Ein Abschied und ein Willkommen!

Schon am Ende des letzten Schuljahres haben wir unsere Sekretärin Frau Heitmann in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Für diese Feier trafen sich alle Mitarbeiter und feierten bei Kaffee und Kuchen. Frau Heitmann konnte natürlich auch nicht still und leise gehen, sondern bekam Ständchen, Reden und sogar einen von den Lehrern gedrehten Film.

Aber jeder Abschied bedeutet auch ein Neuanfang und so dürfen wir Frau Törnig als neue Sekretärin in unserer Schule begrüßen.

Schön, dass Sie da sind!

 

Wir wünschen Ihnen beiden alles Gute!

Frau HEitmann
Frau Töring

Gemeinsames Projekt mit der Firma Kirchhoff

„Miteinander leben – voneinander lernen – gemeinsam wachsen“

Wie ist das eigentlich, mit Menschen zu arbeiten, die eine Behinderung haben? Gibt es Hemmungen? – Werden wir wirklich sagen, was wir denken? Tun uns diese Menschen nicht einfach nur leid?

Elf Auszubildende der Firma Kirchhoff aus Sümmern saßen in der Felsenmeerschule und lernten die acht teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Schule kennen. Sie waren nervös und gespannt darauf, wie sich die Felsenmeerschüler verhalten werden – was macht sie anders, als sie es sind?

Zuerst einmal gab es eine kleine Vorstellungsrunde, jeder sollte ein wenig über sich selbst erzählen. Gibt es jetzt schon Unterschiede zwischen uns und den Schülern? – Nein! Wir haben ähnliche Hobbys, mögen vielleicht denselben Fußballverein oder gehen gerne aus. Die Erwartungen an das Projekt kann man in einem Satz zusammenfassen – Spaß sollte es machen!

Kirchhofprojekt

Und es hat Spaß gemacht! Von April bis Juni arbeitete jeweils mittwochs ein Auszubildender der Firma Kirchhoff acht Wochen lang mit einem Schüler zusammen. Gemeinsam wurden in der Lehrwerkstatt verschiedene Werkstücke wie zum Beispiel eine Sonnenuhr, ein kleiner solarbetriebener Brunnen oder eine Duftschale aus Metall produziert. Das Leitbild der Felsenmeerschule Hemer „Miteinander leben – voneinander lernen – gemeinsam wachsen“ konnte in diesem Projekt erfolgreich umgesetzt werden. Und – vor allem mit viel Spaß! Eine wertvolle Erfahrung für alle.

Die Ergebnisse der Kooperation! Spannend fanden die Schüler, dass in fast jedem Auto ein Teil der Firma Kirchhoff Automotive verbaut ist.


Tschüss und Auf Wiedersehen!

Das hieß es für 26 Schülerinnen und Schülern am Dienstag (17.06.2015) an der Felsenmeerschule. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Christkirche begann die Entlassfeier für alle Schülerinnen und Schülern und ihren Familien. Dann ging es weiter zur Schule, wo die Klassen 8 bis 10 sich für ihre Entlassschüler einiges einfallen haben lassen, um ein buntes Programm zu präsentieren. So gab es unter anderem einen Cup-Song, es wurde zu Sambarhythmen getanzt, ein Zirkus trat auf, Ratespiele wurden gemacht und es trauten sich sogar einzelne Schüler und Lehrerteams Ständchen für ihre Entlassschülerinnen und Entlassschüler zu halten. Ein Highlight für alle war natürlich die Zeugnisübergabe, bei der jede Schülerin und jeder Schüler einzeln gewürdigt und an Besonderheiten erinnert wurde. 

Wir wünschen unseren 26 Entlassschülerinnen und Entlassschüler alles Gute für ihre Zukunft und hoffen, sie wirklich immer mal "wieder-zu-sehen".

⇑ Zum Seitenanfang


Spendenübergabe an das Friedensdorf Oberhausen

Am 22.04.2015 waren einige Schüler/innen der Stufe 8-10 (Fabian 10A, Oliver 10C, David 8A, Nazlihan 9B, Jaqueline 10B und Miguel 9A) zur Spendenübergabe im Friedensdorf. Das Friedensdorf ist eine Hilfseinrichtung, in der kranke und verletzte Kinder aus Kriegsgebieten medizinisch versorgt werden. Im Jahr 1967 wurde das Friedensdorf gegründet. Die Kinder kommen aus Angola, Afghanistan und Gambia.  Das Friedensdorf finanziert sich nur von Spenden.

