Lerngruppen an unserer Schule


Lautsprache und Gebärdensprache sind gleichwertige Kommunikationssysteme.
Für alle Schüler ist ein möglichst früher Zugang zur Lautsprache angestrebt.

Wichtiges Kriterium für die Zuordnung zu einer Lerngruppe ist das vorwiegend genutzte Kommunikationsmittel der Schülerin/ des Schülers:

Vorwiegend
genutztes Kommunikationsmittel

  • Lautsprache**
  • Lautsprache unterstützt durch Gebärdenzeichen**
  • Gebärden, nonverbale Kommunikation, Fingeralfabet, Schriftsprache**


Der Unterricht in den sprachtragenden Fächern erfolgt unter Berücksichtigung des vorwiegend genutzten Kommunikationsmittels, in Lautsprache oder in Gebärdensprache. In ausgewählten Bereichen wie z.B. Sport, Kunst, Hauswirtschaft, in Projekten etc. kann sprachübergreifend unterrichtet werden.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule sind bemüht, Deutsche Gebärdensprache (DGS) und Lautsprachunterstützende Gebärden (LUG) so korrekt wie möglich einzusetzen. Hierzu nehmen sie an Fortbildungen teil. Da sie jedoch Gebärdensprache nicht als Muttersprache erworben haben, besitzen sie unterschiedliche Kompetenzen.

Ein gesundes Ohr und gut funktionierende und regelmäßig getragene Hörhilfen sowie der Einsatz von FM -Anlagen gelten in allen Lerngruppen als Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. Deshalb findet für alle Schüler in regelmäßigen Abständen eine medizinische und technische Überprüfung statt. Die tägliche Kontrolle der Hörtechnik durch Lehrkräfte ist Bestandteil des Unterrichts. Die Schüler werden angeleitet, diese möglichst früh selbst durchführen zu können.

** PMS = Phonembestimmtes Manualsystem
    GMS = Graphembestimmtes Manualsystem
    LUG = Lautsprachunterstützende Gebärden
    DGS = Deutsche Gebärdensprache