Geboren vor '45 in ...

Ein Medien- und Geschichtsprojekt  für Schulen in Münster

Übungseinheit der Film-AG in der Paul-Gerhardt-Realschule

Im Schuljahr 2008/2009 erhielten weiterführende Schulen aus Münster die Chance, sich mit einer Klasse oder Arbeitsgruppe am Medien- und Geschichtsprojekt "Geboren vor '45 in..." beteiligen.

Das vom Medienservice für Münster im LWL-Medienzentrum in Kooperation mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel entwickelte Programm bot den Schulen die Möglichkeit, lebensweltbezogenen Ansätze historischen Lernens – wie Zeitzeugengespräche und die Spurensuche vor Ort – mit produktiver Medienarbeit zu verbinden.

Die Förderung und damit der Mehrwert für die beteiligten Schulen bestand in einer professionellen medienpädagogischen und inhaltlichen Begleitung des Projekts sowie in der technischen Realisierung und Publizierung der Medienprodukte.

Zwei Schulen nahmen diese Chance wahr – die Paul-Gerhardt-Realschule und das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium – und stellten nach intensiver Arbeit die folgenden Filme fertig:

Schülerinnen und Schüler der Film-AG in der Paul-Gerhardt-Realschule [rechts]

Ein filmischer Zeitsprung - Jugendliche aus Münster auf den Spuren des KZ Bergen-Belsen

Ein Film der Schüler-AG der Paul-Gerhardt-Realschule Münster
Projektleitung: Ulrike Schneider-Müller, Stefan Querl
Inhaltliche und medienpädagogische Unterstützung: Michael Kofort, Klaus Brenken, Heiko Schreckenberg

Die Schülerinnen und Schüler dokumentierten ein Seminar der Reihe "Aus der Geschichte lernen", die die Akademie Franz Hitze Haus und der Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster seit zehn Jahren durchführen. Schritt für Schritt begleiteten die Jugendlichen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler im Seminarverlauf und beim Besuch der KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen. Sie hielten mit Kamera und Mikrophon fest, wie unterschiedlich Reaktionen sein können, wenn Unrecht sichtbar wird. Im Raum standen die Ungewissheit und Sorge, ob es wieder zu Grausamkeit und Völkermord kommen könnte. Der Film der Schüler-AG ist ein Plädoyer für Toleranz und zeigt Wege auf, wie sich Geschichte anschaulich darstellen lässt. Historische Ereignisse werden für uns heute begreifbar gemacht – ein "Zeitsprung" wird möglich.

Bericht über den Film Zeitsprung (Im Fokus 1/2009) (471 KB)
 

 

Hittorf-Schüler Paul Simon am Videoschnittplatz [rechts] Hittorf-Schüler Paul Simon am Videoschnittplatz

"Ghetto ohne Zaun" - Die Heimat verloren - eine neue gefunden?

Ein Film der Geschichts-AG des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums
Projektleitung: Dr. Heinz-Jürgen Trütken-Kirsch
Medienpädagogische Unterstützung: Michael Kofort

Der Film "Ghetto ohne Zaun" erzählt am Beispiel sogenannter Displaced Persons (DPs) aus Lettland in Greven und Münster wie es ist, aus seiner Heimat fliehen zu müssen und dann in einem völlig fremden Land ein neues Leben zu beginnen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf den Fragen, wie man als Fremder in einer neuen Umgebung aufgenommen wird und wie die Integration in die Gesellschaft der neuen Heimat gelingen kann.

Im Mittelpunkt des Films stehen die Aussagen der Zeitzeugen. Eindrücklich berichten lettische Münsteraner über ihre Erinnerungen an die Flucht aus dem Heimatland in eine neue unbekannte Gesellschaft, in der sie sich fremd und heimatlos zurechtfinden mussten.
Lange Zeit blieben die lettischen Exilanten unter sich. Kontakte zur deutschen Bevölkerung entstanden kaum, Vorurteile und Ängste bestimmten das Verhältnis zueinander. Verbindungen zwischen Einheimischen und Fremden entstanden erst, als die Exilanten begannen, die imaginären Zäune zu überschreiten. Viele der interviewten Exil-Letten leben auch heute noch in Deutschland und fühlen sich inzwischen als Münsteraner, die mit Stolz und Freude auf den Eingliederungsprozess zurückblicken.

Nur weniges von der Geschichte der lettischen DPs in Münster ist in den Archiven schriftlich überliefert. So blieb den Schülern der Projektgruppe nur, die Beteiligten selbst, die Augenzeugen der Zeit, ausführlich zu Wort kommen zu lassen. Neben Gesprächen mit Zeitzeugen enthält der 33minütige Film auch Interviews mit Wissenschaftlern und kurze historische Filmdokumente.

Die DVD ist als Sonderpublikation der „Schriftproben“, einer Schriftenreihe des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums veröffentlicht worden und kann dort bestellt werden (hittorf-gymnasium@stadt-muenster.de). Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen können sie auch kostenlos im Verleih des LWL-Medienzentrums ausleihen.

DVD

DVDs im Verleih

Die Produktionen aus diesem Projekt können über den Medienverleih von allen interessierten Schulen und Multiplikatoren in der Stadt Münster als Bildungsmedien ausgeliehen und werden und sind über EDMOND auch online verfügbar.

Medienzentren aus Westfalen-Lippe können die DVDs mit Verleihrechten kostenlos beim LWL-Medienzentrum für Westfalen bestellen.

Kontakt: Gabriele Hillgruber/Cornelia Laumann, medienzentrum@lwl.org