Bei unserem Stufenfest „Himmel und Erde“ im Herbst 2014 haben wir 300€ eingenommen, welches wir an das Friedensdorf spenden wollten.

Die Kinder im Friedensdorf sind zwischen 1 und 12 Jahre alt, sie sind ohne ihre Eltern dort. Momentan sind 150 Kinder im Friedensdorf und 150 Kinder in Krankenhäuser deutschlandweit verteilt. Alle Kinder wurden im Krieg in ihrem Heimatland schwer verletzt und im Friedensdorf versorgt. Neben den medizinischen Behandlungen haben die Kinder die Möglichkeit ins „Lernhaus“ zu gehen. Hier können sie  Deutsch lernen, basteln, spielen, Sport treiben und sie können Gerichte aus ihrer Heimat kochen.

⇑ Zum Seitenanfang


Mai 2015

Kunstausstellung „Hopper in Hemer“ in der Stadtbücherei

Licht und Schatten“ - so lautete das aktuelle Ausstellungsmotto der Fachgruppe Kunst an der Felsenmeerschule.

Inspiriert vom amerikanischen Künstler Edward Hopper leistete u.a. die Klasse 7B dazu einen Beitrag, der nun auch öffentlich in der Stadtbücherei Hemer präsentiert wird.

Im Rahmen des Kunstunterrichts hatten die Schüler/innen zunächst Orte in Hemer gesucht, nachgestellt und fotografiert, die den Motiven in Hoppers Bildern ähnlich sind. Anschließend wurden die großformatigen Fotos - entsprechend Hopper´s Maltechnik - mit Licht- und Schattenzonen farbig gestaltet.

⇑ Zum Seitenanfang


Projekt „Wir bauen ein Insektenhotel“

Die  Arbeitslehregruppe „Schulgarten“ hat ein Naturschutzprojekt zusammen mit dem Naturschutzzentrum „Arche Noah“  in Menden durchgeführt. Durch das Projekt soll der Schulgarten der Felsenmeerschule ökologisch sinnvoll bereichert werden und den Schülern sollen Kreisläufe und Wechselwirkungen in der Natur  veranschaulicht werden.

Im Naturschutzzentrum in Menden haben wir verschiedene Nisthilfen für Insekten („Insektenhotels“) kennengelernt und viel über deren Bedeutung und die Bewohner erfahren:

  • Die Bewohner eines Insektenhotel können Ohrwürmer, Marienkäfer, Schwebfliegen, Wildbienen, Schmetterlinge, Wildwespen und Florfliegen sein.
  • Diese Insekten sind alle nützliche Gartenhelfer, da sie viele Schädlinge (z.B. Blattläuse) fressen oder Blütenpflanzen bestäuben. Wildbienen sind für die Bestäubung von Blütenpflanzen unersetzlich. Ohne Bestäubung gibt es kein Obst!
  • Viele Wildbienen gehören heute zu den bedrohten Arten, da die natürlichen Lebensräume (morsche Bäume, alte Mauern, Hecken, alte Obstbäume, …) stark zurückgehen.
  • Wildbienen stechen nicht !!! (Sie haben einen Giftstachel um ihre Beute (andere Insekten) zu lähmen. Dieser Stachel ist zu schwach um Menschen zu stechen.) Wildbienen leben alleine (solitär)!
  • Stechende Insekten, wie Honigbienen, Wespen und Hornissen leben in Völkern um eine Königin herum und bauen ein Nest. Sie ziehen nicht in ein Insektenhotel!!!
  • Die Insekten, die in einem Insektenhotel nisten, benötigen auch  entsprechende Nahrungspflanzen (Blumenwiese, heimische Sträucher, Obstbäume,…).

 

 

 

Das Insektenhotel befindet sich auf der Wiese neben dem Garten der Erinnerung. Ein Infoplakat wird in nächster Zeit noch angebracht.

Wir freuen uns sehr über euren Besuch am Insektenhotel.

die Garten-Gruppe


Landessportfest Mini- Rollstuhl- Basketball an der Felsenmeerschule

Am Donnerstag, den 12.3.2015 fand an der Felsenmeerschule in Hemer das Landessportfest Mini- Rollstuhlbasketball statt. Ausrichter war die Felsenmeerschule, die neben ihrer eigenen Mannschaft auch zwei Mannschaften aus Werl, eine aus Wetter-Volmarstein und eine aus Bochum begrüßen durfte.

