Sammlerlust. Europäische Kunst aus fünf Jahrhunderten. Gemälde, Zeichungen und Kunsthandwerk aus einer westfälischen Privatsammlung

18. Mai - 28. September 2003

In diesem Jahr zeigt das Westfälische Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster eine Ausstellung von besonderem Rang.

Erstmalig werden aus einer der bedeutendsten deutschen Privatsammlungen Glanzlichter präsentiert, die von der spätmittelalterlichen Tafelmalerei bis hin zu Gemälden der klassischen Moderne reichen und darüberhinaus Goldschmiedekunst und Porzellan deutscher Manufakturen umfassen.

Besonders charakteristisch für die Sammlung sind die Werke des 19. Jahrhunderts, die einen hochkarätigen Überblick über die deutsche Malerei dieser Zeit bieten. Arbeiten von Caspar David Friedrich, Joseph Anton Koch, Ludwig Richter, Wilhelm Leibl, Adolph Menzel und Ferdinand Georg Waldmüller markieren hier Höhepunkte.

Mit niederländischen und spanischen Stilleben, Landschaften und Genrebildern des 17. Jahrhunderts formiert sich ein weiterer Schwerpunkt der Kollektion. An großen Künstlernamen sind hier Pieter Claesz., Jan Davidsz. De Heem, Adriaen Bosschaert, Jan van Goyen, Salomon van Ruysdael, Antonis van Dyck und Peter Paul Rubens zu nennen.

Die französische, deutsche und italienische Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts ist mit Porträts, Historienbildern und venezianischen Veduten vertreten. Hierfür stehen besonders die Namen Francesco Guardi, Antonio Canaletto, Claude Lorrain und Jakob Philipp Hackert.

Ambrosius Bosschaert d.Ä. (1573-1621)<br>Tulpen in einer Wan-Li-Vase, um 1619, Öl auf Holz