„LÄUFT WIEDER!“

Die diesjährige Sonder­ausstellung im Freilichtmu­seum hat das Kfz-Handwerk im Blick. Über 200 Objekte wie Werkzeuge, Kassenbücher und Rechnungen, die mit persönlichen Geschichten inszeniert sind, lassen die Besucher in der Zeit vom 21. Mai bis zum 31. Oktober durch die Ausstellung wie durch eine KFZ-Werkstatt der 1960er Jahre gehen.

„Läuft wieder!“ Erleichterung macht sich breit, wenn Autobesitzer diesen Satz vom Mechaniker in der Autowerkstatt hören. Kein Klappern, kein Quietschen, kein Stottern mehr, das Auto fährt wieder einwandfrei. Die Sorge um das Auto, wenn es klappert, quietscht oder stottert, ist groß. Die Fürsorge für das Auto ebenfalls. Des „Deutschen liebstes Kind“ steht seit über 100 Jahren im Mittelpunkt eines Handwerks: des Kfz-Handwerks.

Die Besucher gehen durch die Ausstellung wie durch eine Kfz-Werkstatt: Kundendienst, Werkstatt, Lager und akustisch animierter Belegschaftsraum. Die einzelnen Räume sind mit über 200 Objekten wie Rechnungen, Kassenbüchern und Werkzeugen sowie persönlichen Geschichten inszeniert.

Weitere inhaltliche Bereiche im Obergeschoss des Ausstellungsgebäudes beschäftigen sich mit der Arbeitssicherheit und der Ausbildung. Spielfilmszenen zeigen Pannen- und Werkstattszenen, ein spezieller Aktionsbereich fordert die Besucher heraus, sich zu prüfen: “Amateur oder Profi? Was sind Sie?“.

 

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm

Treckertreffen

Über 200 historische Ackerschlepper, umgangssprachlich Bulldogs, Trecker oder Traktoren genannt, trafen sich am 1. Mai im Freilichtmuseum.

Im gesamten LWL-Freilichtmuseum tuckerten die alten Traktoren der verschiedenen Hersteller. „Die Freunde alter Schlepper kommen hier voll auf ihre Kosten. Es werden bekannte Namen wie H. Lanz, Hanomag, Porsche, MAN, Deutz und Unimog vertreten sein. Aber auch unbekanntere Marken wie der Bautz, der seit 1969 zu Claas gehört, Hürlimann aus der Schweiz und ein Holder-Traktor bekannt vor allem für seinen Einsatz im Wein- und Obstanbau stellen sich vor“, verspricht Wolfgang Theuer, erster Vorsitzender der H. Lanz-Freunde Ruhrgebiet e.V.. Es gibt Gelegenheiten zum Fachsimpeln und Schauen.

EMMA und der BVB-KidsClub

waren wieder zu Besuch im Freilichtmuseum Hagen

Am Samstag, 22. April, war wieder KidsClub-Erlebnistag im LWL-Freilichtmuseum Hagen

Neben den attraktiven Aktionen des Museums gab es zusätzlich ein schwarzgelbes Rahmenprogramm, vor allem für die kleinen Fans zwischen 6 und 14 Jahren. Sie konnten an einer Rallye durch das Museum teilnehmen, ihre Fußballkünste auf dem schwarzgelben Soocercourt testen oder beim BungeeRun auf Punktejagd gehen.