Logo vGLD

Das Projekt vGLD (NRW)

vorläufige Geschäftsstelle Landessuchtdokumentation

Projektträger Landschaftsverband Westfalen-Lippe,
LWL-Koordinationsstelle Sucht, Münster
Beteiligte Organisationen  
Laufzeit

November 1998 bis Dezember 2000 (Projekt VDS),
direkt anschließend bis zum Juni 2002 "vorläufige Geschäftsstelle Landessuchtdokumentation" (vGLD)

Standorte Landesgeförderte Einrichtungen der ambulanten Suchtkrankenhilfe in Nordrhein-Westfalen
Förderung Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit NRW (MFJFG), Düsseldorf
Zielgruppe Sucht- und Drogenberatungsstellen in NRW
Setting  
Ansprechpartner

Seit 2003 werden die Aufgaben der vorläufigen Geschäftsstelle Landessuchtdokumentation weitergeführt durch:

Landeskoordination Integration NRW
Bergisch Gladbacher Straße 71
51065 Köln
Telefon 0221-739 33 78
Telefax 0221-739 35 08
mail@lk-integration.de
www.lk-integration.de

Beschreibung

In der Zeit vom November 1998 bis Dezember 2000 wurde durch das Projekt VDS (Verwaltungs- und Dokumentationssoftware in der Suchtkrankenhilfe NRW) die Einführung des Programmsystems Horizont 2.1, Konfiguration NRW, der Firma Ohltec Horizont AG, Kiel, durchgeführt. Dadurch wurden die teilnehmenden Einrichtungen in die Lage versetzt, ihre Arbeit unter Beachtung des Deutschen Kerndatensatzes zu dokumentieren, zu verwalten und einrichtungsspezifische Jahresberichte zu erstellen. Zugleich entstand die Möglichkeit, Daten für eine regionale und landesweite Dokumentation zu sammeln.

Die vorläufige Geschäftsstelle Landessuchtdokumentation beriet das Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit in Fragen der Umsetzung der landesweiten Suchtdokumentation. Für eine künftige Landessuchtdokumentation wurde ein Prototyp erarbeitet. Anwenderinnen und Anwender wurden bei Einführung und Betrieb der neuen Dokumentationssoftware unterstützt. Zudem wurden Kontakte in andere Regionen hergestellt, die mit der Software arbeiteten.

Methoden  
Materialien

⇑ Zum Seitenanfang