Arbeitskreis

Mann & Sucht

Aktuelle Informationen

Nächster Arbeitskreis-Termin:

Der XVI. LWL-Arbeitskreis findet
am 02. April 2014 in Paderborn statt.


--> Der XVII. Arbeitskreis "Mann & Sucht"
findet voraussichtlich am 28. Oktober 2014 statt.

Gender Mainstreaming,...

...die Strategie für mehr Geschlechtergerechtigkeit, erreicht zunehmend die Praxis der Suchthilfe. Standen lange Zeit frauenspezifische Aspekte im Vordergrund der Diskussionen, so mehren sich heute die Forderungen nach einer stärker männerspezifischen Betrachtung der Beratungs- und Therapiemaßnahmen.

Viele Männer sind heute mit der Forderung konfrontiert, sich in ihrem Beziehungsverhalten zu ändern, eine andere Rolle einzunehmen, sich stärker zu hinterfragen - dieses verunsichert MANN. Die Ursachen für viele Probleme liegen aber nicht nur in individuellen Verhaltensmustern, sondern sind Ausdruck der veränderten gesellschaftlichen Ansprüche an die Männer. Das findet zunehmend auch in der Arbeit mit suchtkranken Männern seinen Niederschlag.

Aber: Was ist überhaupt männerspezifisch? Wie kann sich dieses in der konkreten therapeutischen Arbeit darstellen? Welche Konsequenzen müssen möglicherweise gezogen werden; evtl. auch aus der jungenspezifischen Präventionsarbeit?

Auf der am 29. September 2004 durchgeführten Fachtagung "MÄNNERSACHE - Brauchen wir eine männerspezifische Suchthilfe?" haben sich - nach einem umfassenden Überblick über den Forschungs- und Diskussionsstand - ganz konkret 50 (Fach-)Männer zusammgefunden, die sich mit der praktischen Arbeit auseinandersetzen wollen. Dabei wird auf Männer mit Migrationserfahrung noch einmal gesondert eingegangen. Referenten aus Deutschland, der Schweiz sowie den Niederlanden haben ihre Konzepte vor- und zur Diskussion gestellt.

Das erste Treffen des Arbeitskreises "Mann & Sucht" fand am 26. April 2005 in Münster statt.

Hier können Sie sich die Beiträge der Referenten zum 1. Arbeitskreis kostenlos herunterladen:

Programm des II. Arbeitskreises

II. Genderfachtagung und II. Arbeitskreis

Herr Dr. Heino Stöver stellte im zweiten Teil der Veranstaltung den "Leitfaden zur männerspezifischen Sucht- und Drogenarbeit - Handlungsempfehlungen für die Praxis" (M5) vor, den er im Auftrag der LWL-Koordinationsstelle Sucht erarbeitet hat. Er hielt einen Vortrag, der Hintergründe sowie Zahlen, Daten und Fakten zum Leitfaden enthielt. Diesen Vortrag können Sie sich hier herunterladen [PDF 1 MB]. Der mit 37 Teilnehmern besuchte offene Arbeitskreis "Mann & Sucht" verlief am Nachmittag sehr engagiert. Ergebnisse waren z.B.

  • zeitliche Ausweitung des AK auf einen Tag
  • Manual als Hilfestellung zur Muster-Konzept-Entwicklung
  • Gründung regionaler Arbeitskreise
  • diesen Internetauftritt als Kommunikations-/ und Infobörse nutzbar zu machen.

Frau Prof. Dr. med. Christel Zenker MPH hielt bei der mit 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut besuchten Tagung ein Überblicksreferat zum aktuellen Stand Gender und Sucht. Den Vortrag können Sie sich hier herunterladen [PDF 168 KB].

