Arbeit und Angebot der Therapie

Eine Besonderheit an unserer Schule ist das Angebot, dass SchülerInnen von Therapeutinnen der Fachrichtungen Ergotherapie und Physiotherapie behandelt werden können. Die enge Zusammenarbeit zwischen Pädagogen, Pflegekräften und Therapeutinnen schafft für viele Kinder die notwendige Voraussetzung für den Schulbesuch.


Die Grundlage aller Behandlungen ist eine Verordnung des behandelnden Arztes. Es gibt eigene Verträge zwischen dem Landschaftsverband als Schulträger und den Krankenkassen. Das therapeutische Angebot an dieser Schule ist eine freiwillige Leistung des Schulträgers.


Die Therapien finden während der Unterrichtszeit statt und zwar überwiegend in den Räumen der Therapie, sie können auch in Unterrichtssituationen eingebunden sein. Eine Therapie-Einheit dauert in der Regel 45 Minuten. Es findet überwiegend Einzeltherapie statt, Gruppenbehandlungen sind möglich.


Für uns ist die Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig, um die genannten Therapiekonzepte für die SchülerInnen erfolgreich umzusetzen. Die Elternsprechtage sind hier eine gute Möglichkeit, um gemeinsam die Therapieziele zu erarbeiten und ggf. zu verändern. Es ist auch immer möglich, nach Absprache zu hospitieren. Für telefonische Nachfragen sind wir während der Schulzeit zu erreichen.