Es gibt verschiedene Arten von Zwergkaninchen. Löwenköpfchen haben Stehohren und eine Löwenmähne auf dem Kopf. Farbzwerge, auch Mini-Lops genannt, sind die klassischen Kaninchen mit Stehohren. Die mit Schlappohren heißen Zwergwidder. Bevor man sich Kaninchen kauft sollte man sich überlegen, ob man genug Platz, Zeit und Geld dafür hat. Denn zwei Kaninchen muss man mindestens halten und dabei ist es wichtig, dass es Männchen und Weibchen oder zwei Männchen sind, die sich von klein auf kennen. Denn sonst kämpfen sie gegeneinander. Kaninchen brauchen viel Platz. Ein Käfig mit zwei Stockwerken und täglicher Auslauf für 30-60 Minuten ist optimal. Der Käfig sollte mit Stroh ausgelegt sein, eine bis zwei Versteckmöglichkeiten und eine Toilette beinhalten. Die Kaninchen brauchen immer frisches Wasser und Heu. Am besten füttert man morgens eine Handvoll Trockenfutter und abends Gemüse und Grünzeug. Es gibt viele Dinge, die sie gar nicht oder nur sehr wenig vertragen. Als Beschäftigung sind kleine Bälle, leere Toilettenpapierrollen oder kleine Versteckspiele mit dem Futter geeignet. Sie nagen sehr viel und gerne, damit die Zähne gesund bleiben und für die Krallen sollte ein Stein oder ähnliches zur Verfügung stehen. Wenn es den Kaninchen richtig gut geht, legen sie sich lang auf die Seite oder sie hopsen fröhlich rum. Wenn man von einem Kaninchen abgeleckt wird ist man in der Kaninchenfamilie aufgenommen.

 

Darleen