Jüdischer Humor im zeitgenössischen Film

Im Rahmen der "Jüdischen Kulturtage NRW" im März/April 2011 präsentierten die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V., "Die Linse" - Verein zur Förderung kommunaler Filmarbeit und das LWL-Medienzentrum für Westfalen besonders gelungene Beispiele "jüdischen Humors" in einer Reihe mit zeitgenössischen Filmen der vergangenen Jahre.

Die Jüdischen Kulturtage NRW 2011 unter dem Motto: "einblicke - jüdisches [er]leben" war ein gemeinsames Projekt der 52 beteiligten Städte, der drei Landesverbände der jüdischen Gemeinden in NRW, der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe, des NRW Kultursekretariat Wuppertal und des Kultursekretariat NRW Gütersloh. Die Schirmherrschaft haben die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Hannelore Kraft, und der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Herr Dr. Dieter Graumann, übernommen. www.juedische-kulturtage-nrw.de

Ernst Lubitsch [rechts] Ernst Lubitsch (© A.Binder; Quelle: Deutsche Kinemathek)

Filmreihe in Münster:
Programm und Eröffnung

Mit Witz und Selbstironie gelingt es vielen jüdischen Filmemachern, oft gehörte Klischees gegenüber der jüdischen Kultur und Religion mit Humor zu verarbeiten. Die Suche nach (religiöser) Selbstfindung bzw. dem Platz in der Gesellschaft oder der Dialog mit anderen Kulturen werden in oft haarsträubend tragikomischen Situationen oder mit feinem Wortwitz auf den Punkt gebracht.

Eröffnung - So 20.03.2011, 17 Uhr, LWL-Landeshaus
Die Komik des Schlamassels – Formen jüdischen Humors im Film
Grußwort: Dr. Barbara Rüschhoff-Thale, LWL-Kulturdezernentin
Referent: Ernst Schreckenberg, Filmpädagoge
Eintritt: frei
So wie jüdische Witze ein Markenzeichen jüdischen Humors sind, so ist die komische Tradition des Kinos, und darüber hinaus die des gesamten Showbusiness, durch jüdische Schauspieler, Drehbuchautoren und Regisseure geprägt. In diesem Zusammenhang haben neben Mittel- und Osteuropäern auch deutschstämmige Filmemacher eine wichtige Rolle gespielt, vor allem für das amerikanische Kino. Was wären Hollywoods Komödienklassiker ohne Ernst Lubitsch und Billy Wilder?  Ein Streifzug durch die Filmgeschichte, von den frühen Tagen des Kinos bis in die Gegenwart, stellt einige Highlights vor – neben bekannten Beispielen auch einige Entdeckungen. Es darf gelacht werden!

 

Die Filme

Ort: Cinema & Kurbelkiste, Warendorfer Str. 45, Münster
Einführung: Stefan Jung, Journalist

Eintritt je Film: 7,20 Euro/ 5,70 Euro ermäßigt