskunst, sie spiegeln in ihren eher kleinen Dimensionen auch die Herkunft aus einer privaten Haussammlung. Viele der über 100 Exponate sind von persönlichem Charakter, tragen Widmungen oder erzählen von den Beziehungen und Freundschaften, die der Sammler und Restaurator Siegfried Cremer zu den Künstlern pflegte.

Siegfried Cremer war aber auch selbst künstlerisch tätig. Einige seiner eigenen Arbeiten sind Bestandteil der Schenkung an das LWL-Museum.

Alle zwei bis vier Jahre wird der Cremer Preis an junge Künstler, die im Geiste von Fluxus und Nouveau Réalisme arbeiten, vergeben.