Quellenkunde zur westfälischen Geschichte vor 1800

Die Herausgabe von Quelleneditionen gehört seit Gründung der Historischen Kommission zu ihren Kernaufgaben. Um den Umgang mit der großen Vielfalt an Quellen zu erleichtern, soll diese Editionsarbeit künftig durch eine Quellenkunde flankiert werden. Aufgabe dieser Quellenkunde wird es sein, die mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellengattungen zu beschreiben sowie deren Überlieferung und Erforschung in Westfalen zu umreißen.

Dazu entstehen nach und nach Beiträge zu einzelnen Quellengattungen, die zunächst auf der Homepage der Kommission bereitgestellt werden. Die jeweils aktuelle Fassung der "Quellenkunde" ist als PDF-Datei verfügbar. Eine spätere Druckfassung als quellenkundliches Handbuch ist vorgesehen. Die im Umfang begrenzten Beiträge folgen einem einheitlichen Gliederungsschema (Definition der Quellengattung, Überblick über die historische Entwicklung, Auswertungsmöglichkeiten, Forschungsgeschichte und Literaturhinweise). Alle Artikel behandeln dabei die Besonderheiten der Überlieferung in Westfalen und Lippe.

Ergänzt werden die Beiträge durch quellenkundliche Workshops, die voraussichtlich alle zwei Jahre stattfinden (2011: Amtsbücher; 2013: Schatzungs- und Steuerlisten; 2015: Rechnungen).

Die hier veröffentlichte Fassung ist ausdrücklich als vorläufig zu verstehen. Ergänzungen, Korrekturen, Nutzungserfahrungen und Verbesserungsvorschläge sind ausdrücklich willkommen! Die Historische Kommission für Westfalen sucht darüber hinaus kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Artikel zu einzelnen Quellengattungen verfassen. Für Rückfragen steht Ihnen gerne Dr. Stefan Pätzold (Bochum) zur Verfügung, der über die Geschäftsstelle der Kommission zu erreichen ist (E-Mail: hiko@lwl.org).