III. LWL-Arbeitskreis Mann & Sucht vom 27.02.2007, Klinik am Hellweg, Oerlinghausen

Das III. Treffen des offenen LWL-Arbeitskreises „Mann & Sucht“ stand dieses Mal ganz im Zeichen der Suchtproblematik unter jugendlichen und erwachsenen, männlichen, deutsch-russischen Migranten. Daneben wurden weitere männerbezogene Themen aus der Praxis der ambulanten und stationären Suchthilfe besprochen. 46 interessierte Männer hatten sich dazu in der Klinik am Hellweg in Oerlinghausen eingefunden. Referent zur Aussiedler-Thematik war der Aussiedlerbeauftragte der Evangelischen Kirche von Westfalen, Pfarrer Edgar Ludwig Born. Er informierte in einem lebhaften und kurzweiligen Vortrag über die anderen kulturellen Hintergründe der spätausgesiedelten Menschen in Deutschland.

Den Vortrag von Herrn Born können Sie hier herunterladen [PDF 365 KB].

Über aktuelle Entwicklungen in der geschlechtsorientierten Suchtarbeit referierte Prof. Dr. Heino Stöver vom Fachbereich Public Health der Universität Bremen. "Ein Blick auf andere europäische Länder lohne sich immer", meinte Stöver. In der Schweiz gebe es beispielsweise eine nachahmenswerte Internet-Datenbank, in der Kliniken mit gendergerechten Angeboten nach festgelegten Qualitätskritierien eingetragen sind. Bislang habe das Bundesministerium für Gesundheit noch kein Interesse an einer deutschen Implementierung dieses Ansatzes gezeigt.

Den Vortrag von Herrn Prof. Dr. Stöver können Sie hier herunterladen [PDF 293 KB]

In zwei Arbeitsgruppen wurde anschließend eine Fülle von Themen besprochen. Unter anderem ging es um „Abhängigkeit und männliche Sexualität“ und „Die Implementierung von Genderansätzen in der täglichen Arbeit“.

IV. Arbeitskreis vom 21.11.2007 in der kath. Akademie Franz Hitze Haus, Münster

25 Männer nahmen am IV. AK "Mann & Sucht" zum Thema "Mann und Sexualität" teil.

Herr Dr. Steffen Fliegel, Münster hielt einen Vortrag auf der Basis von OHP-Folien zur o.g. Thematik. Diese Folien könne Sie hier als kostenfreien PDF-Download erhalten: "OHP-Vortrag von Herrn Dr. Steffen Fliegel" [PDF, 172 KB].

Nach dem Vortrag wurde das Thema weiter in den Arbeitsgruppen "stationär" und "ambulant" vertieft, aus denen folgende Fazits hervor gingen:

  • Die Themen "Sexualität" und "Beziehung" werden derzeit in der Praxis getrennt bearbeitet. Da diese aber sehr eng miteinander verknüpft sind, sollten diese auch zusammen behandelt werden.
  • Ein ein- bis zweitägiges Seminar zum Thema "Sucht & Sexualität" soll von der KS angeboten werden.

 

V. Arbeitskreis vom 20.05.2008 in der LWL-Klinik Hamm

Am V. AK "Mann & Sucht" zum Thema "Aus der Praxis. Für die Praxis" nahmen insgesamt 24 Männer teil.

Nach der Vorstellung der LWL-Klinik Hamm durch Herrn Dogan Kaya-Heinlein stellten Frau Karola Ludwig und Frau Doris Heinzen-Voß ihre Arbeit bei der Landeskoordination Integration NRW - Fachbereich Gender und Sucht vor.

- PDF-Download
Vortrag Dogan Kaya-Heinlein [690 KB]
- PDF-Download
Vorstellung der LKI NRW [66 KB]


Beispiele aus der Praxis - für die Praxis:


   1. Die Fachklinik Flammersfeld
      - PDF-Download
      Vortrag von Herrn Rainer Koch-Möhr [59 KB]
      - PDF-Download:
      Vortrag von Herrn Ralf Granz [26 KB]
      
   2. Indikationsgruppe "Männliche Identität"
      - PDF-Download
      Vortrag von Herrn Willibald Baar [37 KB]
      
   3. "Männerwege"

Herr Franz-Josef Wille von den Evangelischen Beratungsdiensten gGmbH, Münster, erläuterte in wie sich die männerspezifische Arbeit in seiner Einrichtung etabliert hat.

