Museumsschläfer - Expedition in die Geschichte

Eine mehrtägige Expedition in die Geschichte können Schulklassen bei einem neuen Angebot im LWL-Freilichtmuseum Detmold unternehmen. Das Museum bietet bis zu 30 Schülern die Gelegenheit, in einem historischen Gebäude, im Hof Remberg, zu übernachten. Die museumspädagogischen Programme, die die Kinder während der Woche durchlaufen, geben den Schülern die Möglichkeit, neue Eindrücke zu sammeln und sich ganz praktisch dem Leben früherer Generationen anzunähern. Schlafen auf dem Dachboden, Eintopf kochen auf der Kochmaschine oder Pflanzen und Tiere im Gelände entdecken, all das sind unvergessliche Erlebnisse.

Aktionsprogramme
Während der Zeit im Museum arbeiten und lernen die Kinder in Gruppen von unterschiedlicher Größe. Die buchbaren Programme variieren in Schwierigkeitsgrad und Anspruch je nach Altersgruppe. Thematisch stehen verschiedene Arbeitsbereiche und Kreisläufe der Land- und Hauswirtschaft im Vordergrund: Getreideanbau und Gartenpflanzen, aber vor allem Tätigkeiten im Haus wie Brot backen, Wäsche waschen und Kochen werden angeboten.

Unterkunft
Auf dem großen Dachboden des Ökonomieflügels übernachtet die Schulklasse in zwei separaten Schlaflagern. Dazu müssen Schlafsäcke mitgebracht werden. Im angrenzenden historischen Wohnhaus gibt es sechs kleinere Schlafräume für Kinder und Betreuer. Außerdem bietet das Haus eine moderne, komplett ausgestattete Küche und eine zusätzliche Kochmaschine, einen Hauswirtschaftsraum sowie einen historischen Backofen im Keller. Aus dem ehemaligen Stall ist ein großer Aufenthaltsraum geworden und auch die Stube lädt zum Verweilen ein. Es ist viel Platz für Gruppenaktivitäten vorhanden. Moderne Sanitärräume runden das Angebot ab. Die beiden mehrgeschossigen Gebäude sind weitgehend barrierefrei.

Museumsschläfer im Hof Remberg