Meine Aufnahme am Berufskolleg

Hallo, ich bin Patricia, die neue spanische Schülerin des Kollegs und ich möchte euch einige Gedanken zu meiner Aufnahme am Berufskolleg mitteilen.

Als meine Familie erfuhr, dass wir nach Deutschland gehen sollten, galt ihre größte Sorge mir. Sie dachten, dass meine Eingewöhnung in Deutschland auf Grund meiner Sehbehinderung sehr schwer sein würde. Um ehrlich zu sein, war auch mir reichlich bange, zumal ich nicht wusste, wie man mich in Deutschland aufnehmen würde. Allerdings konnte ich mir kaum vorstellen, dass ich in Deutschland soviel Unterstützung und Hilfe erfahren würde, wie ich sie zurzeit hier erhalte.

Das erste Jahr verbrachte ich am Gymnasium des LVR in Aachen. Meine Erinnerungen an den Aufenthalt an diesem Berufskolleg sind wunderbar, abgesehen davon, dass es am Anfang schwer war, da ich überhaupt noch kein Deutsch konnte. Man hat mir dort sehr viel geholfen und ich erinnere mich besonders an Frau Bast, die meine Förderlehrerin war und die das ganze Jahr über damit beschäftigt war, meine Probleme zu lösen und meiner Familie zu helfen. Sie war es, die mir vorschlug, den nächsten Bildungsgang an diesem Berufskolleg zu besuchen.

Erneut musste meine Familie eine schwierige Herausforderung akzeptieren, nämlich die, dass ich nun in einem Internat weit weg von zu Hause wohnen würde, obwohl ich die Sprache noch nicht beherrsche. Auch mir war bange davor, wie ich mich wohl an der Schule und im Internat zurechtfinden würde und wie ich dort wohl akzeptiert würde. Doch dank der großen Unterstützung, die ich von allen Seiten erfahren habe, von Schülern, Erziehern und Lehrern, ist mein Eingewöhnungsprozess viel leichter gewesen, als ich zu hoffen wagte. Herzlichen Dank an alle für die großartige Unterstützung, die ihr mir gegeben habt. Ich fühle mich jetzt vollkommen integriert am Berufskolleg, im Kreise meiner Klassenkameraden und im Internat, und es ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich mich nicht als Außenseiterin, sondern wie ein vollwertiges Mitglied einer Gruppe fühle. An dieser Schule habt ihr mir beigebracht meine Behinderung nur wie eine Schwierigkeit zu betrachten, die ich selbst überwinden kann und muss. Der Geist und die Atmosphäre des Kollegs, die auf Stärke, dem Willen zur Überwindung aller Hürden und auf Kameradschaftsgeist aufgebaut sind, machen mir Freude.

Ich glaube, es ist eine einzigartige Chance für mich, dieses Berufskolleg besuchen zu können und ich hoffe, den bestmöglichen Ertrag aus den Möglichkeiten ziehen zu können, die sich mir hier bieten.

Ich möchte viel Deutsch lernen und alles Mögliche über die Kultur und Gebräuche in Deutschland erfahren. Jetzt möchte ich die Gelegenheit ergreifen alle diejenigen von euch, die etwas Spanisch lernen möchten, dazu einzuladen, am Spanischkurs für Anfänger teilzunehmen, den ich Abends im Internat gebe.

Vielen Dank.