Das Foto zeigt die Flagge des LWL mit dem Motto Wir unternehmen Gutes

Presse

Einige der Akteure des Waldtages beim Pressetermin

WALDTAG

Wald und Natur
- ein Aktionstag mit Jägern, Anglern, Pferden und Hunden 

Der Wald steht am Sonntag (12.4.) im Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) im Mittelpunkt. Denn dann findet der Waldtag mit vielen Aktionen statt.

Vor Jahren hat der LWL die Dauerausstellung Wald und Mensch in seinem Hagener Freilichtmuseum eröffnet. Seitdem stehen in unregelmäßigen Abständen immer wieder Aktionstage zu diesem Thema auf dem Programm. Ziel ist es, den Besuchern die vielschichtigen Seiten der Natur und des Waldes darzustellen. So wird der Wald als Ökosystem, als Waldwirtschaftszone, Jagdgebiet und Erholungsraum des Menschen sowie als Lebenswelt für Tiere vorgestellt.

Unterschiedliche Akteure gestalten diesen Tag. So bringt die Hagener Kreisjägerschaft die „Rollende Waldschule“ mit. Die Jäger führen am frühen Nachmittag praktische Übungen mit ihren ausgebildeten Jagdhunden vor und präsentieren einige Jagdhunderassen.

Die Besucher sehen aus der Nähe wie Holz maschinell mit dem Holzspalter und der mobile Säge verarbeitet wird. Auch das traditionelle Rückepferd hat seine Berechtigung in der modernen Waldarbeit. Dort wo es besonders steil ist, der Boden weich und das Gelände für die schweren Maschinen unzugänglich ist, ist das Rückepferd immer noch Partner in der Forstarbeit. Es schont den Waldboden und zerstört viel weniger als schwere Maschinen.

Ihre besonderen Techniken zum Fischen an Naturgewässern zeigen die Fliegenfischer am Sensenhammerteich und bringen interessierten Besuchern bei, wie man künstliche Fliegen als Köder bastelt und die Angel gekonnt auswirft.

Kinder und Jugendliche können an verschiedenen Aktionen teilnehmen. Für die sportlichen gibt es eine Kletterstation oder Bogenschießen. Außerdem können sie sich am Waldglücksrad Gewinne „erarbeiten“ oder im Märchenzelt entspannen.

Informationen zu Auswirkungen von Windrädern auf die Natur bekommen die Besucher bei der Biologischen Station Hagen. Daneben zeigen die Experten vom HAC den Besuchern, wie sie mit Navi und GPS viel Spaß draußen in der Natur haben und wie man Wege und Schätze findet. Eher künstlerisch interessierte Gäste können sich von der Natur und Tieren in der Malerei und auf Wohnraumdekorationen inspirieren lassen.

In der Mittagszeit und am Nachmittag wird es mit den Jagdhornbläsern musikalisch. Sie werden im LWL-Freilichtmuseum an verschiedenen Stellen traditionelle Stücke blasen und die unterschiedlichen Melodien erläutern.

Das Programm des Waldtages
Traumhafte Ausblicke auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt
Traumhafte Ausblicke während des Spaziergangs zum Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt
mit Kunsthandwerk und Live-Musik

Am ersten Adventswochenende (28., 29., 30.11.2014) öffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) für drei Tage die Tore seines Hagener Freilichtmuseums, um mit dem „Romantischen Weihnachtsmarkt“ stimmungsvoll den Advent zu beginnen. Die anheimelnde Atmosphäre zwischen den illuminierten Fachwerkhäusern und den geschmückten Weihnachtsmarkthütten macht ihn jedes Jahr zu einem Besuchermagneten.

Das Angebot ist groß: etwa 85 sorgfältig ausgesuchte Aussteller zeigen in den historischen Häusern und kleinen Hütten anspruchsvolle handwerkliche und kunsthandwerkliche Textilien und schöne Dinge aus Papier, Holz, Glas und Metall. Zu sehen und zu kaufen gibt es feine weihnachtliche Dekorationen, kreativen Schmuck, wollige Kleidung und Accessoires, liebevoll gearbeitetes Holzspielzeug, handgezogene Bienenwachskerzen sowie unterschiedlichste Krippen und Weihnachtsschmuck. „Alle Stücke sind einzeln in handwerklichen Techniken gefertigt und keinesfalls aus Massenproduktionen“, so LWL-Museumsleiter Dr. Uwe Beckmann.

