Inklusion für das hörgeschädigte Kind

Wir sind die Spezialisten!

Die Münsterlandschule präsentiert hier alle Möglichkeiten, wie die Inklusion ihres hörgeschädigten Kindes gelingt.

auf dem Schulhof Auf dem Schulhof...

Wir stellen uns vor

Die Münsterlandschule ist

  • die älteste Förderschule im gesamten Münsterland (gegründet 1841)
  • eine überregionale Schule für die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt, Warendorf und die Städte Münster und Hamm und die Gemeinde Selm und Werne.
  • eine Art "Gesamtschule", da sie die Schule im Münsterland ist, von der und in der alle Kinder (vom Säuglingsalter an) und Jugendliche (in Ausnahmefällen bis zum 25.Lebensjahr) mit dem Förderbedarf Hören und Kommunikation gefördert und unterrichtet werden.
  • der soziale Mittelpunkt für Kinder und Jugendliche des Münsterlandes mit dem Förderbedarf Hören und Kommunikation;
  • neben der Glück-auf-Schule in Gelsenkirchen die Ausbildungsschule im Regierungsbezirk für Sonderschullehrer mit der Fachrichtung Gehörlosen- bzw. Schwerhörigenpädagogik.
  • Sie stellt aus ihren Reihen die Fachleiterin für die Rehabilitation der Gehörlosen und Schwerhörigen am Studienseminar in Gelsenkirchen und Münster

⇑ Zum Seitenanfang

Schulgebäude Schulgebäude

Die Münsterlandschule hat vielfältige Aufgaben:

Sie bietet

  • eine Beratungsstelle für hörgeschädigte Kinder
  • Vorschulische Bildungsmöglichkeiten
  • Frühförderung im Elternhaus (0 - 3 Jahre) bzw. als Förderung im Kindergartenbereich im FKG unserer Schule oder in ambulanter Betreuung im Regel-/Sonderkindergarten am Heimatort (3 - 6 Jahre) oder weiterhin im Elternhaus
  • schulische Bildungsmöglichkeiten (bis zum qualifizierten Hauptschulabschluss)
  • Betreuung im Rahmen des gemeinsamen Unterrichts in allen allgemeinen Schulen bis hin zum Gymnasium
  • spezielles Förderangebot für lernbehinderte hörgeschädigte Kinder und Jugendliche
  • spezielle Förderung von mehrfachbehinderten hörgeschädigten Kindern und Jugendlichen.

⇑ Zum Seitenanfang

Baum auf dem Schulgelände Schulgelände

Die Münsterlandschule hält im sächlichen Bereich bereit

 

  • die Hilfsmittel, die über das individuelle Hörgerät hinaus zur Optimierung der akustischen Wahrnehmung notwendig sind (z.B. Infrarot-Anlagen, FM-Anlagen);
  • die Hilfsmittel, die der behindertengerechten Visualisierung der Unterrichtsinhalte dienen;
  • für den Bereich Theaterpädagogik eine Aula mit Bühne und entsprechender technischer Ausstattung;
  • einen Rhythmikraum mit Schwingboden und behinderungsgerechter Beschallungsanlage.

Räumlich gesehen ist die Münsterlandschule eine Schule an verschiedenen Standorten (Elternhäuser, Beratungsstelle/FKG/GS/HS/MB, sowie ambulante Maßnahmen im gesamten Einzugsgebiet).

⇑ Zum Seitenanfang

Schulhof MLS Schulhof

Weitere Schwerpunkte und Besonderheiten:

  • Elternarbeit durch ständigen direkten Elternkontakt (Mitteilungsheft, Telefon, Fax, E-Mail), Elternfortbildung (Franz-Hitze-Haus, Münster), Elternwochenendseminare (für alle Bereiche);
  • Fortbildungsangebote für Erzieherinnen und Erzieher im Hörgeschädigtenbereich;
  • Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer im Gemeinsamen Unterricht mit Hörgeschädigten;
  • Schülerzeitung (im Aufbau; Zusammenführen der bisherigen Formen der beiden Ursprungsschulen)
  • eigene Homepage (im Aufbau; Zusammenführen der bisherigen Formen der beiden Ursprungsschulen);
  • LWL-Schülerinternat auf dem gleichen Gelände;
  • Kooperation mit verschiedensten 'Partnern' (Schul-, Gesundheits- und Jugendämter der verschiedenen Kreise und Städte, Psychologische Beratungsstellen, Autismusambulanzen usw.);
  • Zwei Fördervereine, ein vereinseigener Schulbus;
  • Gebärdenkurse der Volkshochschule Münster;
  • Partnerschaft mit Hörgeschädigtenorganisationen in Murmansk (Russland).

⇑ Zum Seitenanfang