Blick in eines der historischen Häuser

Sammlung

Historische Alltagskultur: Sammeln und Bewahren

Über den Aufbau, die Unterhaltung und Präsentation historischer Gebäude hinaus hat das LWL-Freilichtmuseum Detmold eine umfangreiche Sammlung historischer Alltagsgegenstände, die weit über Westfalen hinaus einzigartig ist.

Mehr als 300.000 Gegenstände umfasst diese Sammlung, aus der den Museumsbesuchern zurzeit nur etwa fünf Prozent der Bestände präsentiert werden können. Dauerhaft bewahren kann diese Gegenstände nur ein Museum in seinen sicheren Depots. Damit die bisher im Verborgenen liegenden Schätze präsentiert werden können, zeigt das Museum jedes Jahr wechselnde Sonderausstellungen.

Zu den Sammlungsbeständen des Museums gehören:

  • ländliche und städtische Läden für Lebensmittel, Kolonial- und Gemischtwaren, Apotheken und Drogerien
  • Bauteile und Baubefunde: Allein 300 historische Fenster aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert
  • Kleidung, Wohn- und Arbeitstextilien
  • Haus- und Arbeitsgerät, Möbel
  • Fahrzeuge aller Art, vom Ackerwagen über den Schlitten bis hin zum Löschfahrzeug oder dem Milchwagen
  • Zeugnisse, Schulmützen, Wandtafeln und andere Gegenstände des Schulwesens
  • Populargrafik vom Andachtsbildchen über Gedenkblätter und Urkunden bis hin zu Sammelbildern
  • Nachlässe aufgelöster Vereine – etwa vom Kegel-, Gesangs-, Schützen- oder Sportverein
  • Notzeitgegenstände der letzten Kriegs- und Nachkriegszeiten
  • die kompletten Zimmerensembles junger Menschen des Jahres 1999, die im Rahmen des Projektes „ZimmerWelten“ gesammelt und ausführlich dokumentiert wurden.

Eine eigene Dokumentationsabteilung verzeichnet und verwaltet die Bestände und arbeitet aktuell an einer Onlinestellung ausgewählter Bereiche.