Die Organisatoren des Weihnachtsmarktes im Hagener LWL-Freilichtmuseum legen größten Wert darauf, das Ambiente sehr liebevoll zu gestalten. Deshalb gibt es auch keine Musik aus der Konserve, sondern nur winterlich-stimmungsvolle Live-Musik mit traditionellen Chören und Orchestern aber auch Jazz und Folk.
An allen drei Tagen besucht zwischen 17 und 19 Uhr Sankt Nikolaus im feierlichen roten Bischofsornat das Freilichtmuseum und hat eine süße Überraschung für die kleinen Besucher im Sack. Im Beiprogramm für die kleinen Besucher liest der Märchenerzähler vor und alle singen gemeinsam alte und neue Lieder. Der Hagener Kinderschutzbund bietet einen Babysitterservice an.
Der Eintritt beträgt 5€  (Ticketbestellung per Internet) für alle über 14 Jahren. Von den Ausweichparkplätzen (P&R ausgeschildert) fahren kostenlose Pendelbusse bis zum Museum.
Der Romantische Weihnachtsmarkt ist geöffnet:
Freitag, 28. Nov.: 14 - 21 Uhr
Samstag, 29. + Sonntag, 30. Nov.: 11 - 21 Uhr

 

KOSTENLOS PARKEN 

Unser Tipp: kommen Sie bequem mit dem Bus, denn die Parkplätze am Freilichtmuseum sind beim Weihnachtsmarkt schon früh überfüllt. Dafür bieten wir Ihnen kostenlose Ausweichparkplätze und das Kombiticket an.

Für die Besucher aus Richtung Schwelm und Ennepetal:
Am Freitag, Samstag und Sonntag, 28. + 29.11., 30.11. fahren Linienbusse von Schwelm über Ennepetal auf einer schnellen Strecke durchgehend zum Freilichtmuseum. Zur Internetseite der VER: www.ver-kehr.de

Kostenlos Parken am Samstag und Sonntag:
Die kostenlosen P&R-Ausweichparkplätze sind am Stadion/Westfalenbad und Höing. Von dort fahren am Samstag und Sonntag ständig Pendelbusse mit der Beschilderung "Freilichtmuseum".

Weitere 500 kostenlose Parkplätze stehen Ihnen im Parkhaus "Elbershallen" zur Verfügung, wenn Sie das Parkhausticket beim Eintritt ins Freilichtmuseum vorzeigen erhalten Sie ein Gratis-Parkticket. Gegenüber des Parkhauses, an der Frankfurter Straße, hält die Buslinie 512, die Sie direkt zum Freilichtmuseum chauffiert.


Am 27. + 28.9. ist Herbestfest

27. und 28. September

Herbstfest

Mit einem Bauern- und Kunsthandwerkermarkt, vielen Mitmachaktionen und einer Schau der Rettungshundestaffel feiert das Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am letzten Wochenende im September (27. und 28.9.) sein Herbstfest.

Der Kunsthandwerkermarkt auf dem oberen Museumsplatz bietet Ideen für herbstliche Wohndekorationen, zeigt Blaudruck- und Seifenkunst sowie Schmuck aus Glas oder altem Silberbesteck. Filz- und Wollprodukte, Gestecke und geflochtene Körbe leiten die Herbstzeit ein. Met und Liköre, Käsespezialitäten, Marmeladen und frisches Obst finden sich auf dem Bauernmarkt.

Zahlreiche Vorführungen oder Aktionen wie Körbe flechten, Schmuck und Windmühlen basteln sowie Nagelschmieden binden Besucher jeden Alters aktiv mit ein. An beiden Tagen wird auch der „Kartoffelmeister“ gesucht. Erwachsene und Kinder messen sich dabei in Wettbewerben rund um die Kartoffel.

Ein besonderes Erlebnis bietet am Samstagnachmittag „Professor Abraxo“, der Schlangenzaubereien und „Wunderheilungen“ präsentiert. Am Sonntag zeigt die Hundestaffel des Malteser Hilfsdienstes Hagen zu jeder vollen Stunde ihr Können bei tierischen Vorführungen. Das traditionelle Kürbisschnitzen für die Kinder und die Buchbindeaktion „Vom Blatt zum Buch“ bieten zusätzliche Unterhaltung.

Die Gastronomie des LWL-Museums sorgt an beiden Tagen für das leibliche Wohl. Sie bietet herbstliche Spezialitäten wie Kürbiscremesuppe, Zwiebelkuchen, Federweißen und vieles mehr.

Bei schönem Wetter pendelt am Sonntag ab 11 Uhr ein kostenloser Bus vom Einkaufszentrum Eilpe (Lidl-Parkplatz) bis zum Parkplatz am Freilichtmuseum. Dort kann das Auto dann gratis parken.


