Workshops Erwachsene

Workshops für Erwachsene

Für die Ausstellung hat das Museum Spezialisten als Partner für die Kunstvermittlung gewonnen. Die Goldschmiedin Yvonne Schulte hat nach ihrer Ausbildung in Hagen ihre Gesellenprüfung im Sommer 1994 als Innungsbeste abgelegt. Nach einigen Gesellenjahren bildete sie sich zur Gestalterin im Handwerk weiter. Seit 2005 ist sie als freischaffende Künstlerin und Dozentin für Goldschmiedekunst im Atelier Hofschmied tätig. Überdies beteiligte sie sich erfolgreich an vielen Wettbewerben und Ausstellungen im In- und Ausland.

Der 1973 geborene Goldschmiedemeister Georg Schulte absolvierte seine Ausbildung von 1993 bis 1996 in Münster. Nach einigen Gesellenjahren in verschiedenen Ateliers und anschließender Meisterschule legte er seine Meisterprüfung 2003 mit Auszeichnung ab. 2003 gründete er das Atelier Hofschmied und ist dort seitdem als freischaffender Schmuckkünstler tätig. 2005 übernahm er zusätzlich eine leitende Position bei einem münsterschen Juwelier. Er ist Mitglied der „Mokume Gane Artists“, außerdem ist er als Dozent für Goldschmiedekunst an verschiedenen Schulen/Hochschulen in Deutschland, Dänemark und der Schweiz tätig.
 

GoldWert – Erlernen der grundlegenden Goldschmiedetechniken
Drei Module bieten Erwachsenen je nach Interesse Einblicke in die Goldschmiedekunst.

Modul 1:
An acht Abenden gibt Georg Schulte Einblicke in die grundlegenden Techniken des Goldschmiedehandwerks. Die Teilnehmer profitieren von dem fundierten Wissen des Fachmanns und können in Ruhe ihren Entwurf für ein individuelles Schmuckstück umsetzen.

Fortlaufender Kurs, donnerstags von 18 -21 Uhr, max. Teilnehmerzahl 10 / Kosten: 130 Euro pro Person zzgl. Materialkosten
Termine: 8. März, 15. März, 22. März, 29. März, 12. April, 19. April, 3. Mai, 10. Mai

ACHTUNG: Modul 1 ist bereits ausgebucht! Anmeldungen sind noch für die Wochenend- und Tagesworkshops möglich.

Modul 2:
An jeweils einem Wochenende widmen sich die Teilnehmer in Kleingruppen einer Sondertechnik der Goldschmiedekunst.

Schmieden: 12. und 13. Mai

Ornamentik: 24.und 25. März

Ziselieren: 14.und 15. April

Emaillieren: 28. und 29. April

Ziel ist es, jeweils ein individuelles Kunstwerk herzustellen.

Wochenendworkshops immer samstags 12:30-18 Uhr, sonntags 10 -15:30 Uhr / Kosten: 70 Euro pro Person zzgl. Materialkosten

Modul 3:
Auch bei den Tagesworkshops wechseln die Themen:

Ringe: 2. Mai und 23. Mai

Anhänger: 18. April und 9. Mai

Schlüsselanhänger: 25. April

Lesezeichen: 16. Mai

Dabei gibt es beim Arbeiten nach Vorlagen erste Einblicke in die Goldschmiedekunst und natürlich ein kleines Schmuckstück für zuhause.
Tagesworkshops jeweils mittwochs von 9:30-13:30 Uhr / Kosten: 26 Euro zzgl. Materialkosten

 

Ottonische Buchmalerei

Samstag, 21. April, 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr
Anmeldeschluss: 13. April
Teilnahmegebühr: 30 € pro Person

Initialen zu Beginn eines Textes, aber auch als modernes Kalligraphie-Element, eignen sich ganz hervorragend zur Gestaltung eigener Druckunterlagen wie Briefpapier, Visitenkarten oder Ex Libris. In dem Seminar gestalten Sie solche Schmuckbuchstaben auf der Basis eines besonderen Alphabets aus dem 11. Jahrhundert. Kursleiterin Alexandra Remmes kreiert virtuos Kalligraphien: Zu ihren Auftraggebern gehört etwa das ZDF. Für den Verlag Klett-Cotta hat sie Tolkiens Herrn der Ringe illustriert.