Herr Wille führte aus, dass es in seiner Einrichtung quasi ein schleichender Prozess war. Er hat eine einwöchige Plattboot-Reise ans Ijselmeer für gefestigte AbstinentlerInnen, die einen Bezug zum Beratungsdienst haben oder hatten, angeboten. Angemeldet haben sich einige Männer und eine Frau. Die Überlegung von Herrn Wille war nun, dass er für diese eine Teilnehmerin noch eine Kollegin zur Mitfahrt verpflichten müsse. Die Entscheidung fiel jedoch so aus, dass letztendlich eine reine Männergruppe auf Reisen ging. Inzwischen sind aus den jährlichen Plattbootfahrten Radtouren durch das Alte Land und Bergwandertouren nach Österreich geworden. Die Kosten betragen 250,00 Euro p.P., wobei von den Teilnehmern eine finanzielle Unterstützung beantrag werden kann.

Die Struktur dieser Reise sieht vor, dass die komplette Gruppe eine Vor- und Nachbereitung durchführt. Aus dieser insgesamt sehr positiven Erfahrung heraus ergab es sich, dass sich seit 2003 eine Männergruppe als ständiges, inzwischen offenes Angebot des Beratungsdienstes etablierte. Herr Wille untermalte seinen Vortrag durch zwei Fotoalben, die er zur Ansicht durch die Reihen gehen ließ.
      

Berichte aus den Einrichtungen:

  • Herr Wilhelm Sannemann, Fachklinik Hellweg, Oerlinghausen berichtete über zwei Veranstaltungen, die in diesem Jahr zur Genderthematik angeboten werden.
  • Im August 2008 findet ein 2-tägiges Männerseminar statt, welches auch für Mitarbeiter aus der Suchthilfe gedacht ist.
  • Angeboten wird ein AKT (Affekt-Kontroll-Training) Workshop. Er beinhaltet Aikido, Tai Chi und reflektorische Anteile. Genauere Informationen können bei Herrn Sannemann angefragt werden.
  • Herr Dogan Kaya-Heinlein gab einen Kurzbericht von der Fachtagung „Gender-Trauma-Sucht“ in Berlin. Er führte an, dass 48% aller behandelten Männer Mißbrauchserfahrungen gemacht haben. Explizit wurde darauf hingewiesen, dass Männer und Frauen ähnliche Traumata sehr verschieden verarbeiten.

 

weitere Themen:

  • Herr Romtesch teilte den Teilnehmern mit, dass die WAKS nun eine Erhebung zur Thematik „Sexualität – ein Thema in der Therapie?!“ durchführt. Vermutlich wird es eine Veröffentlichung in diesem Jahr geben. Eventuell wird dies eine Diplomarbeit in Zusammenarbeit mit der WAKS und der Universität Dortmund.


Themenvorschläge für den nächsten AK:

  • Mann und Glaube (Spiritualität)
  • Medikamentenabhängigkeit / Doping bei Männern
  • Körperstyling bei Männern (I. Vogt)
  • Elemente aus dem Manual praktisch erleben (Dr. A. Vosshagen)

VI. Arbeitskreis Mann & Sucht am 09.02.2009 in Münster

Herr Bockholdt und Herr Dr. Vosshagen stellten zu Beginn des Arbeitskreises 30 Fach-Männern das erste deutsche Handbuch „Männlichkeiten und Sucht“ anhand einer PowerPoint-Präsentation, lebhaften Praxisbeispielen und dem eigentlichen Handbuch vor.
- PDF-Download:
Vorstellung des Handbuches [1 MB]

Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies ein erweiterungsfähiges Handbuch ist, um Rückmeldungen zur Praktikabilität bzw. ggf. fehlenden Themen wurde ausdrücklich gebeten. Dies kann in einer zweiten, erweiterten Auflage einfließen. Das Handbuch ist über Herrn Körner von der LWL-KS für 45,00 p.St. (inkl. Verpackung und Porto) zu beziehen.

