Tonarchiv

Das Tonarchiv beherbergt rund 800 Dokumente zur Geschichte und Gegenwart Westfalens. Mit dem Ziel die Bestände zu erweitern, werden Sammlungen aus privatem und öffentlichem Besitz übernommen. Ein Beispiel hierfür ist der Ton-Nachlass des westfälischen Dichters Ernst Meister, der Hörspiele, Rundfunksendungenen, sowie öffentliche und nicht öffentliche Lesungen beinhaltet.

Zur dauerhaften Sicherung werden die meist analogen, vom Zerfall bedrohten Tonträger archiviert und sukzessive in professioneller Qualität digitalisiert und dokumentiert. Die Sichtung und Nutzung des Tonmaterials ist Interessenten nach Vereinbarung möglich.

Audio-CDs

„Tonzeugnisse zur Westfälischen Literatur“

Neben der Bestandssicherung und -erweiterung werden im Tonarchiv historische Tondokumente in zeitgemäßer Form aufbereitet. In Kooperation mit der Literaturkommission für Westfalen wurde die Reihe „Tonzeugnisse zur Westfälischen Literatur“ eingerichtet, in der inzwischen neun CDs erschienen sind.

 

„Hörbücher zur historisch-politischen Bildung“

Weitere CDs sind in der Reihe "Hörbücher zur historisch-politischen Bildung" erschienen, die in Kooperation mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel herausgegeben wird.

Die Reaktionen auf die Hörbücher zeigen, dass der O-Ton, die Originalstimme, in besonderem Maße faszinierend bleibt und gerade für die Vermittlung von Geschichte einen speziellen Wert hat .

 

Die Hörbücher finden Sie im Westfalen-Medien Shop.