Um 10 Uhr wurde das erste Spiel angepfiffen, es spielten immer zwei Mannschaften zwei Halbzeiten über je 5 Minuten gegeneinander. Die Zuschauer feuerten laut mit Cheerleader- Puscheln und Plakaten ihre Teams an. In der Pause führten dann die Klassen 3a und 3b den “Kika- Tanzalarm“ auf und sorgten für eine Bombenstimmung in der Halle!

Für das leibliche Wohl sorgten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c mit leckeren belegten Brötchen, Laugenbrezeln und Waffeln sowie kalten und warmen Getränken.

Gewonnen hat erneut die Mannschaft der Felsenmeerschule, die sich im Finale gegen das Team 1 aus Werl durchkämpfen musste.

Gegen 13.30 Uhr fand dann die Siegerehrung statt. Der Schulleiter Herr Potts übergab den Teams ihre Siegerurkunden. Die drei besten Mannschaften erhielten zusätzlich Pokale, die Herr Stoppsack vom LWL Münster überreichte.

Folgende Plätze wurden vergeben:  1. Platz: Felsenmeerschule (Hemer)

              2. Platz: Hedwig- Dransfeld- Schule, Mannschaft 1 (Werl)

              3, Platz: Oberlinschule (Wetter-Volmarstein)

              4. Platz: Hedwig- Dransfeld- Schule, Mannschaft 2 (Werl)

              5. Platz: Schule am Haus Langendreer (Bochum)

Insgesamt war das Mini- Rollstuhlbasketball- Turnier ein voller Erfolg!!!

 

⇑ Zum Seitenanfang


Autobauer in der Felsenmeerschule

Die Schülerin und die Schüler der Arbeitsgemeinschaft „Bob der Baumeister“ haben aus großen Kartons Autos gebaut. Nach einer individuellen „Lackierung“ wurden, Lampen, Blinker, Spiegel und Antennen montiert. Außerdem beschrifteten die Bastler natürlich Kennzeichen, um ihren Flitzer auch für eine Ausfahrt nutzen zu dürfen. Diese fand am vergangenen Freitag in der Pausenhalle statt. Mit Ampeln, Schildern und einer virtuellen Tankstelle wurde es für die kleinen Rennfahrer ein Riesenspaß.

⇑ Zum Seitenanfang


Schneller Pfeil und Tanzender Hase - Die Indianer sind los!

Indianer-Projekt der Klasse 2A

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2A haben sich die letzten zwei Wochen mit dem Leben der Prärieindianer beschäftigt. Sie haben verschiedene indianische Lieder  kennengelernt und mit selbstgestalteten Tanzstöcken dazu getanzt. Es wurde indianisch gekocht, getrommelt, Pfeile und Bogen und ein Totempfahl gestaltet und nach und nach verwandelte sich der Klassenraum in ein Indianerdorf. Am Donnerstag präsentierten die Schülerinnen und Schüler dann ihren interessierten Eltern, was sie über das Leben der Indianer gelernt haben. 

⇑ Zum Seitenanfang



20.11.2014

Vorlesewettbewerb an der Felsenmeerschule

Beim Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels wurden auch an der Felsenmeerschule Hemer Höchstleistungen geboten. Zunächst wurden im Rahmen der Klassengemeinschaft die besten Vorleser, dann zwischen den vier Finalisten die Schulsieger ermittelt. Am Ende setzten sich Karina Keil und Marcel Schöneis durch, denen wir für die nächste Runde auf Kreisebene kräftig die Daumen drücken. Für ihre Leistungen erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde.

⇑ Zum Seitenanfang


Sankt Martin in der Primarstufe

11.11.2014

Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe haben den Martins-Tag mit einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst in der Christ-König-Kirche begonnen. Hier wurde die Geschichte von St. Martin in einem szenischen Spiel dargestellt und der Aspekt des Teilens auf die heutige Lebenswirklichkeit der Kinder übertragen.

Zurück in der Schule fand ein Martins-Umzug in den abgedunkelten Gängen statt, bei dem die Kinder ihre selbstgebastelten Laternen erneut zum Leuchten bringen konnten. Verschiedene Martins-Lieder singend zogen die Schülerinnen und Schüler in die Pausenhalle zu einem gemeinsamen Abschluss mit Martins-Brezeln.


