Zusatzqualifikation Sozial-/ Suchttherapie (LWL)

- psychodynamisch-integrativ (36 Monate)

Vor dem Hintergrund der psychoanalytischen Theorie ist mit diesem Angebot eine Weiterbildung konzipiert worden, die für die einzel- und gruppentherapeutische Arbeit im Rahmen der medizinischen Rehabilitation Suchtkranker qualifiziert. Selbsterfahrung, psychoanalytische Theorie, Kasuistik und Supervision sind die Eckpfeiler dieser Weiterbildung. Ein Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Medizin oder Psychologie ist eine der Zulassungsvoraussetzungen. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Der Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) hat die "Zusatzqualifikation Sozial-/Suchttherapie (LWL) - psychodynamisch-integrativ -" den Leistungsträgern zur Anerkennung empfohlen.

Hinweis: Bewerbungen zur Zusatzqualifikation sind laufend möglich; nächster Start auf Anfrage!

Dozentinnen und Dozenten

Doris Apsel-Leikert

Dipl.-Psychologin, Weiterbildungen in Psychoanalyse (DPG) und Gruppenanalyse (LAG)

Wilma Aschhoff

Dipl.-Sozialarbeiterin, Supervisorin (DGSv), analytische gruppentherapeutische Zusatzausbildung

Manfred Belzer

Studium der Pädagogik, Sozialwissenschaften, Sozialarbeit, Supervision.
Supervisor in eigener Praxis

Reinert Hiller

Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für psychotherapeutische Medizin

⇑ Zum Seitenanfang