Depotturm im Altbau

Ein vierstöckiger Turm ist inmitten des historischen Lichthofes im LWL-Museum für Kunst und Kultur hochgezogen worden. Mit einer Höhe von knapp zehn Metern und einem Gesamtgewicht von über 30 Tonnen ragt die Stahl-Holz-Konstruktion über drei Ausstellungsetagen hinweg bis direkt unter das Dach des Altbaus. Während der dreijährigen Neu- und Umbauphase des Museums werden hier über 1800 Gemälde sowie Möbel und Holzskulpturen aufbewahrt.

Der Depotturm ist nicht nur eine sehr praktische Lösung zur platzsparenden Aufbewahrung der Exponate während des Umbaus, sondern entspricht auch den hohen Klima- und Sicherheitsansprüchen des Museums. Denn im Gegensatz zur Lagerung in einem Außendepot sind die Kunstwerke so auch während der Umbauphase jederzeit über den eingebauten Aufzug in der Mitte des Turmes zugänglich und für dokumentarische oder restauratorische Arbeiten verfügbar.

Zwar diente der Depotturm in erster Linie der Aufbewahrung der Kunstwerke, doch da er von allen Seiten aus einsehbar ist, fungierte er zugleich als ungewöhnliches Schaudepot. Der Depotturm wird im Zuge der Neueinrichtung wieder abgebaut, so dass der Lichthof künftig wieder für Installationen und Veranstaltungen genutzt werden kann.