 

Workshop Blattvergolden

Samstag, 5. Mai, 12:30 bis 18 Uhr,
Sonntag, 6. Mai, 10 bis 15:30 Uhr 
Anmeldeschluss: 27. April
Teilnahmegebühr: 75 € pro Person zzgl. Materialkosten

Karin Schulte ist als Restauratorin Expertin für mittelalterliche Blattvergoldung. Auf bereits grundierte Rahmen legen Sie das hauchdünne Gold auf und ziselieren und verzieren es. So erfahren Sie, wie viel Fingerspitzengefühl dies braucht und nehmen Ihr Unikat mit nach Hause. In der Gebühr sind ein Rahmen und fünf Blatt Gold enthalten. Der weitere Bedarf wird nach Verbrauch abgerechnet

Buchungen beim Besucherbüro unter 0251 5907-201 oder besucherbuero@lwl.org

Herzförmiges Schmuckstück, 1. Hälfte 14. Jh., Schatzfund Stadtweinhaus Münster (© LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster) Herzförmiges Schmuckstück, 1. Hälfte 14. Jh., Schatzfund Stadtweinhaus Münster (© LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster)

Kunst zum Verlieben

Donnerstag, 3. Mai, 18:30 Uhr (Dauer: etwa 90 Minuten)

Gold steht für das Schönste, Reinste und Himmlische, das einen Platz im Hier und Jetzt haben, aber trotzdem ewig bestehen soll. Diese Idee sollte im Mittelalter mit seiner „Goldenen Pracht“  immer sichtbarer werden. Schätze des Alltags, weltliche und kirchliche Kuriositäten lassen in eine scheinbar ferne Welt eintauchen und zeigen, wie aktuell die Frage nach gesellschaftlichem Ritual und nach individuellem Wert ist.
In lockerer Atmosphäre und unter fachkundiger Moderation können Kunstinteressierte in wechselnden Duos den Spaß an der Kunst mit anderen teilen. Im Anschluss sind Plätze in einem Restaurant reserviert, wo der Abend gemeinsam ausklingen kann.

Anmeldung bitte bis Mittwoch, 2. Mai (13 Uhr) im Besucherbüro; Tel. 0251 5907-201 oder besucherbuero@lwl.org
Teilnahmebeitrag: 2 € zzgl. Eintritt

Goldtag – für die ganze Familie

Sonntag, 22. April, 10:30 bis 18 Uhr

Beim Familientag steht alles im Zeichen des Goldes. Die Gold-Werkstatt lädt zum offenen Atelier ein, beim Gold-Labor gibt es alle Infos rund um das Edelmetall und beim Gold-Zauber wird es mit Stephan Lammen magisch. Goldene Zeiten herrschen aber auch in den Ausstellungsräumen: Kinder und Jugendliche beantworten dort Fragen zur Schatzkunst. Als Highlight gibt es den Gold-Tanz mit dem Spunky-Ensemble unter Leitung von Tanja von Mallotki.
Kosten: nur Eintritt (Familien-Tagekarte 18 Euro, Erwachsene regulär 9 Euro, Kinder 2,80 Euro)

Programmübersicht:
10:30 - 12 Uhr Schauschmieden Blattvergolden mit einer Expertin
10:30 - 12 Uhr Workshop "Vergolden" für Kinder und Erwachsene
ab 12:30 Uhr Workshop für Kinder (Figuren schnitzen)
13 - 16 Uhr Zauberer Stephan Lammen
14:30 Uhr Schatzsuche für alle ab 7
14:30 Uhr Öffentliche Führung für Erwachsene
16 Uhr Kinder-Tanz-Ensemble "Spunky"

Goldnacht – Studierenden- und Schüler-Spezial

Donnerstag, 26. April, 18 bis 23 Uhr / Kosten: 4,50 Euro für Studierende (regulär 9 Euro)

Der Abend beginnt mit dem Planspiel „Goldgefährten“! Da dies einmalig im offenen Programm ist: bitte vorher anmelden! Auch die Gold-Werkstatt öffnet ihre Türen. Dazu beantworten in der Ausstellung Studierende alle Fragen zur Goldenen Pracht. Das weitere Kulturprogramm entsteht gemeinsam mit der KSHG.
Schon vorab ist Deine Initiative gefragt: Gemeinsam mit dem Gleis 22 suchen wir Songs für das DJ-Set. Welche Gold-Titel kennst Du?
Weitere Infos in Kürze auf unserer Facebook-Seite!

Programmübersicht:
18 Uhr Planspiel Goldgefährten (Anmeldung erforderlich!)
21 Uhr Konzert mit Till Backhaus
22 Uhr Improtheater mit der Placebo-Impro-Schule der KSHG
Ab 18 Uhr DJ mit „Gold“-Set im goldenen Pavillon auf dem Domplatz
20 bis 22 Uhr Kurzspots in der Ausstellung mit Studierenden