TAKE CARE -- im Transfer

Strategien für einen verantwortungsbewussten Alkoholkonsum bei Jugendlichen in Europa


Ab wann Jugendliche Alkohol kaufen oder konsumieren dürfen, ist in allen europäischen Ländern klar geregelt. Doch kein noch so eindeutig formuliertes Gesetz kann Verstöße verhindern – wobei besonders beim Thema Jugend und Alkohol zwischen den gesetzlichen Grundlagen und den praktischen Erfahrungen häufig eine große Kluft liegt.

Vielfach gelingt es Minderjährigen problemlos, in Gaststätten, Tankstellen, Supermärkten oder Kiosken Alkohol zu kaufen. Mal, weil das Verkaufspersonal ein Auge zudrückt. Mal, weil es das Jugendschutzgesetz gar nicht kennt. Einen sorglosen Umgang mit dem Thema Alkohol erleben junge Menschen oft auch in ihren Familien, wo beim abendlichen Fernsehprogramm eine Flasche Wein oder ein paar Glas Bier dazugehören. Und auch Schlüsselpersonen aus dem direkten Umfeld der jungen Menschen wie Fachkräfte in Jugendeinrichtungen oder Trainern im Sportverein fällt es schwer, beim Thema Alkohol einen Zugang zu den Jugendlichen zu finden.

Das Projekt TAKE CARE hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue Strategien für einen verantwortungsbewussten Alkoholkonsum in Europa zu entwickeln und zu erproben. Das Besondere an TAKE CARE ist der Mehrebenenansatz: Neben den Jugendlichen selbst fokussierte sich das Projekt auch auf Eltern, Schlüsselpersonen und Verkaufspersonal.

Die Ergebnisse des von der LWL-Koordinationsstelle Sucht in Kooperation mit zehn europäischen Partnerorganisationen initiierten Projekts zeigen: Der Ansatz zeigt Wirkung. Die Evaluation von TAKE CARE ergab nicht nur, dass Jugendliche nach der Intervention ihr Konsumverhalten über die Risiken des Alkoholkonsums von Jugendlichen – und nahmen sich nach der Intervention vor, bewusst auf die Einhaltung der Gesetze zu achten.

Erfahren Sie in der Broschüre mehr über die Methoden und die Ergebnisse von TAKE CARE – einem Projekt, das nicht nur methodisch neue Wege ging, sondern als Gemeinschaftsprojekt von zehn Partnerländern auch zeigte, wie man die europäische Idee praxisnah mit Leben füllen kann.

Die Projektidee ist im Rahmen eines Arbeitstreffen des europäischen Netzwerkes euro net entstanden. Weitere Informationen zum Netzwerk finden Sie unter www.euronetprev.org.

Das Projekt TAKE CARE wurde von März 2010 bis November 2012 von der Europäischen Union im Rahmen des Gesundheitsprogramms gefördert.