Leitbild

Das Bild zeigt ein Panorama des LWL-Freilichtmuseums Hagen
Leitbild des LWL-Freilichtmuseums Hagen

Unser Leitbild beschreibt das Selbstverständnis, die Werte und Visionen des 
LWL-Freilichtmuseums Hagen – Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik. Es bietet Orientierung nach innen wie nach außen: Das Leitbild ist wichtig für alle, die im oder für das Museum arbeiten oder an ihm interessiert sind. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten die Möglichkeit, sich an der Entwicklung des Leitbildes zu beteiligen; sehr viele haben die Gelegenheit genutzt. Nun liegt es in schriftlicher Form vor – die Arbeit daran geht jedoch weiter. Das Leitbild muss gelebt und an der Praxis überprüft werden. Dabei kommt den Führungskräften eine besondere Verantwortung zu. Für die Arbeit in den kommenden Jahren dient es als eine wichtige strategische Grundlage.

Das Museumsteam
Das Bild zeigt einen Museumsmitarbeiter im Gespräch mit jungen Besucherinnen
Regionale Identität in Europa
Das LWL-Freilichtmuseum Hagen

Das Hagener Freilichtmuseum gehört zum Verbund der sieben Landesmuseen des
Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Als Landesmuseum für Handwerk und Technik nehmen wir unseren kulturellen Auftrag in der europäischen Region Westfalen-Lippe wahr.
Unsere Konzeption ist einmalig in Europa: Wir sind das einzige Freilichtmuseum, das sich ausschließlich der Geschichte von Handwerk und Technik widmet. Auch sind wir das einzige technikhistorische Museum in Form eines Freilichtmuseums. 
Wir sind eine kulturelle Dienstleistungseinrichtung: Wir sammeln, bewahren, forschen, präsentieren und vermitteln im Dienste der Öffentlichkeit.
Herausragend ist neben unserer Sammlung historischer Objekte die große Anzahl von „Werkstätten in Betrieb“, in denen historische Arbeitstechniken gezeigt werden. Damit leisten wir einen Beitrag zur Bewahrung handwerks- und technikgeschichtlichen Wissens. Besucherorientierung ist für uns eine Philosophie. Die Besucherinnen und Besucher sind unsere Gäste. Sie können bei uns eine Verbindung von Bildung und Unterhaltung erleben, bei der Handwerks- und Technikgeschichte sinnlich erfahrbar ist. Wir verstehen uns als ein Ort sinnvoller Freizeitgestaltung, der Begegnung und Kommunikation für alle gesellschaftlichen Gruppen und alle Altersstufen. 
In unserer Arbeit setzen wir uns Ziele, die wir konsequent verfolgen und an denen wir uns messen lassen. Wir sind offen und gehen respektvoll und kritikfähig miteinander um. Wir nehmen gesellschaftliche Veränderungen wahr und stellen uns darauf ein. Wir sind den nationalen und internationalen Standards der Museumsarbeit verpflichtet.
Das Bild zeigt Zahnräder
Ein starkes Team als Botschafter des Museums
Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LWL-Freilichtmuseums Hagen bringen unterschiedliche Erfahrungen und Kenntnisse in die Museumsarbeit ein. Diese Vielfalt ist unsere Stärke.
Durch zielorientierte, kompetente und kollegiale Zusammenarbeit gestalten wir Abläufe effektiv. Wir informieren uns zeitnah, arbeiten kreativ und flexibel. Mit den uns anvertrauten Ressourcen gehen wir verantwortungsvoll um.
Unsere Fähigkeiten entwickeln wir weiter, um unsere Qualifikationen zu verbessern. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe fördert unsere berufliche Fort- und Weiterbildung.
Respektvoller, wertschätzender und toleranter Umgang ist uns wichtig. Er fördert die Motivation und Zufriedenheit. Konflikte lösen wir kollegial und fair. Unseren Besucherinnen und Besuchern begegnen wir als entgegenkommendes und engagiertes Team. So tragen wir zum positiven Image des LWL-Freilichtmuseums Hagen bei.
Das Bild zeigt mehrere Hammer
Anschauliche Vielfalt
Unsere Museumsbestände

