Gesetzliche Grundlagen

Das Jugendfreiwilligendienstegesetz

Dauer des FÖJ - reguläre und flexible Dauer

Die Dauer des Freiwilligendienstes beträgt regulär 12 Monate, kann aber flexibel zwischen 6 und 18 Monaten gestaltet werden. Die Umsetzung in NRW erfolgt mit der Ausrichtung auf eine Dienstzeit von 12 Monaten, kürzere Dienstzeiten ergeben sich ausschließlich im Rahmen eines Nachrückverfahrens - wenn also nach dem Start des Bildungsjahres wieder frei gewordene Plätze erneut besetzt werden. Das muss bis spätestens zum 01.02. eines Jahres erfolgt sein, um die mindestens sechsmonatige Dauer des Freiwilligendienstes zu gewährleisten (Ende ist jeweils der 31.07. eines Jahres). 

In Ausnahmefällen (mit besonderer pädagogischer Begründung) sieht das Jugendfreiwilligendienstegesetz eine maximale Dauer von 24 Monaten vor.

Mindest- bzw. Höchstalter

Die Möglichkeit einer Teilnahme am FÖJ ergibt sich für Jugendliche nach Erfüllung der Vollzeit-Schulpflicht, also theoretisch mit 15 Jahren; damit wurde das Mindestalter von 16 Jahren gesenkt und somit den unterschiedlichen Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern Rechnung getragen. Das Höchstalter beträgt 26 Jahre: Vor dem Erreichen des 27. Geburtstages muss der Jugendfreiwilligendienst beendet sein.

FÖJ im Ausland

Gemäß § 6 Abs. (1) JFDG kann das freiwillige ökologische Jahr auch im Ausland geleistet werden. Von Westfalen-Lippe aus wird das Auslands-FÖJ seit 2010 jedoch nicht mehr angeboten.

Ansprechpartner ist das Team der FÖJ-Zentralstelle.