Herr Pellmann stellte den Arbeitskreis „Männerspezifischer Suchtansatz – OWL-regional“ vor.  Die PPT-Präsentation steht Ihnen als
PDF-Download zur Verfügung:
Vorstellung des AK OWL [3 MB]

Nach einem knapp einstündigen kollegialen Fachaustausch wurden von den Teilnehmern während des Abschluss-Plenums die Themen „Migranten-Männer“ und „Initiationsrieten“ für die nächsten AK vorgeschlagen.

VII. Arbeitskreis Mann & Sucht am 02.11.2009 in Schmallenberg

Nachdem Herr Dr. Dieter Geyer, Leiter der Fachklinik Fredeburg, 19 interessierte Fachmänner in seinem Hause begrüßt hat, stellte er die Klinik vor und wies darauf hin, dass die Holthauser Mühle an diesem Tag den 20. Jahrestag begehe.

Herr Ture Schulz-Ruhtenberg, wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Klinische Psychologie der WWU Münster, berichtete mit der Diplomandin Henrike Behrendt über den aktuellen Stand der von der LWL-KS in Auftrag gegebenen Studie „Sucht, Partnerschaft und Sexualität“.
Beim nächsten Arbeitskreis werden die Ergebnisse der Studie vorgestellt.

Nachdem Herr Horst Witt das Männerteam (es besteht aus zwei Männern und zwei Frauen) der Klinik vorgestellt hat, führte er die interessierten Teilnehmer durch die Klinik.

Herr Wolfgang Rometsch trug dem Auditorium vor, dass die LWL-KS mit einer Plakat-Aktion die Fachöffentlichkeit erneut auf das Thema „Männlichkeiten und Sucht“ aufmerksam machen wird. Die elf Modulplakate im DIN A 3-Format kamen insgesamt bei den Teilnehmern gut an.

Themenvorschläge für den VIII. Arbeitskreis:

    * Online-Sucht
    * XTC, Partydrogen
    * Wie werden Jungen heutzutage zu Männern? Die Angst der Aduleszens wird bei Jungen immer stärker.


 

VIII. Arbeitskreis Mann & Sucht am 16.03.2010 in Gelsenkirchen

Am 16. März 2010 führte die LWL-Koordinationsstelle Sucht (LWL-KS) den VIII. LWL-Arbeitskreis "Mann & Sucht" im Vereinslokal des FC Schalke 04 in Gelsenkirchen durch.

Am Vormittag berichteten die Diplomandinnen der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Henrike Behrendt und Marlene Reiner über die von der LWL-KS in Auftrag gegebene Studie "Sexualität und Substanzabhängigkeit bei alkohol- und drogenabhängigen Patienten" vor.
(Die Studie befindet sich derzeit in der Endfertigung und wird Ihnen nach Fertigstellung hier zur Verfügung gestellt.)

Anschließend folgten zwei Arbeitsgruppen (amulant und stationär), in denen die Teilnhemer über "Sexualität als Thema in der Klientenarbeit" diskutierten und Erfahrungen ausgetauscht haben.

Am Nachmittag stellte Rolf Rojek, 1. Vorsitzender des Schalker Fan-Club Verbandes e.V., die Arbeit -und insbesondere die Fanbetreuung- des Schalker Fan-Club Verbandes vor. Auf Anregung eines Teilnehmers versucht nun der Fan-Club Verband einen "Familienbus" für trockene Alkoholiker und deren Angehörige für Auswärtsspiele in der Saison 2010/2011 zu organisieren. Wir wünschen uns in diesem Bezug eine rege Teilnahme.

Die fussballbegeisterten Teilnehmer beschlossen den Arbeitskreis mit der Besichtigung der Schalke-Arena und des dort ansässigen Schalke-Museums.

IX. Arbeitskreis Mann & Sucht am 18.11.2010 in Marsberg

Am 18. November 2010 führte die LWL-Koordinationsstelle Sucht (LWL-KS)  den IX. LWL-Arbeitskreis "Mann & Sucht" in der LWL-Klinik Marsberg durch.