Als westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik sammeln und bewahren wir materielle Zeugnisse der Handwerks- und Technikgeschichte
Westfalens und Lippes. Unsere Sammlung umfasst technik-, sozial- und wirtschaftshistorisch relevante Objekte vom Ende des 18. bis in die 60er Jahre des
20. Jahrhunderts. Zusammen mit unseren Häusern, Werkstätten und einer wissenschaftlichen Spezialbibliothek bilden die inventarisierten Objekte den Kern unseres Bestandes. Ergänzt wird er durch sogenannte Gebrauchsobjekte für die praktische Anwendung sowie Rekonstruktionen und Modelle.
Für sämtliche Teile des Museumsbestandes gibt es definierte Umgangsregeln. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dafür sensibilisiert und entsprechend ihrer Tätigkeitsbereiche qualifiziert.
Die wissenschaftliche Dokumentation der Objekte ist Voraussetzung für unsere Museumsarbeit – bestehende Lücken schließen wir. Den langfristigen Erhalt und die Sicherung der inventarisierten Objekte gewährleisten wir mit konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen. Ebenso gehört die wissenschaftliche Forschung am Museumsbestand, insbesondere der Sammlung, zu unseren Kernaufgaben.
Eine Besonderheit des LWL-Freilichtmuseums Hagen stellen die „Werkstätten in Betrieb“ dar. Wir sind uns der Herausforderung bewusst, die hier mit dem Einsatz von historischem Kulturgut verbunden ist. Aus diesem Grund setzen wir bei Vorführungen nach Möglichkeit Rekonstruktionen ein.
Das Bild zeigt eine Führung im Freilichtmuseum

Bilden und unterhalten
Unsere Vermittlungsangebote

Das Hagener Freilichtmuseum ist ein Ort der Begegnung und der Vermittlung von Geschichtskultur. Mit unseren Vermittlungsangeboten bilden und unterhalten wir unsere Besucherinnen und Besucher. Die Angebote umfassen Veröffentlichungen, Ausstellungen, pädagogische Programme, Vorführungen und Veranstaltungen. Die Vermittlungsformen vernetzen wir miteinander. Wir gehen auf die unterschiedlichen
Erfahrungen und Bedürfnisse unseres Publikums ein. Besucherorientierung vereinen wir mit unserer Aufgabe, Kulturgut zu erhalten.
Mit unserem breiten Themenspektrum und den historischen Sachquellen sind wir ein unverwechselbarer Lernort. Wir stellen Verbindungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart her und leisten so einen wichtigen Beitrag zum regionalen Geschichtsbewusstsein. Damit eröffnen wir auch neue Sichtweisen auf die eigene Lebenswelt. Uns ist bewusst, dass jede Form der Geschichtsvermittlung eine Interpretation der Vergangenheit darstellt. Hiermit gehen wir verantwortungsvoll um. 
Unsere Museumsführungen und pädagogischen Programme sind dialog- und handlungsorientiert. Lernen wird dadurch zum sozialen Erlebnis. Die Methoden zielen auf nachhaltige Bildung und positive Erinnerungen. In unseren „Werkstätten in Betrieb“ vermitteln wir anschaulich handwerks- und technikgeschichtliches Wissen. Wir machen historische Verfahren und Techniken nachvollziehbar und transparent.
 

Das Bild zeigt zwei Mädchen in einem Bollerwagen
Lebendiges Miteinander
Unsere Besucherinnen und Besucher und Kooperationen

Das LWL-Freilichtmuseum Hagen spricht unterschiedliche Menschen mit vielseitigen Interessen an. Wir sind ein Museum für Besucherinnen und Besucher aller Altersgruppen. Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen. Wir informieren sie freundlich und umfassend, gehen individuell auf sie ein und nehmen ihre Anregungen ernst. Im Rahmen unserer Möglichkeiten streben wir eine barrierefreie Gestaltung des Museums an. Durch unsere Angebote möchten wir unsere Besucherinnen und Besucher dauerhaft für uns interessieren und neue Besuchergruppen dazugewinnen.
Das Hagener Freilichtmuseum kooperiert sowohl projektbezogen als auch langfristig mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Förderkreis Westfälisches Freilichtmuseum Hagen e. V. zu, der das Museum von Beginn an unterstützt.
Unsere Kooperationsangebote und -projekte sind an den Inhalten und Aufgaben des Museums orientiert. Verlässlichkeit und beidseitige Zufriedenheit sind unser Maßstab für eine gute Zusammenarbeit. Das Themenspektrum des Museums und unsere besonderen Vermittlungsformen bieten dazu zahlreiche Anknüpfungspunkte. Kooperationen bereichern unser Angebot ideell und materiell. Sie tragen zur
Weiterentwicklung des LWL-Freilichtmuseums Hagen bei und bieten uns wie auch unseren Partnern Möglichkeiten zum Dialog mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen.