Lone Haugaard Madsen Lone Haugaard Madsen, Raum # 256 – Opak, Detail, 2010, Courtesy: Galerie Christian Nagel, Berlin, Antwerpen, Foto: Hanna Neander

Lone Haugaard Madsen

Wie entsteht Kunst? Welche Rolle spielen die Orte, an denen Kunst produziert wird? Was inspiriert einen Künstler? Wie können Objekte Inhalte vermitteln? Die Beschäftigung mit den Rahmenbedingungen des Kunstmachens sind wichtige Bestandteile der Arbeit Lone Haugaard Madsens. Immer wieder lässt sie sich von den Orten, an denen sie arbeitet, inspirieren. Auch im Landesmuseum streifte sie durch die Werkstätten und Depots und sammelte Versatzstücke, die sie zusammen mit anderen Objekten zu einer Installation zusammengefügt hat.

Lone Haugaard Madsen ist 1974 im dänischen Silkeborg geboren. Ihre Studienjahre verbrachte sie an der Universität Aarhus in Dänemark und an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Ihre Arbeiten waren im Sommer in John Bocks Ausstellung „Fischgrätenmelkstand“ in der Temporären Kunsthalle Berlin zu sehen Lone Haugaard Madsen lebt und arbeitet in Kopenhagen und Wien.