Josef Weder Klosterkirche Josef Wedewer, Klosterkirche, 1931, LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Josef Wedewer

2.9.2010-2.1.2011


Zusammen mit Theo Hölscher gründete Josef Wedewer 1927 in Münster die Künstlergemeinschaft „Junges Westfalen“. Zwei Jahre später reisten beide zusammen nach Paris, wo Wedewer besonders von Maurice Utrillo beeinflusst wurde. Diese Künstlerreise wurde bereits vor zwei Jahren in der Jubiläumsausstellung „Orte der Sehnsucht“ im LWL-Landesmuseum mit einer von Wedewers Paris-Ansichten gewürdigt.
In seinem späteren Oeuvre öffnete sich Josef Wedewer einer weitgehend ungegenständlichen Moderne und verarbeitete internationale Einflüsse des Kubismus, des Surrealismus und des Informel.
Anlässlich einer großzügigen Schenkung der Familie Wedewer zeigt das LWL-Landesmuseum etwa 35 Gemälde und 25 Handzeichnungen. Dieser Querschnitt durch Josef Wedewers gesamte Schaffenszeit, von den 20er Jahren bis zu seinem Tod 1979, illustriert die Vielfalt seines Werkes und zeugt von einem künstlerischen Lebensweg, der für viele der um 1900 geborenen Zeitgenossen typisch ist.