Jede Menge
Jede Menge "Äktschen"

17. August

Kinderfest
Geburtstagskinder haben freien Eintritt 

Ein Kinderfest mit Angeboten für Wagemutige, für Bastler, für Träumer, für Wissbegierige, für Märchenfans, für Tüftler und alle neugierigen jungen Museumsfans veranstaltet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag, 17. August, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr in seinem Hagener Freilichtmuseum.

„Beim Kinderfest bevölkert ein buntes Treiben das Mäckingerbachtal: Überall befinden sich Stände, Aktionen und Attraktionen. Mitmachen und Erleben ist das Motto“, verspricht die Museumspädagogin Simona Pachulski.

Musische Angebote
Märchenhafte Theaterstücke bringen auch die kleinsten Besucher zum Lachen oder Staunen. „Violettas Puppenbühne“ spielt das Märchen von „Hänsel und Gretel“ und die Geschichte „Kasper und der Zauberstein“, die auch schon die Kleineren begeistern wird. Zu sehen sind die Märchen um 12 Uhr, 13 Uhr, 14.30 Uhr und 15.30 Uhr im Aufwurfhammer im mittleren Bereich des LWL-Freilichtmuseums.

Laut und lustig wird es im oberen Museumsbereich. Die Tanzschule MStage lädt zur Kinderdisco ein. Zu fetziger Musik dürfen alle das Tanzbein schwingen und erstaunliche Choreographien erleben. Gleich nebenan trommeln Adama Sunshine und seine Begleiter heiße Rhythmen. Alle können auch selber Musik machen.

Handwerkliche Angebote
Wie kommen die Buchstaben eigentlich aufs Papier, woraus wird dieses Papier gemacht und wie wird aus all den Seiten ein Buch? Beim Besuch der Papiermühle und der Druckerei finden das alle Besucher heraus. Ihr eigenes kleines „Buch“ können die jungen Besucher beim Workshop „Vom Blatt zum Buch“ herstellen und es anschließend noch mit Stempeln oder Modeln verzieren. Diese Aktion findet vor dem Ausstellungsgebäude im oberen Museumsbereich statt. Dort wird in diesem Jahr die Sonderausstellung „Knochenleim & Goldrausch“ gezeigt. Dabei geht es um Buchbindereien vom 18. Jahrhundert bis in das E-Bookzeitalter.

Auch weiter unten an der Druckerei stehen Bücher im Mittelpunkt. Hier treffen sich Museumskatze „Mäcki“ und Büchereimonster „Max“. Die Kinderbücherei der Stadtbücherei präsentiert hier unterhaltsame Bücher für kleine und große Kinder.

Ganz neu ist in diesem Jahr der Workshop „Auf Draht!“. Dabei erfährt man nicht nur, wie Draht entsteht sondern auch, was man alles aus Draht basteln kann. Mit buntem Draht und schillernden Perlen gestalten die jungen Besucher Ringe, Kettenanhänger und Fensterschmuck.

Kinderleicht ist es, Bienenwachskerzen zu drehen und nach eigenen Ideen individuell zu variieren. In der Imkerei können die kleinen Besucher das selbst erleben. Das nächste Stück können die Kinder bei der Korbmacherin produzieren. Dort bekommen sie während der praktischen Arbeit an geflochtenen Untersetzern in kurzer Zeit Einblick in die alte Handwerkstechnik des Korbflechtens.

Daneben gibt es weitere Aktionen wie Ponyreiten, Blaudrucken, Schlüsselanhänger und „Kunst im Blumentopf“, Kinderschminken, Geschenkpapiere kreieren, Nagelschmiedeworkshop und diverse museumspädagogische Programme. Bei Waffeln, Schoko-Kuchen, süß gefüllten Brötchen und Bratwurst können sich die Kinder auf dem oberen Museumsplatz stärken.

Die meisten Aktionen sind kostenlos, nur bei einigen Workshops fallen geringe Materialkosten an. Bei regnerischem Wetter finden die Aktionen in den Museumsgebäuden statt. Wie in jedem Jahr haben Geburtstagskinder beim Kinderfest freien Eintritt (bitte den Ausweis mitbringen).
Für die Bequemlichkeit sorgt die Bimmelbahn, sie fährt den ganzen Tag vom unteren Museumsbereich bis zum oberen Teich.


Das Bild zeigt das Logo des Förderkreises
Der neue Internetauftritt entstand mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises Westfälisches Freilichtmuseum Hagen e. V.