Bericht von der Klassenfahrt nach Krakau

Am 02.05.11 hat sich die HS12 in Begleitung von Herrn Gasser und Herrn Werdermann auf den Weg zur Abschlussklassenfahrt nach Krakau begeben. Die Fahrt ging um 5.19 Uhr am Soester Bahnhof los, über Hamm, Berlin, und Warszawa (Warschau), bis wir endlich nach langer, aber lustiger Zugfahrt in Kraków (Krakau) angekommen waren. Nach der Ankunft der HS12 in Krakau sind wir zum Hostel gefahren. Aufgrund der langen Zugfahrt hat die HS12 den Tag mit einem polnischen Abendessen mit Borschtsch (Rote-Bete-Suppe) und Piroggen (gefüllte Teigtaschen) ausklingen lassen. Am nächsten Tag ist die Klasse nach dem Frühstück zum Krakauer Marktplatz (Rynek Glówny) gefahren. Dieser Marktplatz ist einer der größten in Europa (40 000 qm). Auf dem Marktplatz haben wir Straßenkünstler, Blumenfrauen und viele Touristen getroffen. In den schönen Terrassencafés am Marktplatz konnte man herrlich sitzen und das Geschehen erleben.

Der Marktplatz
Der Marktplatz

Die Tuchhallen
Die Tuchhallen

Zuerst gingen wir zu den Tuchhallen, um uns von einem unserer Mitschüler etwas zu deren Geschichte erzählen zu lassen. Wie früher werden heute in den Tuchhallen Textilien und Kunsthandwerk aus ganz Polen verkauft. Einige von uns haben auch direkt was für Familie und Freunde eingekauft. Weil an diesem Tag (03.05.) Nationalfeiertag war, war die Besichtigung der Marienkirche aufgrund eines Gottesdienstes nicht möglich. Aber wir haben den Trompetenspieler gehört, der zu jeder vollen Stunde ans Fenster des Turmes der Marienkirche tritt, um mit seiner Melodie an die tapferen Turmwächter von Krakau zu erinnern.

Marienkirche
Marienkirche

Marienkirche
Marienkirche

Am Nachmittag ging die Klasse wegen des unbeständigen Wetters auf die Königsburg „Wawel“. Auf dieser Burg wurden die Könige Polens gekrönt und beigesetzt. Ein Modell des Schlosses ermöglichte uns, die Größe nachzuvollziehen. Wir besichtigten das Schloss mit seinen königlichen Gemächern. Alle Tagesaktivitäten begannen um 8:30 Uhr und endeten um 23:00 Uhr im Hostel. Die Klasse war abends häufig in den Kellergewölben der Krakauer Restaurants essen. Am darauf folgenden Tag war die Klasse vormittags im jüdischen Viertel Kazimierz. Dort besichtigten wir eine Synagoge und einen jüdischen Friedhof. Den Nachmittag standen den Schülern zur freien Verfügung. Am vorletzten Tag war die Klasse in Auschwitz. Wir besichtigten erst das Stammlager 1 und danach Auschwitz-Birkenau (Lager 2). Im Stammlager 1 sahen wir am Eingang des Lagers das Schild „Arbeit macht frei.“

Eingangstor
Eingangstor

Bei der Führung sahen wir die Baracken, die ehemaligen Krematorien und die Gaskammern. Es war eine sehr bedrückende, aber auch eindrückliche Erfahrung in Auschwitz selbst gewesen zu sein. Am letzten Tag machte die Klasse die Schindlers Liste Tour. Wir besuchten die Gedenkstätte des ehemaligen KZ Plaszów und die Villa von Armon Götz. Außerdem sahen wir die ehemalige Fabrik von Oskar Schindler, die mittlerweile zu einem Museum umgebaut wurde. Den letzten Tag und die Klassenfahrt hat die HS12 mit einem opulenten Abendessen abgeschlossen. Der Abreisetag begann um 6:00 Uhr. Die Abfahrt war um 7:30 Uhr. Die Fahrt von Krakau nach Berlin dauerte 10 Stunden. In Berlin ist die HS12 in den Zug nach Hamm (Westfalen) eingestiegen. Die Fahrt dauerte 4,5 Stunden. Insgesamt war es eine sehr interessante Klassenfahrt und wir konnten viele neue Eindrücke gewinnen. EURE HS12