Stufenaktion

„Ehemalige erzählen“

Am 22.10.2014 waren zehn ehemalige Schülerinnen und Schüler der Felsenmeerschule zu Besuch, um mit den Schüler/innen der Klassen 8-10 ins Gespräch zu kommen. Die Ehemaligen berichteten aus ihrem Leben nach der Felsenmeerschule und sprachen über ihre Ausbildung, ihre Arbeit und Freizeit sowie über ihre Wohnsituation.

Die 42 teilnehmenden Schüler/innen der Sek I waren begeistert von den Gesprächen in Kleingruppen, sie konnten offen Fragen stellen und kamen mit den Ehemaligen ins Gespräch. Durch die Erzählungen der Ehemaligen konnten Ängste vor der Zukunft genommen werden und Mut gemacht werden, das Leben nach der Felsenmeerschule zu meistern.

 

Einen ganz herzlichen Dank für das Engagement unserer ehemaligen Schüler/innen: Marianna, Stefan, Noel, Mirsada, Tobias, Kimberly, Jonathan, Dennis, Nicolas und Julia!


Oktober 2014

Wie kommt das Wasser in die Dusche? Oder wie viel Wasser verbrauchen wir an einem Tag?

Die Klasse 3A hat sich im Rahmen des Sachunterrichts mit dem Thema „Wasser“ beschäftigt. Zuerst wurden jede Menge Versuche mit Wasser durchgeführt: Was passiert, wenn man in eine, randvoll mit Wasser gefüllte, Flasche kleine Kugeln aus Aluminiumfolie gibt und dann die Flasche fest zusammendrückt?

Die Schülerinnen und Schüler haben sich aber auch damit beschäftigt, wie das Wasser sauber wird. Sie haben selber probiert Wasser zu filtern und zu reinigen. Außerdem wurde der Wasserkreislauf anhand eines Modelles im Kunstunterricht nachgebaut.

Zum Abschluss der Unterrichtsreihe haben die Schülerinnen und Schüler das Wasserwerk Fröndenberg-Menden besichtigt. Ihnen wurde das hochmoderne Wasserwerk von der Rohwasserkammer bis zu den Filterstationen gezeigt und erklärt. Die Besichtigung des Wasserwerks hat allen Schülern sehr viel Spaß gemacht und  sie sind jetzt richtige „Wasserexperten“.

⇑ Zum Seitenanfang


Stufenaktion am 1.10.2014

Gemeinsam für... das Friedensdorf in Oberhausen!

„Himmel und Erde „ war das Thema der ersten gemeinsamen Stufenaktion der Sek II am 1. Oktober.

Symbolisch für die Apfel- und Kartoffelernte hatte jede Klasse herbstliche Angebote vorbereitet:  Leckere Speisen wie Reibekuchen, Apfelwaffeln, Kartoffelecken mit köstlichem Quark, Getränke sowie Spiel –,  Bastel -  und Quizaktivitäten machten allen in der zur Jahreszeit passend dekorierten Eingangshalle viel Spaß. Neben diesem Miteinander der Klassen zum besseren Kennenlernen gab es ein weiteres wichtiges Ziel an diesem Vormittag: 

Die Not Anderer zu sehen und zu helfen:  So wurden die angebotenen Kartoffel- und Apfelgerichte verkauft und der Erlös kommt dem Friedensdorf Oberhausen zugute, wo Kinder Aus Kriegs- und Krisengebieten während ihrer medizinischen Behandlung in Deutschland betreut werden. An einer großen Stellwand  informierte die Klasse 10B alle Interessierten mit Fotos und Texten sowie sehr sachkundigen mündlichen Auskünftigen darüber.

⇑ Zum Seitenanfang


26.09.2014

Erinnerungen

nicht vergessen

schön, traurig, schlimm

wichtig etwas zu tun

erinnern

(Elfchen, erstellt von SuS der FMS)

 

Schüler und Lehrer unserer Schule sind gestorben. Darüber sind wir, die Schulgemeinschaft der Felsenmeerschule, sehr traurig.

Als Zeichen dafür, dass wir niemanden vergessen, haben wir am Freitag, den 19.09.2014, eine Gedenkfeier im Garten der Erinnerung veranstaltet.

Der Garten der Erinnerung soll ein Ort der Ruhe und Erinnerung sein. Und genau hier haben wir uns zusammen an verstorbene Mitschüler und Lehrer erinnert. Wir haben zusammen getrauert, aber uns auch an lustige und schöne Momente erinnert, die wir zusammen erlebt haben.

