Freundschaft

Als wir entschieden, dass das Thema dieser Woche „Freundschaft“ ist wusste ich, dass ich über meine beste Freundin, mich und diese Beziehung schreiben werde.

Ich lernte sie am 29.09.2008 im Kinderheim kennen. Nach meiner Aufnahme sagten mir die schon bekannten Betreuer, dass wir uns wahrscheinlich super verstehen werden. Solchen Äußerungen gegenüber reagiere ich eher vorsichtig und bedenklich, doch als ich mich vorstellte und wir begannen zu reden merkte ich, dass die Betreuer Recht hatten. Nach und nach baute sich eine echte Freundschaft auf.

Da wir wochenlang 24 Stunden am Tag Kontakt hatten ist es auch selbstverständlich, dass man mehr von dem Anderen erfährt, als wenn man sich nur tagsüber trifft.

Das Stärkste, was uns verbindet ist, dass wir den gleichen Humor haben. Wir haben uns immer was zu erzählen und lachen immer sehr viel. Sie steht immer hinter mir und gibt mir Kraft. Sie ist wie ich. Unsere Charaktereigenschaften sind ziemlich identisch. Viele Menschen aus unserem „Freundeskreis“ bezeichnen uns im Doppelpack als unaushaltbares Pack, doch das ist uns egal.

Sie sagte einmal zu mir: „Ich liebe dich. Ich liebe sogar die Dinge an dir, die eher negativ sind. Zum Beispiel bist du manchmal zu direkt, aber das gehört zu dir. Das bist du.“ Diese Wörter berührten mich mehr als ich zugegeben hatte.

Manchmal wünsche ich mir, dass Nisrine ein Junge ist. Denn dann hätte ich meinen Traummann gefunden. Doch es gibt sie nur einmal und ich bin glücklich darüber.

Elvan T.