Nachdem der stellv. Ltd. Arzt der LWL-Klinik, Herr Dr. Michele Cagnoli, die Teilnehmer begrüßt und die LWL-Klinik mit seinen Angeboten vorgestellt hat, stellte Herr Wolfgang Rometsch kurz das Projekt "Gender - Forum Sucht", welches die Landeskoordination Integration NRW, Fachbereich Gender (LKI) in Kooperation mit den Landschaftsverband Rheinland (LVR) durchführt, vor. In allen Einzelheiten wird Frau Karola Ludwig von der LKI das Projekt beim X. Arbeitskreis vorstellen.

Anschließend referierte Matthias Tholen lebhaft und praxisnah über das Thema "Initiationsrieten und Sucht in der Männerwelt".
Den PowerPoint-Vortrag und weitere Informationen zum Thema erhalten Sie hier:


Am Nachmittag fand der traditionelle "kollegiale Fachaustausch" in den Arbeitsgruppen ambulant und stationär statt. Dort wurde intensiv über das Thema "Initiationsrieten und Sucht" und "Arbeit mit dem Männer-Handbuch" diskutiert.

Ergebnis war, dass im Jahr 2011 eine Fachtagung "Männer und Frauen" (Arbeitstitel) stattfinden soll.
Weiterhin wurde festgehalten, dass die Themen "Mann und Gewalt" und "islamische Migrantenmänner" für eines der nächsten Arbeitskreistermine bearbeitet werden sollen.

X. Arbeitskreis am 25.02.2011 in Dortmund

Nachdem Herr Dr. Gerhard Reymann die 21 interessierten Teilnehmer begrüßt hatte, führte Herr Wolfgang Rometsch in das Thema ein.

Frau Karola Ludwig, Landesstelle Integration NRW, FB Gender stellte das Projekt „Gender Forum Sucht“ vor. Sie würde es sehr begrüßen, wenn sich der LWL-Arbeitskreis dem Projekt ein Mal vorstellen könnte.

In den Arbeitsgruppen wurden das Thema „Männerspezifische Arbeit in der Prävention“ und die Formulierung eines offenen Briefes des Arbeitskreises an Frau Ministerin Barbara Steffens besprochen.

Am Nachmittag referierte Herr Dr. Peter Döge, IAIZ e.V., Kassel zum Thema „Männer – die ewigen Gewalttäter?“. Er berichtete über die Sonderauswertung der Männerstudie 2009. Weitere Informationen zu Herrn Dr. Döge und der Sonderauswertung sowie dem Buch "Männer - die ewigen Gewalttäter?" erhalten Sie über die Homepage des Instituts www.iaiz.de.
 

XI. Arbeitskreis am 19.10.2011 in Hamm

Am 19. Oktober 2011 führte die LWL-Koordinationsstelle Sucht den XI. Arbeitskreis „Mann und Sucht“ zum Thema „Islamische Migrantenmänner“ in Hamm durch.

21 interessierte Fachmänner aus der Suchthilfe wurde erst mit einer einstündigen Führung durch die Yunus Emre Moschee über die islamische Religion durch den 2. Vorsitzenden, Herrn Altikulac, informiert. Auch Fragen über familiäre und soziale Fragen hat er bereitwillig den Teilnehmern beantwortet.

Mete Tuncay vom Drogenhilfe Verein Mannheim war Hauptredner und referierte im Anschluss in der LWL-Universitätsklinik Hamm der Ruhr-Universität Bochum zum Thema „Islamische Männer und Sucht“. Auch am frühen Nachmittag diskutierten alle Teilnehmer mit dem Referenten weiter u.a. über Zugangswege zu jungen türkischen Konsumenten und deren Familien.
- Vortragsfolien Mete Tuncay [2 MB]
 

XII. Arbeitskreis am 26.04.2012 in Castrop-Rauxel

Am 26. April 2012 fand der XII. Arbeitskreis „Mann und Sucht“ der LWL-Koordinationsstelle Sucht in Castrop-Rauxel zum Thema „Vaterabwesenheit und Sucht“ statt.

