Myriam Holme Myriam Holme, schwingendeserinnern, Detail, 2009, Courtesy: Galerie Kadel Willborn, Karlsruhe, Foto: Sabine Ahlbrand-Dornseif

Myriam Holme

Die sinnliche Erfahrung ihrer Werke steht für Myriam Holme im Vordergrund. Sie kombiniert in ihren Installationen verschiedene Materialien miteinander, die sie besonders nach deren haptischen Qualitäten auswählt. In der Neuzusammenstellung sind abstrakte Inhalte wie Linie, Farbe, Bewegung, Dimensionalität, Fläche und Raum wichtige Bezugspunkte. Es entstehen Raumlandschaften, die mit den Momenten der zufälligen Begegnung, den Unwahrscheinlichkeiten und den Möglichkeiten des Lebens spielen. Sie bieten sich an, in der Vorstellung des Betrachters weitergeführt zu werden als ein endloses Zusammenspiel der Elemente mit den Sinnen.

Myriam Holme ist 1971 in Mannheim geboren, wo sie auch arbeitet und lebt. An der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe hat sie zwischen 1999 und 2002 bei Meuser und bei Andreas Slominski studiert. Im Jahr 2009 wurde Myriam Holme als Gastdozentin an die Karlsruher Akademie berufen.