Spielzeug auf dem Boden: es sind Pferd und zwei Rinder auf Rollen sowie ein Karren zu sehen, der von den Rindern gezogen wird.

Sonderausstellung

Ene, mene, muh ...

Anhand individueller Kindergeschichten zeigt das Museum vom 1. April bis 31. Oktober 2017, wie sehr sich die Spiel- und Erfahrungswelten im 20. Jahrhundert verändert haben. In der Ausstellungsscheune im Paderborner Dorf stehen ganz persönliche Objekte aus verschiedenen Jahrzehnten im Mittelpunkt, die stellvertretend für diesen Wandel stehen. Das Besondere ist: Die Ausstellung soll sich im Laufe der Saison verändern, denn die Besucher haben die Möglichkeit, ihre eigenen Objekte und Geschichten mit einzubringen. An verschiedenen Stationen im Museumsgelände werden zudem die verborgenen Geschichten der ehemaligen kindlichen Bewohner der historischen Gebäude durch Installationen in den Mittelpunkt gerückt.

Erzählen Sie uns Ihre Kindergeschichten!

Gestalten Sie die Sonderausstellung 2017 mit und stellen Sie uns Ihre schönsten Gegenstände aus Ihrer Kindheit zur Verfügung! Vor allem Objekte aus der jüngeren Vergangenheit werden noch gesucht. Wir benötigen vor allem Spielzeuge mit einer individuellen Geschichte, aber auch andere Objekte, an die sich Erinnerungen knüpfen. Warum war das Spielzeug besonders lieb und teuer? Welche Erinnerungen oder Erlebnisse werden mit dem Objekt verbunden? Die interessantesten, ungewöhnlichsten Objekte mitsamt der persönlichen Geschichten werden 2017 ausgestellt. Das Museum benötigt für die Auswahl ein Foto von dem ganz persönlichen Objekt und einen kurzen Steckbrief mit Antworten auf die folgenden Fragen: Wem gehört der Gegenstand? Wie alt war oder ist das Kind? Was ist die Geschichte?

Einsendungen können per E-Mail an Corinna Keunecke, telefonisch unter 05231 706252 oder per Brief an das LWL-Freilichtmuseum Detmold, Stichwort: Kindergeschichten, Krummes Haus, 32760 Detmold geschickt werden.