Ernst Hermanns Zeichnungen 1956 - 1959

Eine Ausstellung zum 85. Geburtstag des Bildhauers

3.12.1999 - 30.1.2000

Der Bildhauer Ernst Hermanns schuf nur in den Jahren 1956 bis 1959 eigenständige Zeichnungen. Diese teils sehr großformatigen Arbeiten zeigen dichte und zugleich ungreifbare Geflechte von räumlichen Kraftströmen, Ausbreitungen und Durchdringungen. Viele der Zeichnungen sind verschollen. Anläßlich des 85. Geburtstages des Künstlers am 8. Dezember präsentiert das Westfälische Landesmuseum zum ersten Mal diese frühe Werkgruppe des in Münster geborenen Bildhauers, der 1964 den Konrad-von-Soest-Preis des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe erhielt und von 1976 bis 1980 an der Akademie in Münster lehrte. Die Ausstellung in Münster ist Teil einer gemeinsamen Ehrung des Künstlers durch mehrere Museen in Nordrhein-Westfalen, darunter das Wilhelm-Lehmbruck-Museum in Duisburg und das Museum Schloß Morsbroich in Leverkusen.