Die Datenbank

Filme aus Westfalen - insbesondere solche mit dokumentarischem Charakter - konnten bislang nur sehr schlecht recherchiert werden. Denn die in den verschiedensten archivischen Einrichtungen vorhandenen Filme sind entweder gar nicht erschlossen oder können nur über hauseigene, zumeist nicht onlinefähige Datenbanken gesucht werden.

Da das Filmarchiv des LWL-Medienzentrums über Depositalverträge Filme von öffentlichen Einrichtungen und Privatpersonen übernimmt, war es nur folgerichtig, diese Filme auch in einer gemeinsamen Filmdatenbank zu erfassen.  

Mit finanzieller Förderung der NRW-Landesregierung wurde auf den Servern des LWL-Medienzentrums ein Informationssystem installiert, das auf die speziellen Bedürfnisse der Erfassung von (Amateur-)Dokumentarfilmen Rücksicht nimmt. Das heißt, dass in der Datenbank beispielsweise auch umfangreichere Schnittreste und verschiedene Filmschnittvarianten berücksichtigt werden.

Jede Institution, die ihre Filme per Depositalvertrag beim LWL-Medienzentrum hinterlegt, ist aufgerufen, bei der Erschließung der eigenen Filme mitzuhelfen, damit eine möglichst tiefe und genaue Erschließung der Filminhalte erzielt wird. Diese Erschließung kann auf Wunsch auch direkt über das Internet mit Zugriff auf die Datenbank erfolgen.

Filme selbst sind momentan noch nicht in der Datenbank abspielbar. Allerdings ist geplant, bei ausgesuchten Filmen kurze Ausschnitte anzuhängen, die einen Eindruck von dem Werk vermitteln.