Wir werden sie niemals vergessen und sie werden immer ein Teil der Felsenmeerschule, von uns, bleiben.

⇑ Zum Seitenanfang


Auf den Spuren der Schrift-von der Keilschrift zum Computer

Bereits vor den Sommerferien nahm die jetztige Klasse 10 C  an den Mendener Schulkunsttagen teil. Dabei besuchten sie die Ausstellung "Spurensuchen-Spuren finden" und beleuchteten die Entwicklung der Schrift in einem Unterrichtsprojekt . Alle verwendeten Materialien wie z.B.Federn,Stempel,Ton -Wachsplatten etc.wurden zu einer Plastik mit Gipsbinden geschaffen.


24.09.2014

Spende für unseren Musikraum!!

Dank einer großzügigen Spende konnten für den Musikbereich 15 Cajons angeschafft werden. Die Cajon ist ein Perkussionsinstrument, welches einen hohen Motivationscharakter bietet und die Rhythmusfähigkeit fördert. Da wir an unserer Schule unterschiedlichste Lernvoraussetzungen vereinen, wurden Cajons in unterschiedlichen Größen angeschafft.

         

Im Weiteren konnten Lautsprecher sowie ein Monitorcontroller angeschafft werden. So ist es nun möglich, Aufnahmen (bis zu 16 Spuren gleichzeitig) im Musikraum zu realisieren und diese mit den Schülerinnen und Schülern zu bearbeiten und zu mischen.

 

Außerdem wurde weiteres Equipment für die Veranstaltungstechnik angeschafft. Dies wird z.B. bei Auftritten der Schülerband oder anderen Schulveranstaltungen benötigt.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Markus Heilmaier, der uns durch seine

Spende diese Anschaffungen ermöglicht hat.

Vielen Dank!!


Fahrradprüfung am 29.08.2014

Auch Radfahren soll geübt sein!

Radfahrausbildung an der Felsenmeerschule

Vom 22. – 29. August nahmen 10 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 A an der Radfahrausbildung teil. Gemeinsam mit dem Verkehrspolizisten Herr Pieper wurde in den ersten drei Tagen zunächst auf dem Schulgelände fleißig geübt. So wurden wichtige Fähigkeiten trainiert, die zum Fahren auf der Straße zwingend notwendig sind; zum Beispiel das Fahren mit einer Hand, um Handzeichen geben zu können, oder das Umschauen während der Fahrt, um beim Linksabbiegen den Verkehr beobachten zu können. Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler stellten sich einer theoretischen Prüfung, und für sechs Schüler ging es dann in den letzten drei Tagen zum Training und zur Radfahrprüfung in den Straßenverkehr. Mit viel Konzentration und Motivation schafften alle, die Anforderungen des Straßenverkehrs zu bewältigen. Stolz nahmen sie ihre Fahrradpässe entgegen und freuten sich über das Lob des Polizisten. Jetzt heißt es „Weitertrainieren“ und die gewonnenen Fähigkeiten weiter verbessern.

⇑ Zum Seitenanfang

Unser neuer Schulbus - 28.08.2014

Mit Stolz präsentieren wir unseren neuen Schulbus!

Am 28. August 2014 war es endlich soweit – der neue Ford Transit ist vorgefahren und dafür gab es tosenden Applaus.

Der Bus wurde von sage und schreibe 30 heimischen Unternehmen gesponsert, die bei der Ankunft des Busses selbstverständlich dabei waren. Dank unseres Fördervereins konnte der Bus umgerüstet und mit speziellen Sitzen, Schienen, Gurten und mit einer Rampe ausgestattet werden.

Unsere Klassenfahrten, Erlebnistage und Tagesausflüge sind gesichert! Die Felsenmeerschule bleibt weiterhin mobil!

 

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Unternehmen, bei Mobil mit Herz und natürlich bei unserem Förderverein!

⇑ Zum Seitenanfang


IKZ 25.08.2014

⇑ Zum Seitenanfang


Kommt die Milch wirklich aus dem Supermarkt?

- Was war das Kotelett für ein Tier?

Diese und weitere Fragen rund um den Bauernhof können die Schülerinnen und Schüler der Klasse EB nun sicher beantworten.

In der Erlebniswoche im Juni 2014 zog es die Klasse zu drei verschiedenen Bauernhöfen, auf denen Kühe und Schweine gehalten werden.