MR a.D. Hans - A. Hüsgen stellte am Vormittag den insgesamt 32 interessierten Fachmänner aus der Suchthilfe wärend seines Vortrages zum Thema "Vaterabwesenheit und Sucht - Zahlen und heuristische Bezüge" seine 20-Seitige Arbeit vor.
--> Arbeit "Väter und Abhängigkeit - Das Fehlen des Vaters" [152 KB]


Am Nachmittag tauschten die Teilnehmer in zwei Arbeitsgruppen (ambulant / stationär) Ihren Umgang mit dem Schwerpunktthema in den eigenen Einrichtungen aus. Der Arbeitskreis beschloss mit einer etwa 30-Minütige Führung durch die neue salus Klinik die Sitzung.

--> Programm und Anmeldebogen [106 KB]

XIII. Arbeitskreis am 06.09.12 in Bielefeld

Am 06. September 2012 traf sich der Arbeitskreis „Mann und Sucht“ in Bielefeld Bethel in den Gebäuden des Evangelisches Krankenhauses Gilead IV. Im Mittelpunkt der September Sitzung stand das Thema „Mann und Gesundheit“.

Als Referent zum Thema konnte Herr Thomas Altgeld, Geschäftsführer der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V., gewonnen werden. Er machte auf die vielen unterschiedlichen Facetten beim Thema Mann und Gesundheit aufmerksam, widerlegt mit aktuellen Zahlen bestehende „Vorurteile“ und verdeutlichte - mit teilweise sehr humorvollen Alltagssituationen - die unterschiedlichen Wahrnehmungen zum Thema Gesundheit zwischen Männern und Frauen.

Am Nachmittag tauschten die 20 Teilnehmer in zwei Arbeitsgruppen (ambulant / stationär) Ihren Umgang mit dem Schwerpunktthema in den eigenen Einrichtungen aus. Anschließend präsentierte der Gastgeber allen Interessierten die Räumlichkeiten des Hauses.

--> Programm und Anmeldebogen [118 KB]

⇑ Zum Seitenanfang

XIV. Arbeitskreis am 17.04.2013 in Warstein

Der XIV. LWL-Arbeitskreis fand in der LWL-Klinik in Warstein mit 17 Teilnehmern statt. Nach der Begrüßung und kurzen Einführung durch Herrn Speich, hat Herr Dr. Rüdiger Holzbach zuerst als Hausherr die Suchtabteilung der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein vorgestellt. Es ist die größte des Landschaftsverbandes. Nahtlos referierte Herr Dr. Holzbach mit seinem Vortrag „Immer wenn er Pillen nahm...“ [2 MB] zum Thema ‚Medikamentenabhängigkeit bei Männern‘ weiter.
In den selbstmoderierten Arbeitsgruppen am Nachmittag tauschten sich die Teilnehmer über verschiedenste Themen und Neuigkeiten aus.

--> Programm, Anfahrtsbeschreibung, Anmeldeformular [117 KB]

XV. Arbeitskreis am 05.09.2013 in Soest

Der XV. LWL-Arbeitskreis fand in der LWL-Klinik in Warstein mit 17 Teilnehmern statt. Nach der Begrüßung und kurzen Einführung durch Herrn Speich, hat Herr Dr. Rüdiger Holzbach zuerst als Hausherr die Suchtabteilung der LWL-Kliniken Lippstadt und Warstein vorgestellt. Es ist die größte des Landschaftsverbandes. Nahtlos referierte Herr Dr. Holzbach mit seinem Vortrag „Immer wenn er Pillen nahm...“ [2 MB] zum Thema ‚Medikamentenabhängigkeit bei Männern‘ weiter.
In den selbstmoderierten Arbeitsgruppen am Nachmittag tauschten sich die Teilnehmer über verschiedenste Themen und Neuigkeiten aus.

--> Programm [471 KB]