Am Montag ging es nach Neuenrade zu einem Milchbetrieb. Dort  konnten die Schülerinnen und Schüler mit kleinen Treckern, die Kühe mit Heu, Mais- und Gras-Silage,  „Müsli“ (Kraftfutter) versorgen. Das machte riesigen Spaß! Anschließend schmeckten die gespendeten Brötchen, der Kakao und die Erdbeermilch doppelt gut!

Ein Schweinemastbetrieb in Kalthof war unser nächstes Ziel.

Auch wenn alle Schülerinnen und Schüler gern ein Stückchen von diesen Tieren essen – und das taten sie beim gemeinsamen Grillen mit den Eltern am Mittag ganz tatkräftig - , so war der Geruch im Stall nicht Jedermanns Sache.

Unsere Woche neigte sich mit dem Besuch eines weiteren Milchbetriebes in Rheinen dem Ende zu. Alle erklommen einmal den riesigen Trecker, hörten den lauten Motor, spürten die Vibrationen und hupten um die Wette. Die Größe der Kühe auf der Weide machte so einigen Schülern nichts mehr aus! Sie trauten sich ganz nah ran – ohne Zaun!

Wir alle haben die Erlebnistage sehr genossen und bedanken uns auf diesem Wege bei allen Bauernhof-Familien, die uns tolle Gastgeber waren!

Das Fazit der Kinder: Kühe sind toll und Schweine stinken!

 

⇑ Zum Seitenanfang


IKZ 01.07.2014

 

Hemer. „Kommt mit zum Drachenfels, der ist einfach wunderbar, in der Pause sind wir da“, sangen die 250 Jungen und Mädchen der Felsenmeerschule den eigens von Tobias und Julia Rosendahl komponierten Drachenfelssong voller Inbrunst. Die Freude über die neue barrierefreie Spiellandschaft namens Drachenfels war unübersehbar, schließlich hatten die Schüler drei Jahre lang auf einen Ersatz für das Fort Fun warten müssen.

1996 hatte der Förderverein die Idee verwirklicht, die beiden Schulhöfe durch hölzerne Türme mit Rampen zu verbinden. Doch der Zahn der Zeit nagte am Weichholz, die ständigen Reparaturen wurden zu teuer, 2011 musste Fort Fun abgerissen werden. Verzichten wollte die Schule auf die wichtige Verbindung der eigentlich viel zu kleinen Schulhöfe nicht, und so wurden alle Hebel für einen Ersatzbau in Bewegung gesetzt. „Bei den Preisen mussten wir kräftig schlucken“, bekannte Schulleiter Dirk Kolar. Die Spezialanfertigung kostete nämlich stolze 276 000 Euro, finanziert durch den Landschaftsverband als Schulträger. Das Unikat ist nicht ein einfacher Spielturm, sondern eine Rampenverbindung mit Spielelementen. Die Rampen stehen auf 144 Stelzen. Fast vier Meter Höhenunterschied werden bei für Rollstuhlfahrer maximal möglichen sechs Prozent Steigung und sechs Metern Rampenlänge überwunden. So kommen rund 60 Meter Wegstrecke zusammen. Unterwegs gibt es eine Wackelbrücke, Kletternetz, Sandspielkasten, Rutsche, Sprachrohr, Klangspiele, Tafel und Spiegel. Die Spielelemente wurden durch die Claire-Schröder-Stiftung gefördert. „Die barrierefreie Spiellandschaft unterstützt Mobilität und Selbstständigkeit der Schüler“, sagte Annette Traut, LWL-Referatsleiterin Förderschulen, bei der feierlichen Einweihung. Strahlender Sonnenschein begleitete das große Spielfest.

Ralf Engel

Ein abenteuerlicher Drachenfels | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/hemer/ein-abenteuerlicher-drachenfels-id9543766.html#plx1272522574

⇑ Zum Seitenanfang


DFB-Fußball-Abzeichen

In Kooperation mit Schülern der Regenbogenschule Hemer wurden zur Abnahme des DFB-Fußball-Abzeichens drei Stationen durchgeführt. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler bei den Übungen „Dribbelkünstler“, „Kurzpass-Ass“ und „Elferkönig“ Punkte sammeln und je nach erreichter Anzahl das bronzene, silberne oder gar goldene Abzeichen erlangen. Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihrem persönlichen Erfolg!








⇑ Zum Seitenanfang